Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

21

Samstag, 3. Juli 2004, 17:41

Test ... Test ...



Suppa, das geht ... dieses blöde "=" hat mir gefehlt ....

Also dann ab dem nächsten Eintrag gibt es Bilder zum direkt anklicken

DANKE, Gruß Lothar

P.S. Danke Markus, für die netten Worte ... so ab und an komm ich mir in dem Thread dann doch schon etwas Einsam vor ... :D
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

22

Samstag, 3. Juli 2004, 20:35

Zitat

Original von PikJoker
Also dann ab dem nächsten Eintrag gibt es Bilder zum direkt anklicken

Es gibt einen Edit Button! :)
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 4. Juli 2004, 11:54

==[] ==[] so eine schei... ==[] ==[]

Hab ich Mist gemacht?

Während das Harz auf dem V-Leitwerk getrocknet ist, will die Klebestelle der Mittelflügel einfach nicht trocknen.

Dachte nach 24 Stunden muss es gut sein, Oberflächlich war es das ja auch ... hab den Flügel vorsichtig angehoben ... :dumm: ... klappt die Mitte einfach durch, alles noch weich ... :dumm:

Ich hab ihn jetzt mal wieder getrennt und die Klötzchen rausgemacht.

Was mache ich denn nun mit der Stelle?

Ich dachte, ich lasse Alles so lange liegen, bis es ausgetrocknet ist und starte dann einen neuen Versuch, oder gibt es Alternativen?

Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 4. Juli 2004, 16:38

Radikalkur

Moin zusammen,

hab das Problem behoben! :O

Da ich der Sache nicht getraut habe und schon gar nicht über dieses weiche, nicht fest werdende Laminat rüberpinseln wollte, habe ich kurzerhand beide Flügel um je 10mm beschnitten ... :evil:

Jetzt liegt er wieder am Boden zum trocknen und ich habe mehr als nur ordentlich gemischt ...

... für so was müsste man eigentlich eine Waage haben, die auch 0,1 Gramm anzeigen kann. Es kann eigentlich nur ein Mischungsfehler sein!!!

Mal sehen, was jetzt draus wird. Könnt ja schon mal Daumen drücken. :ok:

Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 4. Juli 2004, 20:16

Drum prüfe, wer was ewig bindet, ob sich auch ein Kleber findet ...

... Und die Moral von der Geschicht ... glaube Deiner Waage nicht!

Moin zusammen,

ich hab's ja eingesehen, ne Digi-Küchenwaage mit 1g Genauigkeit ist für den Modellbauer einfach nicht brauchbar, zumindest bei den geringen Mengen, die man beim Laminieren so anrührt.

Ist aber auch Witzlos, jetzt 100g anzurühren, blos dass die Waage nicht all zu doll lügt.

Fazit: habe gerade bei Ebay ne 50g Feinstwaage mit 0,01g Anzeige erworben ... alles über 50g ist die Küchenwaage wieder dran.

Schönen Abend noch, Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 7. Juli 2004, 20:08

... das FILLERN hat begonnen ...

Moin zusammen,

endlich mal wieder dazu gekommen, etwas zu tun ... also die Flügelenden genommen, noch mal geschliffen und dann mit Porenfiller übergepinselt.



Im Bild deutlich zu erkennen, welcher Flügel noch Original und welcher bereits gestrichen ist. (natürlich habe ich jetzt beide Flügel fertig "gefillert" ... )

Die Optik ist auf alle Fälle grandios! :ok:

Der Mittelflügel wartet immer noch auf die Fertigstellung der Stützlaminierung, aber dazu brauche ich halt die neue Waage.

Gruß Lothar

P.S. ... bleibt mit dem Filler weg von dem Styropor ... ... natürlich kann ich mir vorstellen, dass auch in dem Filler Lösungsmittel drin ist ... aber wie erkläre ich dem Filler, dass er nicht um die Ecke in das Styro soll? Da der Klügere bekanntlich nachgibt, hat sich das Styro nun in den unverkasteten QR-Schnitten zurück gezogen (Verkasten muss man da nicht sagt ED-Modell!)
Also werde ich, nachdem ich ja nun frei tragendes Abachi an den Stellen habe, die QR und die Schnitte in den Aussenflügeln doch noch mit 80er Gewebe verkasten vor dem Lackieren ...
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 8. Juli 2004, 09:23

RE: ... das FILLERN hat begonnen ...

Zitat

Original von PikJoker
Also werde ich, nachdem ich ja nun frei tragendes Abachi an den Stellen habe, die QR und die Schnitte in den Aussenflügeln doch noch mit 80er Gewebe verkasten vor dem Lackieren ...

???
Nimm 2mm Balsa und schneide es passend zu und klebe es als Endleiste ein (kann ja auch stückweise sein). Wie willst du da mit Gewebe eine gescheite Endleiste bauen wollen?

Mach doch mal Bilder davon.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

28

Freitag, 9. Juli 2004, 19:28

Moin zusammen,

heute ist die Waage eingetroffen und ich habe den Mittelteil vom Flügel fertig gekleistert ... morgen kann ich Euch dann mitteilen, ob ich mich erschiessen werde, oder der BOAR am nächsten Wochenende am Himmel sein wird.

Gruß Lothar

P.S. das Mischungsverhältnis ist übrigens (bei 2:1) auf 0,02g genau ... laut der neuen Waage ....
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PikJoker« (9. Juli 2004, 20:37)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 15. Juli 2004, 08:46

@Lothar: Sei nicht so faul! Ich weiss das du schon weiter gebaut hast, also lass die Meute auch deine Ergebnisse sehen!
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

30

Samstag, 17. Juli 2004, 18:05

Der BOAR ist fertig für den Erstflug

Moin zusammen,

der BOAR ist jetzt fertig.

Wer Interesse hat, kann sich die letzten Bilder auf meiner HP ansehen.

Wenn das Wetter mitspielt, dann soll Morgen Nachmittag Erstflug am Michaelsberg sein.

Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

31

Samstag, 17. Juli 2004, 20:13

RE: Der BOAR ist fertig für den Erstflug

Glückwunsch Lother, denn berichte mal wenn er in der Luft war.

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 18. Juli 2004, 10:33

RE: Der BOAR ist fertig für den Erstflug

Tja, Lothar, das sieht ja man gut aus (bis auf die Servos ohne Abdeckung, aber das wusstest du ja schon vorher).

Viel Erfolg beim Erstflug. Windstärke 2, West und super Sonne, da wird der Hang am Michaelsberg dich ja in die Lüfte heben.

Ich bin leider nicht verfügbar.

Das Gewicht auf der Waage kann man nicht lesen. Wie schwer isser denn nu?
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (18. Juli 2004, 10:40)


Semmelflieger

RCLine User

Wohnort: D-44229 Dortmund

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 18. Juli 2004, 13:41

RE: Der BOAR ist fertig für den Erstflug

Hallo Lothar,

schaut gut aus auf deiner Homepage. Nachdem nun mein Urlaub schon um ist und wettertechnisch nicht wirklich gut Fliegen war, wünsche ich dir für deinen Erstflug Holm- und Rippenbruch.

Hier gewittert es seit gestern ziemlich heftig, aber ich konnte wenigstens meinen XP2 einfliegen.

Bis die Tage

Matze
Wenn Gott gewollt hätte, dass der Mensch fliegen kann, so hätte er ihm Flügel gegeben.

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 18. Juli 2004, 14:58

RE: Der BOAR ist fertig für den Erstflug

Holger, du musst die Bilder auch anklicken und wie von Zauberhand werden die größer ;-))))))))))))
Der wiegt 694g

Gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 18. Juli 2004, 22:19

Ich konnts auch in gross nicht lesen, kann aber an meiner montrastarmen und dunklen Monitoreinstellung liegen (ich habs nicht gerne grell).

Zum Erstflug, weil ich auch ca. 45min nachdem der Boar in der Luft war an den Hang gekommen bin (Arbeit war schneller fertig als erwartet):

Fliegt. Macht echt nen guten Eindruck. Kam auch mit dem etwas mehr Wind zurecht (so 25km/h).

Ich komm mit meinem 1.3kg Starling Pro nicht hinterher wenn es um Höhe machen geht, dafür kann ich halt weiträumig und schneller fliegen (vor allem seit ich ca. 0,8mm Unterlage an der Endleiste [EWD kleiner] habe).

Hätte mich auch gewundert. Bei gleicher Spannweite und dem halben Gewicht. Da es relativ grossflächig gut getragen hat aber kein deutlicherer Vergleich möglich. Direkt nach einem Pups von Wurf hat der Boar durch den Hangaufwind halt 5-10m Höhe, sehr angenehm. Ich kugel mir immer den Arm aus. :)

Dadurch das der Boar ohne Wölbklappen gebaut ist, ist der Flügel schön leicht und die Kiste rollt trotz weniger Ausschlag schneller (bei gleichem, langsamem Tempo) als mein Star.

Loopings aus wenig Fahrt mit kleinem Radius gehen auch super.

Der Lothar ist kräftig rumgeturnt, es scheint Spass gemacht zu haben.

Eins sollte Meister Lothar aber ernster nehmen. Akkupflege. Er hat mächtig Glück gehabt das das Modell den Erstflug ohne irgendeinen Schaden überstanden hat, aber das soll er euch selbst erzählen.

Insgesamt: :ok:
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Prof._Dr._YoMan« (18. Juli 2004, 22:20)


markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 18. Juli 2004, 22:49

Zitat

Eins sollte Meister Lothar aber ernster nehmen. Akkupflege. Er hat mächtig Glück gehabt das das Modell den Erstflug ohne irgendeinen Schaden überstanden hat, aber das soll er euch selbst erzählen.


Lother, was war da mit dem Akku :dumm:
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

37

Montag, 19. Juli 2004, 15:52

Da er sich selber nicht rührt.

Akku 600mAh Twicells. Nach knapp 35min in 10-15m Höhe ca. 20m vor ihm alle Servos an den Anschlag. Akku leer! Spiralsturz, kein Schaden, da hohes Grass.

Bei den vier D250BX Servos und einem ACT Micro6 nicht denkbar.

Wenn 600mAh in einer halben Stunde leer sind, müssten das ca. 1A Entladestrom die ganze Zeit sein. Servos aber auch alle kalt.

=> Mindestens eine Zelle im Pack ist platt.

Was lernen wir daraus? Was der Lader anzeigt wieviel mAh reingegangen sind ist SCHEISSEGAL! Das einzige was zählt ist was rauskommt!

Mal schaun was Lothar schreibt.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

markimb

RCLine User

Wohnort: Recklinghausen

  • Nachricht senden

38

Montag, 19. Juli 2004, 18:34

Na da hat er wohl nochmal Glück gehabt,
will nicht wissen, was wäre, wenn er 150m Höhe gehabt hätte.

Aber sowas kann ja jedem passieren, wenn ich noch an meinen Ärger mit dem Zittern der Servos am Starling bedenke und es sich rausgestellt hat, dass ich 2tage mit leeren Akkus getestet habe :evil:

gruß...
F3B Victor / Skorpion F3F/ Shadow F3J / Speedwing

PikJoker

RCLine User

  • »PikJoker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-Rheinstetten

  • Nachricht senden

39

Montag, 19. Juli 2004, 19:40

Nu sach ich dann auch mal was ...

Moin zusammen,

widrige Umstande wie: Besuch nach dem Flug bis 00:30Uhr, Schlafen, Arbeiten, Stall Hotte machen, Hufschmied, Rasen mähen und Garten sprengen haben mich bis dato davon abgehalten, hier was zu schreiben ... abba nu bin ich ja da.

Zunächst setze ich mal den allgemeinen Text hier rein, den man auch auf meiner HP findet und gehe dann auf die Einzelheiten ein.

Erstflug : zunächst mal muss ich sagen, dass der BOAR ein super Segler ist. Nach Herstellerangaben eingestellt ... mit meiner Bauweise schlappe 200g schwerer als von ED-Modellbau angegeben ... habe ich aus dem ersten Wurf gleich einen Flug von 15 Minuten gemacht. Man kann mit dem BOAR sogar bei Wind bis 25 km/h fliegen und ich denke, es geht auch noch bei mehr Wind. Ein schlapper Wurf genügt, um den BOAR am Hang in die Lüfte steigen zu lassen. Sauber ausgetrimmt, kann man ihn einfach in den Wind stellen, ohne einen Meter Strecke zu machen, aber dafür etliche Höhenmeter zu gewinnen. Er lässt sich auch dazu herab, gewonnene Höhe in Speed abzubauen, wobei beim Abfangen sofort die Bremse folgt, er ist also kein Segler, mit dem sich gewonnene Geschwindigkeit auch wieder in Höhe umsetzen lässt, die will erflogen werden. Der BOAR hat aber keine Probleme, mit einem Starling in der Thermikblase mit gleicher Geschindigkeit zu fliegen, steigt dabei sogar besser.

Schock : Nach gestoppten 35 Minuten haben sich alle Ruder auf Vollausschlag gestellt, der BOAR ist über die linke Seite abgekippt und im Sturztrudeln senkrecht gen Erde gefallen ... (fast wie ein welkes Blatt geschwebt) ... trotz dem senkrechten Sturz war er sehr langsam. Zum Glück ist er genau in einen weichen Bewuchs mit fast 2m Höhe gestürzt und hat mit der Nase nicht einmal die Erde berührt. Keinerlei Schäden am Flieger, wenn man von den grünen Spuren an den Nasenleisten absieht +++ Fazit : Akku alle +++ 700er Twicell mit 4x Dymond 250MG und ein ACT-Micro 6 können so viel Strom nicht verbrauchen, eine der Zellen muss also einen Schuß haben. Wird die Tage zerlegt und einzel geladen/entladen/getestet.

Ergebnis des Erstfluges : der BOAR ist etwas für ältere Herren wie mich, die gerne einen sanften Hang-/Thermik- Segler wünschen, um sich entweder am Abend/Wochenende zu enstpannen oder auch mal “sachte” rumheizen wollen. Querrudererfahrung ist natürlich von Nöten! Ich würde ihn auf jeden Fall immer wieder kaufen und kann ihn bei den passenden Bedürfnissen nur Empfehlen!

Weiter im Text ...
- natürlich hatte ich mehr Glück als Verstand, dass dem Vogel nix passiert ist und ich denke Jeder kann sich erinnern, wie es ist, wenn so ein Vogel völlig ohne Kontrolle gen Erde saust.
- den Akkupack werde ich logischerweise zerpflücken und jede Zelle einzel testen. Muss mir dafür nur noch ne Vorrichtung bauen, um einzelne AAA-Zellen an den Lader anschliessen zu können.
- der zweite Akku hat ja nur 20Minuten Flugzeit hinter sich bringen dürfen, der geht auch an den Lader um zu sehen, was er noch so in sich hat.
- Fakt ist, dass ich die Woche wirklich sondierte Akkus fertig machen werde, für den nächsten Flug am kommenden Wochenende.

Trotz dem halben Herzinfarkt kann ich nur sagen .. der Vogel ist sein Geld wert und es bringt richtig Laune mit ihm ... oder was sollte einen dazu verleiten, in den ersten 5 Flugminuten schon mit Rollen und Loopings zu testen, wie der Flieger sich verhält? Einen Glückwunsch an ED-Modell.

Gruß Lothar
Meine Homepage
Kal ho naa ho (Lebe ... und denke nicht an Morgen)

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

40

Montag, 19. Juli 2004, 19:44

RE: Nu sach ich dann auch mal was ...

Zitat

Original von PikJoker
Der BOAR hat aber keine Probleme, mit einem Starling in der Thermikblase mit gleicher Geschindigkeit zu fliegen, steigt dabei sogar besser.

Dem kann ich zustimmen. Wenn ich voll verwölbt habe (ca. 3mm) dann ist der Boar so schnell wie der Starling, aber durch das geringere Gewicht auch flotter oben.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)