Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. Juni 2004, 23:51

Möchte neuen Flieger Bauen, aber wie?

Hallo Modellfreunde,

ich hab noch einige Zubehör für ein Flugzeug bei mir. Ich möchte diese Zubehör einsetzen und neuen Flieger bauen. Ich besitze an Zubehör zur Zeit drei Servos, zwei Elektrimotoren Speed 400 und reichlich Balsa Brätchen.

Was ich mir vorstellen kann, wäre ein Tiefdecker mit einem Speed 400 Motor, Höhenruder, Querruder und Seitenruder.

Sicherlich muss ich mich an so einem Projetzt an par Rechnungsaufgaben durchquellen, um so wiesen welche Spannweite es haben soll, wie schwer darf das Modell sein uvm.

Da ich überhaupt nicht weis wie ich anfangen soll bitte ich gerne um Eure Hilfe.Deshalb meine Frage, wie geht ihr an einem Projekt ran?




Ich bedanke mich schon im vorraus für eure Hilfe!!!!

MfG

Chabra Ajay

2

Samstag, 26. Juni 2004, 15:43

RE: Möchte neuen Flieger Bauen, aber wie?

Hallo,

Am Anfang überlegst du mal was das Modell könne soll bzw. wie es fliegen soll.
Gemütlich?
Rumheizen?
Kunstflug?
Funfly?
Speed?

Ein richtiger Funflyer geht mit Speed400 Direktantrieb nicht.
Ein echtes Speedmodell hat du mit dem Wunsch nahc SR auch ausgeschlossen :O

Aus diesem Vorgaben ergibt sich, welche Profil das Modell haben soll, welche Flächenbelastung sinnvoll ist, (ungefähre) Rudergrößen, ...

Ich versuchs mal mit ner Beschreibung für einen kleinen Spaßflieger:

Er darf max. 600g wiegen, sonst macht das garkeinen Spaß. Weniger Gewicht ist immer vorzuziehen. 450g sind in dieser Größe machbar, mit dem entsprechenden Aufwand auch 400g!
Spannweite ca. 80-90cm.
Flächenbelastung sollte so bei 30-40g/dm² liegen, wenn das Modell schnell werden darf auch bei 50g/dm², das will dann allerdings auch schnell gelandet werden.
Rechteckfläche.
Die Flächentiefe ergibt sich daraus.
Also irgendwo zwischen 15cm (~50g/dm²!) und 20cm (~35g/dm²), mehr geht natürlich auch, aber ganz so niedrig sollte die Streckung dann auch nicht sein.

Die Fläche bekommt ein Clark Y, oder wenn etwas mehr Kunstflugfähigkeit gefragt ist ein NACA 2412 oder 2415, oder wenn es hauptsächlich Kunstflug geflogen werden soll auch was Vollsymmetrisches (z.B. NACA 0012).

Der Aufbau der Fläche ist stark von Flächen, Profil und der daraus resultierenden Dicke abhängig.
4*4mm Kieferleisten verkastet sollten als Holm reichen. Rippenabstand je nach Profil irgendwo zwischen 5 und 10cm. Teilbeplanung nahc Wunsch .....

Guck dir mal dasda an.
An die Form des Holzrumpfs kannst du dich halten, musst halt sehen, dass du ihn leicht bekommst.
Also 2mm Rumpfwände, die Ecken mit 3*3mm Balsa oder kleinen Dreikant (~6*6mm) verstärkt. Spanten einer für den Motor, einer über der Flächenase, einer über der Flächenhinterkante und einer hinten im Rumpf. Die ersten 3 aus Sperrholz (3-5mm dreifach, Baumarkt) auf 5mm Rand ausgeschnitten (den Motorspant natürlich nicht), der hintere Spant aus Balsa.
Nicht vergessen die EWD zu beachten, das sollte schon recht genau stimmen, so dass später nur noch eine Feinabstimmung nötig ist.
1° sollte passen.

Leitwerke in Stäbchenbauweise, Brettchen sind zu schwer und sie verziehen sich gern.

Wenn du 2 (gleiche) 400er hast, dann kannst du auch eine 2-Mot bauen, ist aber aufwändiger.
Hier ist ein Depronplan, den man auf Balsa umstellen könnte. Eine Ableitung als Tiefdecker ist auch machbar....

Matthias

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. Juni 2004, 16:03

Hallo Chabra,

was hältst Du denn von der Pioneer 300 in der aktuellen FMT?

- Spannweite: 1.000mm
- Rumpflänge: 740mm
- Fluggewicht: 650g
- Flächeninhalt: 16dm²
- Flächenbelastung: 43g/dm²
- Antrieb: Speed 400 mit Getriebe 1:1,8
- Motorsturz: 0°
- Propeller 9x5"
- Akku 7 Zellen, NiMH 1.000mAh
- Steuerung: Seite, Höhe, Quer, Bugrad

(so aus der FMT abgeschrieben)

Ist ein schicker kleiner Tiefdecker, wenn ich fliegen könnte und Zeit hätte, würd ich mir den auch bauen. In der FMT ist auch der komplette Bauplan (1:1) drin.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jettaheizer« (26. Juni 2004, 16:03)


4

Samstag, 26. Juni 2004, 18:02

RE: Möchte neuen Flieger Bauen, aber wie?

Hi Matthias,

als erstes möchte ich mich bei dir bedanken, dass du bereit bist mir zu helfen. Aus dein Beitrag stelle ich mich jetzt die Frage wie du die ganzen Flächenbelastungs Ergebnisse herraus gefunden hast. Gibt es ein Rechnungsweg wie man so was ausrechnet bevor man ein Flieger bauen möchte?

MfG

Chabra Ajay

5

Samstag, 26. Juni 2004, 18:15

RE: Möchte neuen Flieger Bauen, aber wie?

Da ich kein großer Mathematiker bin (eher ein gaaanz kleiner :dumm: ) hab ich's über ausprobieren gerechnet :O

Also man hat die Spannweite, da hab ich für die Rechnung 80cm angenommen. Als Gewicht hab ich mal 550g gerechnet, weil die 600 schon etwas hoch gegriffen sind.
Dann muss noch ne Flächentiefe her. Also kurzerhand ausprobiert. Erstmal mit 15cm angefangen. Sind also 8dm*1,5dm=12dm. 550g/12dm=45,833dm².
Dann noch vom Taschenrechner falsch abgeschrieben und schon stehen da 50g/dm² :nuts:

So keine Zeit mehr, später vielleicht genauer :w

Matthias