Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

1

Montag, 12. Juli 2004, 15:15

Konstruktion in 2D/3D und Visualisierung - welches Programm?

Hallo,
Es geht wieder mal um die Frage nach dem richtigen CAD Tool...

Ich habe auf vielseitige Empfehlung im Forum mal die Testversion von Rhino gezogen und ausprobiert.
Es ist damit relativ einfach, irgendwelche 3D-Objekte zu zeichnen und hübsch aussehen zu lassen. Was mir aber schwerer fiel, war die massgenaue Konstruktion von irgendwas, z.B. einem Doppel-U Blechgehäuse mit ein paar Ausschnitten.

Frage: Ist Rhino auch für massgenaue Konstruktionen geeignet oder "bloss" zu Modellieren/schön aussehen lassen?

Falls es ein sinnvolleres Tool gibt für folgende Anforderungen, welches? Becker CAD 3.0?
- einfache geometrische Figuren, keine x-beliebigen Flächen entlang wilden Kurven
- Konstruktion, Vermassung, einfaches Verschieben von Teilen/Kanten/...
- 3D-Visualisierung der Resultate
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

ddraser

RCLine User

Wohnort: D-10825 Berlin

Beruf: folge deiner Berufung! ;)

  • Nachricht senden

2

Montag, 12. Juli 2004, 15:25

Klaaaa jeht dat

Moin Martin

Es ist natürlich möglich massgenaue Konstruktionen in Rhino zu erstellen!

Dafür lassen sich 1000stel genaue längenangaben in der Commandline eintragen!

mfg Jürgen
Alles wird gut,
Irgendwann!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ddraser« (12. Juli 2004, 15:27)


3

Montag, 12. Juli 2004, 15:30

Hallo martin! :)

was haste denn genau vor? also was willste genau konstruieren. nen flieger oder was?

gruß thomas :w

M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. Juli 2004, 15:50

Im Moment geht es mir um das Konstruieren von eher einfacheren Dingen wie einer Videobeamer-Befestigung für die Decke mit ein paar Blechen, Rohren, Löchern usw.

Das massgenaue Konstruieren ist schon möglich, aber das Ändern von bereits gezeichneten Elementen bereitet mir Schwierigkeiten.
Beispiel:
Ein Blech 300x200mm, in jeder Ecke ein 3mm-Loch, Zentrum je 10mm vom Rand weg.
Das Blech soll nun 220mm breit werden (weil während der Konstruktion klar wurde dass 200mm nicht reichen)
Das 200mm-Blech müsste skaliert werden, aber so, dass die Löcher sowie der Abstand zum Rand konstant bleibt. -> 1D-Skalieren geht nicht!
-> Aufschneiden, Teile schieben, wieder zusammenfügen?

oder anderes Problem: In besagtem Blech sind die Löcher "herausgestanzt" indem 4 Zylinder durch "Boolesche Subtraktion?" vom Blech subtrahiert wurden.
Wie kann nun ein herausgeschnittenes Loch geschoben werden?

Bin kein CAD-Experte, möglicherweise ist der Ansatz zur Problemlösung schon falsch.
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

5

Mittwoch, 14. Juli 2004, 12:09

Hallo Martin,

Rhino ist ein super Programm mit welchem ich als Designer sehr gerne arbeite.
Es läßt sich absolut exakt damit arbeiten - Daten im Bereich von 0,001 mm und genauer - und man kann auch mal schnell einen Entwurf visualisieren. Flächen lassen sich analysieren und beurteilen in Bezug auf tangentiale Übergänge und noch einiges mehr.
Wobei wir aber auch schon den Einsatz definiert haben: Es ist ein Modelling-Programm mit Stärken im Freiformbereich. Änderungen sind schwierig durchzuführen und erfordern je nach Komplexität viel Mehrarbeit.
Man kann auch Zeichungen anfertigen und Maße definieren - das ist aber nur ein Randgebiet - es ist kein Konstruktionsprogramm - und das ist lt. Deiner Beschreibung das was Du suchst.
In guten Konstruktionsprogrammen (z.B. SolidWorks) kann man solche Formen wie du beschreibst über "Skizzen" definieren, vermaßen und dann auch jederzeit wieder ändern. Diese Möglichkeit (Parametrie) ist aber nur in teureren Programmen zu finden. Mir ist keine Freeware bekannt welche über eine solche Funktionalität im 3D-Bereich verfügt.

Nochmals ein Wort zu Rhino: Ein erster Einstieg in Rhino ist rel. einfach - je nachdem von welcher Software man kommt. Aber um effektiv mit Freiformflächen umgehen zu können bedarf es einiger Erfahrung und Einarbeitung. Ein paar Beispiele findest Du auf meiner Homepage wobei ich einige Rhino-Projekte noch nicht zeigen kann.

Gruß
Markus

M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 14. Juli 2004, 16:40

Markus,
danke für die kompetente Antwort!

So ansatzweise habe ich mittlerweile auch herausgefunden, was du beschrieben hast.

Rhino ist gut zum Modellieren, "schön aussehen lassen", sich ein Bild von etwas machen, aber eher ungeeignet zum Konstruieren resp. UMkonstruieren.

Es sollte also etwas anderes sein, wobei dieses etwas nicht zwingend freeware sein muss. Es darf nur nicht gleich einige tausend Euros teuer sein.

Gibts da was in einer Preisklasse für den Privatgebrauch?
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

7

Mittwoch, 14. Juli 2004, 19:13

hallo Martin! :)

na, es wäre natürlich nicht schlecht wenn du student bist. dann gibts die cad programme nämlich um einiges günstiger.
arbeite persönlich mit mechanical desktop und inventor. damit ist das kein problem. vom inventor ist auch letztens erst ne neue version rausgekommen die dich als student etwas über 100 euro kosten würde. desweiteren gibts dann noch solidworks, pro-e oder solidedge. ein weit verbreitetes programm in der automobilindustrie ist catia.

dein eigentliches problem, das mit dem verbreiteren wobei die bohrungen den gleichen randabstand behalten, ist z.b. inventor eine sachen von wenigen sekunden.

gruß Thomas :w

8

Mittwoch, 14. Juli 2004, 20:03

Hi Martin

lade dir die Bonustools von Rhino runter , zur zeit nur in englisch , werden laufen weiterentwickelt bzw.erweiter , sollen dann im nächsten Servicepack bzw Version fest intigriert sein.
Mit den Bonustools kannst du auf jeden fall eine Bohrung in einem Körper verschieben

-> Menü " Bonus " -> Solid -> Move Hole

Für dein anders Problem hab ich jetzt keine Lösung auf die Schnelle , evt. geht das auch mit den Bonustools bzw. über diverse freie oder käufliche Plug ins die es für Rhino gibt.


hm da kommt mir grad noch was

du vergrößerst dein Blech mit

dem Befehl -> Move Side in Solid im Menü Bonus

( da wird nix sklaliert sondern eine beliebige Seite aufgetrennt und die kann dann verschoben werden )

auf allen benötigten Seiten und verschiebts die Bohrungen entsprechend

fertig


Gruss Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andi.B« (14. Juli 2004, 20:11)


M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. Juli 2004, 20:13

Bin grad am Saugen der Bonustools... Englisch ist kein Problem.

Wegen dem Skalieren:
Ich hab mal ein Programm namens "Metasequoia" angeschaut, da konnte man Teile eines Festkörpers, z.B. alle 4 rechtsliegenden Eckpunkte eines Quaders selektieren und dann schieben.
Wenn man auch das Loch in die Selektion einschloss konnte das beschriebene "auseinanderziehen in der Mitte" problemlos gemacht werden. Ok, das Proggi hatte diverse andere Schwierigkeiten....

Hat einer der Rhino-Experten eine Lösung für das Stretch-Problem?


Grad noch was: Ich habe versucht, mit dem Befehl "Verdrehen" aus dem Menu "Transformieren" klarzukommen. Ich wollte ein "Seil" flechten aus einer blumenförmigen (6blättrig) Grundfläche. -->hat nicht geklappt.
Das Selektieren der Grundfläche ging schon mal, aber mit der Auswahl der Referenzpunkte/Winkel gings schief.

Any ideas how to do this?
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M._Kohler« (14. Juli 2004, 20:17)


10

Mittwoch, 14. Juli 2004, 20:24

hi

für deine Blume hab ich noch keine Lösung ,

aber eine bessere für das vergrößern des Blechs

auch wieder Bonustools -> Solid ->Move Edge damit kannste die Kante/ Ecke des Blechs in beliebige Richtung dehnen ohne das das Loch beinträchtigt wird , das verschiebst du dann später

Gruss Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andi.B« (14. Juli 2004, 20:26)


M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 14. Juli 2004, 20:36

zum Präzisieren des "Blumen" Problems:
Ich habe versucht, das hier nachzubauen:
http://www.cholerei.ch/forum/twisty.3dm

das Strechproblem:
Diese Figur soll so skaliert werden, dass der Mittenbereich grösser wird, die Wandstärken sowie Lochgrössen und -position zum Vertikalteil aber gleich bleibt:
http://www.cholerei.ch/forum/bogen.gif
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

12

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:01

also zu dem Strechproblem hab ich noch nix gefunden was dem entspricht so wie du es machen willst.

Das einfachste in dem Fall du teilst es in der Mitte verschiebst es und füllst den Spalt

oder zeichnest es schnell neu

Gruss Andi

M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:04

In der Mitte teilen - wie am einfachsten?

schnell neu zeichnen geht hier wohl, aber es handelt sich mehr um ein "Schulbeispiel"... bei komplizierteren Dingers ist das nix.
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M._Kohler« (14. Juli 2004, 21:05)


14

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:16

eine Fläche als Schnittebene zeichen

dann den Befehl teilen und die Fläche als Trimmobject benutzen dann ist deine U-Schiene geteilt ,
eine Schnittkurve zum Teilen verweigert mir das Programm ,mal nachforschen ==[]

Gruss Andi

M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:40

Teilen hat geklappt, mit einer gerade extrudierten Phantasiekurve sowie mit einer doppelt gekrümmten Fläche -->keine Probleme hier.
Aber: wie schliesse ich die Lücke nach dem Auseinanderschieben wieder?
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler

16

Mittwoch, 14. Juli 2004, 21:51

an der offenen Schnittfläche die Kanten mit dem Befehl aus dem Menü Bonus -> Solid -> Move Edge markieren ->Return -> dann eine Eckpunkt fangen ( in Obejectfang z.b. Endpunkt einstellen " End" ) und zu dem gegenüber liegenden Teil / Eckpunkt ziehen.

Gruss Andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andi.B« (14. Juli 2004, 21:53)


M._Kohler

RCLine User

  • »M._Kohler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH - Emmental

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 15. Juli 2004, 07:50

scheint ja alles über die Bonus-Tools zu laufen...
Werde es heute abend weiter ausprobieren, danke für die Tipps! :ok:
Mit freundlichen Grüssen
Martin Kohler