Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 27. Juli 2004, 21:14

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit: einen Flieger

Ich steh vor eimem Problem.

Schon seit längerer Zeit, nämlich gute 4 Monate, Schreit eine abstruse Idee in Meinem Kopf: "stell mich fertig, nun mach schon"
Die Idee eines Elektrofliegers, den man in einem normalen Rucksack transportieren kann, also jedes Bauteil höchstens 30cm lang und 21cm breit sein darf. dazu noch relativ druckfest und möglichst flach

Gedacht wäre er dafür, dass ich in der Mittagspause schnell an das kleine Flüsschen in der nähe der Schule gehen kann um dort ein bisschen zu fliegen, der flieger sollte also einigermassen wendig sein

mittlerweile bin ich bei folgenden Spezifikationen angekommen, die das modell haben sollte:

Holzbauweise, ist leicht, stabil und schnell repariert wenn mal was schiefläuft
Spannweite von 120-150 cm
Wahrscheinlich ein Brushlessantrieb der Typhoon6 Klasse
ein 3s Lipopack zum fliegen, ein 2s pack sollte aber ebenfalls noch für einen Flug reichen
Gewicht so um die 300 bis 400g

Beim Design bin ich mir noch nicht ganz einig. Es sollte eine Art Slowflyer mit guten Steigeigenschaften, einigermassen guten segelleistungen und einem stabilen Flug bei etwa 1/3 gas sein. vom Konzept her bin ich mittlerweile bei einer 4-5 teiligen fläche angelangt, wobei die äusseren Segmente wie bei einem Segler angewinkelt sind um einen stabilen flug zu gewähren. da ich einen Druckantrieb noch lustig fände wäre ein Doppelrumpf nochinteressant, muss aber nicht sein wenn jemand eine bessere idee hat :p ich mache mir da sorgen bei der Stabilität, schliesslich sollte der Flieger was aushalten und auch auf eher unwirtlichem gelände noch landen können, und das möglichts schnell mit möglichschst wenig gleitweg. Die abrissgeschwindigkeit sollte also so tief wie möglich sein.

ich hoffe ich konnte meine Gedanken einigermassen verständlich rüberbringen
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. Juli 2004, 22:29

mittlerweile existsiert schon sowas wie eine skizze... der flieger wird um die 1300 mm spannweite haben und einen in 5 segmente aufgeteilten flügel, wobei das mittlere segment wohl die rcanlage bis auf akku/regler/motor und querruderservos enthält. als höhenruder nehme ich ein negatives V welches auf beiden seiten an einem Kohlerohr befestigt ist und in der mitte zusammentrifft... beide ruderteile sind separat von einander zu steuern. um die stol eigenschaften noch zu verstärken gibt es in den beiden zweitäusersten flügelteilen noch querruder welche man auch als lande- bzw wölbklappen benutzen kann (per 1-0-1 schalter, mit potis habe ich schlechte erfahrungen gemacht. die ausschläge werden aber noch immer per poti eingestellt). somit sollte das flugzeug auch punktgenau gelandet werden können...

zur zeit stellt sich einfach das problem nach einem geeigneten profil... im moment stelle ich mir sowas wie ein SD7037 vor... sollte wohl hinhauen
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

cycosegler

RCLine User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. August 2004, 17:07

auf alle Fälle muss eine geringe Tragflächenbelastung bei 'rauskommen' , denn meinen alten flieger habe ich öfters im strömungsabriss aufgesetzt und durch das Fallschirmprinzip ist dabei [SIZE=3]nie[/SIZE] etwas passiert!

viel spass noch

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. August 2004, 11:53

hallo lorenz

grob geschätzt wird der flieger wohl auf 350 bis 400g kommen, also ein leichtgewicht. von dem her muss ich wohl auch nicht gross auf die flächenbelastung schauen. mir geht es aber mehr um das flugbild, ein flieger der mit der figur "welkes blatt" landet sieht halt nicht so schön aus wie eine normale landung. von vorteil wäre es aber sicher, mal schauen ob ich die flügeltiefe noch ein isschen anpasse.
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

momo1987

RCLine User

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. August 2004, 14:13

RE: Ich packe meinen Rucksack und nehme mit: einen Flieger

Zitat

Original von Lunovis

Die Idee eines Elektrofliegers, den man in einem normalen Rucksack transportieren kann

Mach doch ein flieger der in deinen Geldbeutel passt :tongue: :evil:

Ecoist

RCLine Neu User

Wohnort: München

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. September 2004, 21:20

Was ist jetzt draus geworden? ??? :nuts:
:D Gruß, Ecoist :D

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. September 2004, 21:41

@Lunovis, wo bist Du jetzt, erst Doppelpost, dann sich nicht mehr melden!
Wäre schön, wenn Du Dich an der Diskusion beteiligen würdest!
Netten Gruß vom Jochen

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. September 2004, 23:21

lunovis ist das wochenende wohl nicht mehr verfügbar, aber keine angst, das projekt ist nicht gestorben, es geht nur ein wenig gemächlich weiter ;)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

9

Samstag, 4. September 2004, 12:04

Alles klar Rainer!! :D :O
Solche Themen interessieren immer!
Netten Gruß vom Jochen

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. September 2004, 19:33

jap, war mal fürn wochenende in den alpen, kleine kinder auf hochweiden herumhetzen.

das projekt liegt derzeit auf kleiner flamme, zwischendurch hatte ich einen kleinen hänger... fing ein paar andere sachen an und eine grosse (bronco)... sobald die bronco mal fertig gezeichnete flächen hat geht es wohl mit dem kleinen hlg weiter.
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

franc.o

RCLine User

Wohnort: -Svizzera

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 2. Dezember 2004, 09:12

hallo an alle!

Habe in einem französischen "Heftchen" ( heisst Looping ) einen Flieger gesehen, der aus einem Köfferchen "entfaltet" wurde.

Im Normalzustand siehts aus wie ein kleiner Aktenkoffer. Dann legt er es hin und entfaltet das Ganze. Anscheinend muss da nichts zusammengeschraubt werden - nur auseinanderfalten und ein paar Sicherungsstifte einschieben. Gemäss bericht fliegt das Teil sogar sehr gut!

Einziger Nachteil (was da geschrieben war): Hat kein Fahrwerk! Das Teil ist ein Tiefdecker mit Brettrupf und ungefähr einem Meter Spannweite.

Sein Teil kann man nicht kaufen, war ein Prototyp von dem Kerl.

Schade: Hätte mich im Geschäft wichtig machen können: ( boah, mit Aktenköfferchen!) und dann in der Mittagspause einen fliegen gehen!
:ansage::prost:

12

Freitag, 3. Dezember 2004, 08:38

Moin,
hast du schon mal über einen EPP-Nuri nachgedacht?Zum Beispiel den F4Y-Evo von Peter ?Da vielleicht 3 Steckungen reingebaut.Also eine in der Mitte,eine in der rechten Fläche und eine in der linken.Macht 4 Teile,130 cm/4=32,5 cm.War bloß so ein spontaner Gedanke.Hoffe,dass sich das in der Praxis machen lässt.
Gruß Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Dezember 2004, 22:48

wäre interessant zu schauen ob das wirklich geht oder der nuri durch die steckungen zu schwer würde....
bekäme man nicht probleme mit den rudern?


PS: werde wohl bis in den frühling nicht mehr zum hlg zeichnen kommen... in den letzten 2 monaten hat es mir 2 mal die gleiche platte zerschossen und ich hab alle hände voll zu tun diesen clinch mit dem händler zu bereinigen... hoffe der ersatz kommt noch dieses jahr.

@ franco: kannst du den artikel einscannen? wäre sicher noch interessant den zu sehen...
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

franc.o

RCLine User

Wohnort: -Svizzera

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 22. Dezember 2004, 08:07

Hallo Lunovis

Ich habe keinen scanner :-( (und kenne auch niemanden mit einem)

Ich könnte den Artikel aber ganz gewöhnlich kopieren (Schwarz weiss) und Dir dann senden.

O.K.?
:ansage::prost:

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

15

Samstag, 25. Dezember 2004, 23:11

da sagt man nicht nein :ok:
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

flightvision

RCLine Neu User

Wohnort: Schwaben- und Badenerländle

  • Nachricht senden

16

Montag, 14. Februar 2005, 11:44

Hallo Rucksack-Interessierte :O

cooler Thread. Bin auch am "Rucksackflieger" bauen, aber meine Specs sehen etwas "großzügiger aus": max. 60x20cm jedes Teil, etwas sehr hangtaugliches mit Wölbklappen; das interessante: bin erst seit ein paar Tagen hier angemeldet und fands lustig, dass Lunovis auch die Idee mit nem Doppelrumpf und negativem V-LTW hatte ;) Das Flugbild stell ich mir einfach unglaublich geil vor!
Ich werde mal bei Gelegenheit ein Bild von meinen bisherigen Planungen hier reinstellen.

Ich wollte das Thema jetzt mal wieder etwas beleben und nochmal wegen dem Artikel in der frz. Zeitschrift nachhaken: wie wurde denn das Entfalten gelöst? Das fände ich nämlich auch sehr spannend. Ich hab das mal bei nem echten 20m-Motorsegler gesehen: Stemme S-10 heißt das Teil und bei der werden die CFK-Flächenverbinder ein Stück rausgezogen und damit zwei Gelenke freigelegt, die dann das Anklappen der Außenflügel erlauben. Interessant, aber irgendwie sauschwer zu realisieren..

Hat wer eine tolle Idee?
think positive -> flaps negative

Flyer

RCLine User

Wohnort: 15345 Eggersdorf

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

17

Montag, 14. Februar 2005, 16:44

Hi Flightvision,
die Konstruktion ist gar nicht so schwer, aber bei einem Modlel sehe ich da keinen Vorteil. In den Rucksack passt so eine Faltfläche ja auch nich.
Für alle die sich dadrunter nix vorstellen können, hier klicken

M.M.n. wird die einfache Steckung immer die schnellste und beste Möglichkeit sein, Flächen zu trennen. Alles andere bringt nur Gewicht und Aufwand...

Gruß,
Christian

flightvision

RCLine Neu User

Wohnort: Schwaben- und Badenerländle

  • Nachricht senden

18

Montag, 14. Februar 2005, 18:28

Danke für den Link Christian,

es kennen wahrscheinlich garnicht so viele die Stemme S10 (herrliches Flugbild, ein paar sauinnovative Lösungen dran, aber wohl ein unglaublich schwerer Bock in der Thermik und eben ein richtiger "Touring"-Motorsegler, der das flotte Geradeausfliegen mehr mag als das langsame Kurbeln... aber wieselflink und sehr sparsam) - naja, wir kommen ab vom Thema aber träumen muss erlaubt sein ;)

Mein Rucksackflieger muss auf jeden Fall gaaanz schnell aufzurüsten sein. Ich träum dabei von einem "Klick-"System für die beiden abnehmbaren Leitwerksträger und den Vorderrumpfstummel und die Außenflächen und Winglets. Das läuft bei mir auf ne 5teilige Fläche raus. Auch das umgedrehte V-Leitwerk sollte sich zusammenklappen lassen oder so ähnlich.

Ne interessante Konstruktionsvorgabe fänd ich "3 Minuten bis zum Flug und kein Gefummel" 8(

Ich hab noch ein paar Modifikationen am Leitwerk vor, dann stell ich das Ding online (hier aufm Geschäfts-PC hab ich eh nix davon... uuups ==[] )
think positive -> flaps negative

19

Montag, 14. Februar 2005, 19:47

Hi,

etwas off-topic, aber die Firma Stemme kannte ich noch gar nicht.

Gruß Simon
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Flyer

RCLine User

Wohnort: 15345 Eggersdorf

Beruf: Leichtflugzeugbauer

  • Nachricht senden

20

Montag, 14. Februar 2005, 22:48

Hi,

@flightvision: Wieso schwerer Bock? Sie fliegt sehr agil und die Thermikleistungen sind top für so ein Kaliber, sieht man dann immer in den Wertungslisten :) Sie ist ein wirklich vollwertiges Segelflugzeug, nicht "nur" ein Motorsegler.

Okay, zum Thema ;)
Meinst du zusammenstecken mit Verbindern dauert länger als ein Klicksystem? Kann ich mir nicht vorstellen und 3min Aufrüstzeit sind auch mit normalen Steckflächen kein Thema denk ich. Aber ich bin mal auf deine Konstruktion gespannt!!

@Simon: Ja, kennen (leider) nicht so viele, schade eigentlich. Was der Dr. Stemme da auf die Beine gestellt hat ist schon enorm, ich hatte das Glück dort meine Lehre machen zu können.

So, jetzt ist das OT Konto leer :D

Gruß,
Christian

Edit.: Hab grad gesehen das du ja neu im Forum bist, herzlich Willkommen ;) Aber wäre schön wenn du dich auch mit deinem Namen anmeldest, sonst ist das hier immer so anonym und man weiß nie mit wem man es zu tun hat, macht das ganze jedenfalls viel netter :) Keine Kritik, nur eine Anmerkung!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flyer« (14. Februar 2005, 22:54)