Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. November 2004, 17:18

Balsa USA 1/4 scale Sopwith Pub

Hallo zusammen,
ich bin so frei und nutze das Forum mal um meinen Baubericht öffentlich zu machen (hoffe natürlich auf goile Tipps).
Wie schon in der Überschrift erwähnt geht es um den Balsa USA Bausatz einer Sopwith Pub , was für mich eine willkommene Abwechslung zu meinen Kunstfliegern darstellt. Es ist ein quarter scale Bausatz was eine Spannweite von ca. 2000 mm ergibt. Bestellt wurde er in den USA, da ich keine Bezugsquelle in Europa gefunden habe (kam halt noch Versand, Steuer & Zoll dazu) alles in allem waren es ca. 270 Euretten.
Nur zur Warnung: ich bin keiner, der jeden Tag mehrere Stunden Zeit zum Bauen hat, also wenn ihr den Bericht mitverfolgen wollt brauchts schon etwas Geduld ;)
Als Vorbereitung habe ich mir erstmal eine 18mm Sperrholzplatte als Baubrett besorgt -> Kosten 4,50 € im Baumarkt. Und dann mal zum Inhalt des Baukastens:



Wie man sieht ist es eher ein klassischer Baukasten -> nix hier CNC und zusammenstecken, der erste Tag hat sich darauf beschränkt alles mal ein wenig zu ordnen, weil wirklich alles kreuz und quer in den Baukasten geschmissen wurde ;(



By the way, ich fange gar nicht erst an Zoll in mm umzurechnen, wenn man eine Schieblehre hat geht das ganz gut und für die längeren Masse hab’ ich ein Zollmassband. Die Bauanleitung ist soweit ganz gut und mit vielen Bildern, auch die Baupläne sehen gut aus, das wird sich aber im Bauverlauf zeigen. Man sollte schon der englischen Sprache mächtig sein, oft liest man ja, vor allem in den „Fach“magazinen, dass so eine Bauanleitung auch in Englisch total easy zu verstehen ist – also ich spreche seit 25 Jahren Englisch und finde gerade eine Bauanleitung mit all den Fachbegriffen nicht so trivial !!.

Genug gelabert los geht’s mit den Tragflächen, diese bestehen aus jeweils 3 Teilstücken, der Anfang wird mit der rechten oberen Hälfte gemacht. Holme auf’s Baubrett und die ersten Rippen dran. Da ich eh’ nicht nonstop bauen kann klebe ich mit Ponal und nicht Sekundenkleber.



Es handelt sich um eine klassische Holm/Rippen Konstruktion, wobei alle Holme aus Balsaholz sind (klar die Firma heisst ja auch BALSA USA), in der Anleitung steht extra man sollte die härteren Leisten raussuchen. Jetzt kommen noch die Querverbinder dran und die Randbögen, das war’s für die erste Woche, weiter geht's mit den Querrudern und den Homverkastungen.



Gruss,
Franky
Silversurfer

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. November 2004, 22:57

okay, das freie Wochendne wurde genutzt um weiterzumachen. Die Querruder werden mit der Fläche zusammen aufgebaut. Jede Fläche besteht übrigens aus 3 Teilen, die beiden Seitenteile und das Flächenmittelstück. Nach dem Einleimen der Querruderrippen wird die Endleiste fertiggestellt, diese besteht aus 2 Balsastreifen. Die Holme werden noch mit Balsa verkastet, auch um die Querruder herum wird mit Balsaleisten verstärkt. Nun werden noch kleine Sperrholz aufnahmen für die Streben und die Querruderverbindungen zwischen oberer und unterer Fläche angebracht. Damit ist der Rohbau der ersten Teilfläche abgeschlossen (natürlich muss die Nasenleiste noch mit Hobel und Schleiflatte auf Form gebracht und die Fläche komplett verschliffen werden, aber das werde ich lieber zwischendurch machen). Und so sieht's dann aus:



Einziges Problem soweit: Die Randbögen sollen unterlegt werden, allerdings habe ich sie nur am Ende unterlegt, scheinbar sollten sie komplett unterlegt werden. Ich musste jetzt die beiden Verstäkungsrippen etwas auffüttern, damit sie bündig mit dem Holm enden.
Na und was rechts funktioniert sollte doch links auch zu bewerkstelligen sein...
Also wieder Holme auf's Brett, die ersten 4 Rippen einsetzen, Die Endleisten ablängen und unterlegen, dann verkleben. Danach die Querruderrippen einsetzen und die Beplankung für den Übergang zum Mittelstück herstellen.



So jetzt kommt wieder eine anstrengende Woche und dann geht's weiter...

Franky
Silversurfer

3

Montag, 22. November 2004, 23:48

Datt riecht förmlich nach Balsa :ok: :ok:

Immer schön dranbleiben.

Gruß
-Micha-

4

Dienstag, 23. November 2004, 14:59

Hallo,

und ein Gruß an die Holzwürmer.

Das Du bei dem Baukasten durchsiehst - naja ich bin halt doch kein Holzwurm.

Weiter so :ok:

Gruß Flitzi
:w Gruß Jan

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

5

Montag, 29. November 2004, 18:08

Hallo zusammen hier nun das nächste update...
Der rechte Flächenteil ist vom Aufbau her identisch mit der linken Tragfläche (natürlich :shy: ). Was mir bis hierher auffällt, ist das die Stanzungen manchmal nicht so berauschend sind ..da muss man doch recht vorsichtig rangehen und auch mal nacharbeiten, aber im Grossen und Ganzen ist’s okay. Auch der Plan enthält einige Ungereimtheiten…aber nichts Weltbewegendes. Also Vorgehen wie zuvor…Holme aufspannen, die ersten Rippen drauf, die ersten beiden Rippen werden beplankt und die Nasenleiste angepasst :



Danach wird das Querruder und die Randbögen aufgebaut…



Und schliesslich dir Endleiste … jetzt noch die Bauteile für das Mittelstück in Position legen..dann sieht das Endergebnis so aus:



Die gesamte obere Tragfläche wird komplett mit dem Mittelstück aufgebaut. Das gefällt mir nicht so gut wg. der Handlichkeit, andererseits ist eine Steckung auch mehr Aufwand und Gewicht. Wie dem auch sei, ich bleib’ dem Vorgehen aus der Anleitung treu (die Gimmicks heb’ ich mir für die nächste pub auf ;) ) . Aber bevor alles zusammengesetzt wird hat der liebe Gott das Schleifen gesetzt… ;( ..
In die Fläche sind noch die Aufnahmen der Streben einzuharzen…..das mach ich dann nach dem verschleifen…

@ Micha: ja stimmt die ganze Werkstatt riecht schon ;-))
@ Flitzi : wer sagt denn das ich noch die Übersicht habe bzw. jemals hatte :dumm: …ich bin eigentlich auch kein klassischer Holzwurm, ich fliege auch gerne ARF !!
Silversurfer

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Dezember 2004, 23:35

okay, das mit dem Schleifen war gar nicht so wild..ist ja alles aus Balsa :ok:
nachdem das erledigt ist wird das Flächenmittelstück aufgebaut und zwar gleichzeitig mit der Verbindung zu den beiden Flächenhälften:



das ist ein bisschen aufwändig wg. der Grösse der Fläche (2m) und der ganzen damit verbundenen Ausrichtung. Aber da wir ja mit Ponal kleben brauchen wir nix zu überstürzen.
Die Mitte der Fläche hat übrigens einen Durchbruch, der mit transparentem Plastik abgedeckt wird. War wohl das Guckloch für die Piloten.



Als nächstes kommen noch die Nasenleiste und die Verkastung des "Gucklochs" und dann ist die obere Fläche soweit ready...ist schon recht gross das teil 8(



so gudd nacht....
Silversurfer

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Dezember 2004, 10:38

so, nachdem ich endlich die entsprechdnen leisten für das "Guckloch" gefunden habe konnte ich mit dem Mittelstück weitermachen. Ansonsten funktioniert das Mittelstück im Prinzio genau wie die beiden Flächenstücke. Das "Guckloch" ist noch mit Leisten verstärkt, diese habe ich zwecks besserer Passform gewässert und über 2 Nächte in Form gebogen. Es sind im Mittelstück insgesamt 4 Aufnahmen für den Baldachin vorgesehen (für diese Übersetzung von "cabane struts" hab' ich ziemlich lange gesucht :tongue: ), diese Aufnahmen sind aus dreilagigem Sperrholz. Die Rippen werden an den entsprechenden Stellen ausgespart. Die zugehörigen Blindmuttern werden erst bei der Anpassung an den Rumpf eingesetzt. Das Mittelstück der Fläche :



man kann über dem "Guckloch" die transparente Plexiglasabdeckung sehen, die ich mal fürs Photo draufgelegt habe. Sie ist milchig, weil noch die Schutzfolie drauf ist. Hier mal ausnahmsweise eine Detailaufnahme der Baldachinaufnahme:



Und zu guter letzt das Gesamtwerk....




so jetzt geht's zum Skifahren und nach Weihnachten geht's mit der unteren Fläche weiter. Diese ist in fast allen Punkten baugleich mit der Oberen, nur müssen die Aufnahmen für die Flächenstreben jetzt natürlich oben auf die Rippen :dumm: . Die Baubeschreibung führt hier auch nur noch das Delta auf (also eine Seite stat 10 ....)
Silversurfer

silversurfer

RCLine User

  • »silversurfer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66121 saarbrücken

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 10. März 2005, 20:42

so..nach einer kleinen kreativen Pause "back in business", aber ich hab's ja nicht so eilig ;) Wie gesagt geht's weiter mit der unteren Fläche. Auch hier wieder die Dreiteilung rechts, links und Mittelstück. Hier mal die linke unter Fläche im Endstadium (vor dem verschleifen):



Und an diese Sperrholzzungen wird nachher das Mittelstück drangefummelT.



Anschliessend das von mir heiss geliebte hobeln und schleifen. Zum Abschluss wurden noch die Sperrholzverstärkungen für Servo, Querruderverbindung zwischen oberer und unterer Fläche, Aufnahme der Flächenstreben und Querruderanlenkung eingepasst. Und natürlich habe ich den Verbinder und die Flächenstrebenaufnahmen untenhin gemacht :dumm: Naja jetzt gibt es einen Doppelverbinder und -aufnahmen...doppelt hält ja bekanntlich besser...

und weiter geht's mit der rechten unteren Hälfte:



to be continued......

Gruss & gute Nacht
Silversurfer

9

Donnerstag, 10. März 2005, 20:58

Schöner Baubericht :ok: mich hast du jetzt jedenfalls als Mitleser ;)
Grüße
Stefan
http://www.geocities.com/fliegmal/

10

Freitag, 11. März 2005, 09:35

Hallo Frank,

* Schulterklopfen * weiter so - einen Baukasten von Balsausa wollte ich mir auch mal kaufen - desshalb finde ich es toll , dass Du Deine Erfahrungen mit uns teilst.

Gruß Uli