Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

121

Mittwoch, 29. Juni 2005, 22:19

Ja, ich hab Ingo schon richtig verstanden. Er sprach ja die Rumpfnaht an. Für den RC-Einbau wird die Rumpfspitze abgetrennt (passende Markierung bereits schon am Urmodell berücksichtigt), ein CNC gefrästes Sperrholzbrett, für die Aufnahme der RC-Komponente, eingeklebt und die Rumpfspitze als Stecknase ausgeführt. Das habe ich mir von einem etwas älteren F3B-Rumpf abgeschaut und das Prinziep für gut befunden. Wenn der Rumpf fertig ist werde ich dann Bilder nachliefern.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M.Franz« (29. Juni 2005, 22:20)


122

Mittwoch, 29. Juni 2005, 23:21

der rumpf ist gedreht. wie hast du denn die flächen"stümmel" da rangemacht, bzw. vernünftig ausgerichtet bekommen?
Gruß
Joachim

The only constant is change.

Klick mich

M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

123

Mittwoch, 29. Juni 2005, 23:55

schade das ich davon keine Bilder gemacht habe. :( Ich weis nicht, ob ich das durch Worte richtig erklären kann. Ich versuche es mal.
Hab mir vom Stefan zwei Rippen aus 1mm Buchensperrholz auf der CNC-Fräse machen lassen. Genau auf der Profilsehne zwei 3mm Bohrungen gesetzt. Dann eine Vollbalsaklotz (170x50x15) wie so eine Art Rippenblock zwischen die Rippen platziert und sozusagen einen 50mm breiten Balsaprofilklotz daraus geschliffen. Anschließend noch mit Glas eingeleidet.
Nun kommt der schwierige Teil:
Der ganzen Konstruktion (auch vom Stefan) geht ja eine Konstruktionszeichnung vorweg (Rhino-3D) Die Rumfachse und die Profilsehne (EinstellWinkelDifferenz) is ja daraus zu entnehmen. Ebenso die Position der 3mm Bohrungen aus dem "Rippenblock". Nun hab ich den Rumpf auf eine eben Platte fixiert und mit einem Höhenreisser auf beiden Seiten vom Rumpf die Bohrungspositionen angezeichnet und ganz vorsichtig abgebohrt (durch die Glasschicht). Dann einfach vorsichtig und mit guten Augenmaß von Hand mit dem Bohrer durch den Styrokern gepopelt. Nun hab ich seitlich den Rippenblock mit 3mm Rundstäben auf den Rumpf gesteckt und so gegen eine Arbeitsplatzleuchte gehalten (genügend Abstand), sodaß ein gut sichtbarer Schatten sich am Rumpf abzeichnete. Den hab ich vorsichtig mit einem Bleistift nachgezeichnet. Auf der anderen Seite gleiches Prozedere. Dann die Glasschicht mit dem Dremel vorsichtig ausgeklinkt und den Styrokern mit dem scharfen Balsamesser entfernt. Feinarbeit mit Rund- und Flachfeile, sowie auch mit Sandpapier. Das Ganze solange, bis der Rippenklotz ohne zu klemmen durch den Rumpf passt. Dann wieder den Rumpf auf der Arbeitsplatte fixiert und den losen Klotz ausgerichtet und mit Bleistift Positionsmarkierungen eingezeichnet. Dann mit Epoxydharz eingepinselt und an den Markierungen ausgerichtet. Dann wieder spachteln, schleifen, füllern, schleifen.......
Hoffentlich waren meine Worterklärungen soweit verständlich.

PS: hier mal ein Render vom Rhinokonstrukt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M.Franz« (29. Juni 2005, 23:58)


Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

124

Freitag, 1. Juli 2005, 00:34

@Michael: Respekt ;) Bitte berichte dann über Deine Erfahrungen mit der Ballon-Aufblas-Methode...

@Franz und alle anderen :) :
Tatsächlich habe ich einpaar Prototypen abgeformt :D (genaugenommen 3)
Das Nass-in-nass-Verfahren musste noch geübt werden, hier das erste und dritte Teil (in der Form lackiert :ok: )
Das unlackierte Teil hatte 2 Lagen 49er und dazwischen eine Lage 163er Gewebe. Das kam mir dann zu weich vor, daher ist in im lackierten Teil eine Lage 163er zusätzlich drin.




Leute kauft Euch gleich eine gebogene, mikroverzahnte Schere !!!!!

Als nächstes werde ich dann das Urmodell vom restlichen Rumpf schnitzen:



Zur Zeit befindet sich meine Styrosäge im Umbau und wird dann für die Rumpfsegmente herhalten ...

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53773 Hennef

Beruf: Prozessleitelektroniker, Werkstattleiter Schaltschrankbau

  • Nachricht senden

125

Freitag, 1. Juli 2005, 16:30

Hallo Anas,

sieht doch top aus! :ok:
Wobei mir das Urmodell in rot eigentlich besser gefallen hat... :evil:

Aber eine Frage hab ich noch: was ist das für eine blaue Linie in dem unlackierten Teil?

Halte uns auf jeden Fall über deine weiteren (Fort-)Schritte auf dem laufenden!!!

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Schon ein einziger Buchstabendreher kann den ganzen Satz urinieren...

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

126

Freitag, 1. Juli 2005, 16:55

Danke!

Rote Farbe war alle :dumm:

Die blaue Linie ist ein eingefärbter Faden in Kettrichtung beim 163er Gewebe. Dadurch kann sehr gut kontrolliert werden ob das Gewebe unter 45 Grad einlaminiert wurde.

Beim lackierten Teil habe ich ja 2 Lagen 163er unter +-45 Grad benutzt, dort kreutzen sich die blauen Linien :-) Sieht man auf dem Bild ganz schwach...

127

Freitag, 1. Juli 2005, 17:14

Ich bin platt echt sau cool was ihr da gemacht habt. Ich weiß nicht ob die Frage schon da war was hat euch der Spaß gekostet???
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

128

Freitag, 1. Juli 2005, 20:52

Na, dann will ich mal ein paar Bilder zum Besten geben


Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

129

Freitag, 1. Juli 2005, 21:09

wow der thread wird ja immer besser :)
loetigel kannst Du noch einpaar Bilder reinstellen die den Bau vom Urmodell zeigen?

@Speedcat: Auf die Kostenfrage antwortet wohl nicht jeder so gerne :) Das summiert sich halt nach und nach. Beispiel: Ich habe eingesehen dass ich eine Formenbauschere brauche (mikroverzahnt und gebogen). Und schon darf ich 40-50 Eur ausgeben... Ich weiss noch nicht wo ich bestellen soll... Welcher Shop hat die besten Scheren? EMC? R&G? ...

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

130

Freitag, 1. Juli 2005, 21:17

V-Leitwerk zu dem Rumpf


loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

131

Freitag, 1. Juli 2005, 21:19

Vakuum

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

132

Freitag, 1. Juli 2005, 21:21

Die erste Hälfte fertig

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

133

Freitag, 1. Juli 2005, 22:19

@ Anas Sorry aber ich habe keine Bilder vom Urmodell

Nochwas, ich hab mich hier auch mal über die erforderlichen Handschuhe ausgelassen.
Ich hatte sehr viel Ärger mit einer Allergie.
Nun bin ich bei Nitril Handschuhen gelandet. Die helfen wirklich.
Wenn einer mal Juckreiz an den Fingern bekommt....ab zu Ebay Nitril Handschuhe besorgen.

Die zweite Leitwerkshälfte werde ich evtl. dieses WE bauen....

Gruß Ingo

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

134

Freitag, 1. Juli 2005, 22:30

Einen hab ich noch.
Es lohnt sich wirklich das mal komplett zu lesen....

Eisvogel

135

Freitag, 1. Juli 2005, 23:07

Man das sieht echt super aus bin gespant auf das Ende bekommen wir auch ein Video vom Erstflug???
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

mgiaco

RCLine Neu User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

136

Donnerstag, 7. Juli 2005, 10:56

@ loetigel Wie macht man das mit dem Schanier für das Ruger?

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

137

Donnerstag, 7. Juli 2005, 13:47

Scharnier bauen

Ich nehme sogenanntes Abreißgewebe. Das gibts da, wo man auch Harz und Matte kaufen kann zb. R+G. Man braucht es eh wenn man in Unterdruck baut.
Dann schneide ich einen Streifen von ca 25mm Breite ab. Die Länge entsprechend dem zukünftigen Scharnier. Nachdem die aüßere Lage Gewebe einlaminiert ist, lege ich das Abreißgewebe über den zukünftigen Drehpunkt, danach kommt der Stützstoff (0,8mm Balsa) rein. Dann erstmal aushärten im Unterdruck.
Wenn alles hart ist werden die beiden Hälften besäumt und die Holme eingelegt.
Sieht du ja auch auf dem Foto. Wenn alles drin ist schön zusammenkleben und aushärten lassen.
Jetzt braucht man nur noch VORSICHTIG mit einem scharfen Messer von unten den
Ausschnitt zwischen den beiden Holmen machen und von oben her VORSICHTIG die äußere Gewebelage durchtrennen. Das Abreißgewebe ist ein recht zähes Zeug was sich nicht so schnell durchtrennen läßt. Dann nur noch seitlich den Schlitz reingesägt und fertig ist das Elastikflap.
Mit Tesa was ankleben geht natürlich deutlich schneller ist aber nicht so elegant und langlebig.

Gruß Ingo

PS: Ich hatte ja angekündigt am WE die zweite Hälfte zu bauen. Hab ich auch gemacht. Aber genau da hab ich Idiot vergessen den Streifen einzulegen.
Also alles nochmal

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

138

Samstag, 9. Juli 2005, 20:31

Rumpfbau

Bei mir gehts endlich nach dem Umbau der StyroCNC weiter.

- Rumpfsegmente aus Styrodur geschnitten.
- Segment mit Flächenauflage mit RG15:


- Seitenleitwerk ist ein NACA0009, Styropor-Balsa-Sandwich, auf das blanke Alurohr ausgerichtet und geharzt, anschliessend Styrodursegmente eingefädelt und mit Modellier Moltofill die Übergänge entschärft. Als Radius dient die Kante von einem Joghurt-Becher. Nach dem Beschichten mit GFK werden die Übergänge nochmal weicher gespachtelt.
- Vorne die GFK-Aufstecknase:


loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

139

Samstag, 9. Juli 2005, 22:13

RE: Rumpfbau

Hallo Anas,

sehr professionell. Von CNC schneiden Träume ich noch, bzw hab gerade was im Bau.
Ist die Schneideinrichtung selbstgebaut? Wenn ja, mach doch mal n Foto...nur so am Rande. Welchen Strangstrom haben deine Motoren, und welche Elektronik verwendest Du?
Noch ne Frage: In welcher Bauart planst du die Flächen und HLW zu deinem Rumpf?

Gruß Ingo

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

140

Samstag, 9. Juli 2005, 22:18

RE: Rumpfbau

Ach noch ne Frage.
Woher bekommst du das Styrodur?
Ich habe da so meine Probleme. Im Baumarkt gibst nur das grüne Roofmate oder das grobe Baustyro.
Habe was von DQ Cell im Internet gefunden, scheint gut zu sein, aber das muß es doch auch irgendwie anders geben.

Nochmal Gruß