Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

141

Sonntag, 10. Juli 2005, 01:38

Danke für den Lob. So professionell wie es aussieht ist es leider nicht. Die Schneidsoftware (GMFC) treibt mich noch in den Wahnsinn. Für Rümpfe absolut kontraproduktiv...

1. Flächen und HLW:
Die Flächen werden aus Styro-Balsa-Sandwich hergestellt. Ich glaube nicht dass ich mir in absehbarer Zeit eine 3D-Fräse zulegen werde :dumm:. Und nur mit der würde ich Formen für Schalenflächen herstellen, wäre sonst zu kompliziert.
Das HLW wird wohl zunächst auch Styro-Balsa, vielleicht irgendwann auch aus GFK-Schalen. Soll ein Pendelhöhenruder werden, allerdings habe ich damit noch keine Erfahrung, man braucht wohl hochwertige Servos und eine Anlenkung über Bowdenzüge dürfte auch nicht sinnvoll sein... Entweder das HR-Servo wird in das SR eingebaut (und umsomehr Blei kommt in die Nase) oder das HR wird über eine Schubstange samt Umlenkhebel angelenkt... :( Warum ist das Leben so kompliziert...

2. Styrodur (grün):
... bekam ich bis vor kurzem noch im Bauhaus. Im Moment sind die Regale dort leer weil BASF Lieferprobleme hat. Daher liegen auf der CNC noch die blauen Blöcke aus Roofmate :) Versuchs mal im Baustoffhandel, die haben neben Styropor entweder Styrodur oder Roofmate, Chance 50:50 :)

3. CNC:
Selbstgebaut, Schaltung sehr einfach und günstig auf einer Lochrasterplatine nach einer Idee von ... ich glaube Holger Lambertus und einem Schaltplan von einem anderen Kollegen, ich suche morgen mal den Thread raus und stelle einpaar Bilder rein.

142

Sonntag, 10. Juli 2005, 10:16

Mach weiter so :ok: :ok: :ok: :ok:
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

143

Sonntag, 10. Juli 2005, 11:14

Zitat

Die Schneidsoftware (GMFC) treibt mich noch in den Wahnsinn. Für Rümpfe absolut kontraproduktiv...


jep, kann ich nur bestätigen. Zudem kostet sie noch unverschämt viel Geld.
Prädikat: nur bedingt empfehlenswert

ich verwende bei meiner Maschine eine modifizierte (Timer) 3D-Step plus 1-Kanal Zusatzkarte

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

144

Sonntag, 10. Juli 2005, 11:46

@Michael: Hast Du für Rümpfe inzwischen eine Alternative ?

So, einbisschen Off-Topic:

Meine Steuerplatine ist nach diesem Plan aufgebaut.

Für die GMFC-Software braucht man zusätzlich einen Timer-Baustein

Den Motoren habe ich, soweit ich mich erinnern kann, den maximalen Strom gegönnt den die Steuer-ICs laut Datenblatt verkraften, ich meine es waren 300 mA. Es handelt sich um die Minebea 17 PS, die hat Pollin ab und zu vorrätig, Datenblatt.

Als Antriebswelle benutze ich M5-Messing-Gewindestangen, Linearführungen sind bei mir Schubladenschinen. Die Kupplungen für Motorwellen und Gewindestangen bestehen aus den Gummitüllen von Bananensteckern.

Der Schneiddraht wird über einen klassischen Schneidbogen aufgespannt und direkt an die Y-Achsen (Lochrasterplatinen) aufgehängt. Der Rahmen vom Schneidbogen hängt dadurch in der Luft.


Bilder:



Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rigger« (10. Juli 2005, 11:47)


M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

145

Sonntag, 10. Juli 2005, 12:01

Zitat

Hast Du für Rümpfe inzwischen eine Alternative ?


Nein, nicht wirklich. Bei der Urmodellbauerei hab ich mich mit 30mm Styrosegmenten (Zylindrisch) beholfen, welche ich mit Aufmaß geschnitten habe und auf eine 10mm Alustange gefädelt habe. Zwischen den Segmenten wurden noch CNC-gefräste 1mm Sperrholzscheiben als "Schlefgrenze" gefädelt und verklebt.
Ich glaube die Styrosoft hat irgendwie Probleme mit der genauen Anzahl der Konturpunkte. Aber alles in allem irgendwie ein totaler Krampf da irgendetwas gescheites zu schneiden. Die Software meckert mir zu viel rum und bietet keine Lösungsvorschläge an (Interaktivität). So arbeite ich mit dem was sie/ich mit ihr machen kann. Aber nach meinen Vorstellungen einfach zu wenig. Hab auch keinen Nerv mehr gehabt mich nach Alternativen umzuschauen. Und die Alternativen die ich getestet hatte waren genauso krampfig in der Bedienung.

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

146

Sonntag, 10. Juli 2005, 19:50

Zitat

Als Antriebswelle benutze ich M5-Messing-Gewindestangen, Linearführungen sind bei mir Schubladenschinen. Die Kupplungen für Motorwellen und Gewindestangen bestehen aus den Gummitüllen von Bananensteckern.


Bananesteckertüllen, daß isses. Bei mir eiert das immer ein wenig, dadurch geht es nicht leichtgängig genug.

Super Tipp. Danke Anas, das Du dir Zeit nimmst für die reichhaltigen Antworten.

Bei mir ist das noch im Bau zur Zeit sieht das so aus.



Gruß Ingo

Rigger

RCLine User

  • »Rigger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

147

Sonntag, 10. Juli 2005, 22:37

Sieht ja sehr gut aus!, an der Y-Achse kann ich eine Schubladenschiene erahnen aber wie machst Du das an der X-Achse?

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

148

Montag, 11. Juli 2005, 18:41

Die X-Achse besteht im Prinzip auch aus solchen Schubladenauszügen.
Nur diese sind aus der 19" Gestelltechnik. Sie sind etwas präziser.
Außerdem lagen die auf der Arbeit im Keller als Metallschrott rum
Y-Achse wie bei dir.




Gruß Ingo

149

Samstag, 23. Juli 2005, 17:57

hmm ich habe in den bereich CFK keine Erfahrung konnte mir aber durch diesen Theat ein gutes Bild machen wie das ganze funktioniert. Eins ist mir aber noch Spanisch. Wie verbindet man die zwei CFK-Hälften??? Bei dem Bericht mit der Motorhaube hat der Autor wenn beide hälften der Uhrform verschraubt waren einfach über die schnitt stelle was drüber Laminiert aber wie mach ich das wenn ich einen ganzen Rumpf mache ich komme doch inne nicht an alle Stellen???
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

150

Sonntag, 24. Juli 2005, 18:54

du hast das kernproblem erfasst.

aber im prinzip genauso wie bei der motorhaube. du musst versuchen, den überstand mit einem langen pinsel, oder ähnlichem "runterzustreichen". dazu muss die form zwingend an einer stelle offen sein. irgendwo hab ich mal was von nem balon gelesen, der in der form aufgeblasen werden soll und den überstand dann herunterdrückt. obn das funktioniert wage ich aber zu bezweifeln.
Gruß
Joachim

The only constant is change.

Klick mich

151

Sonntag, 24. Juli 2005, 21:13

Vielen dank
:ok: :ok: :ok: :ok: :ok:
Schaut ma auf der Hp von meinem Verein vorbei :ok: :ok:

Marco_Strauss

RCLine User

Wohnort: D-71083 Herrenberg

  • Nachricht senden

152

Dienstag, 26. Juli 2005, 09:37

Sers :ok:

zu erst mal Hut ab, saubere sache was hier getrieben wird :nuts: hab mich auch schon mit dem formenbau befasst, nur leider hab ich nie eine gebaut weil mir nich klar is, wie man dann die beiden z.B. Rumpfhälften die man in die Form einlaminiert hat zusammenklebt? irgendwie is mir dass immernoch ein großes Rätsel :D ??? kann mir da mal jemand evtl bisle was erklären so damit ich das auch verstehe? wär ja kein fehler wenn mans in den Fred miteinbringt... is ja so oder so schon ausführlicher wie jede lektüre ;)

thx schonmal;)

cya
Wenn du etwas liebst,lass es los.Wenn es wiederkommt,ist es dein.Wenn es nicht wiederkommt,
ist es nie deins gewesen.

www.modellbaufreunde.de.vu

Marco_Strauss

RCLine User

Wohnort: D-71083 Herrenberg

  • Nachricht senden

153

Dienstag, 26. Juli 2005, 09:38

uch, hab mir alles durchgelesen bis auf die 3 letzen psosts... sorry
Wenn du etwas liebst,lass es los.Wenn es wiederkommt,ist es dein.Wenn es nicht wiederkommt,
ist es nie deins gewesen.

www.modellbaufreunde.de.vu

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 28. Juli 2005, 10:22

Zitat

hab ich mal was von nem balon gelesen, der in der form aufgeblasen werden soll und den überstand dann herunterdrückt. obn das funktioniert wage ich aber zu bezweifeln.



hö... ich hab viele Rümpfe so gemacht... Das ist wirklich genial...

Du brauchst das Gewebe nur reinhauen, egal mit wieviel Harz... Kanten und Naht mit Pampe auffüllen und hoffen, dass sich keine Blasen bilden gehören der Vergangenheit an....

http://www.abdrehfaktor.de/abdrehfaktor020.htm

Leider nicht viele Infos, aber zum Anfang reichts 8) Modellierballon (wo die Alleinunterhalter immer so lustige Tiere raus drehen) auf ein 3mm Messingrohr spannen, das komplett Rumpflänge hat.. reinlegen, Nähte wie beschrieben reindrücken, gasgeben... fertig.... überflüssiges Harz presst sich raus, je nach Druck..

VORSICHT: zuviel Druck kann deine Form sprengen :evil: Kollegen haben mit ner Extraform bis zu 5bar und mehr gepresst (Kevlarrümpfe für SAL, ultrafest, unter 30g...!!!!!)

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

155

Donnerstag, 28. Juli 2005, 22:12

......schöner Tip bzw Bestätigung des Tips.

Habe mir gerade bei Ebay 100 Ballons geordert.
Dran gedacht hab ich schon lange, aber bis jetzt habe ich die Nähte immer angerollt.
Hatte mir dazu eine Andruckrolle vom Cass Recorder ( wers noch kennt)
mit einer Stange verlängert. Geht auch, aber nicht immer perfekt.

Gruß Ingo

156

Samstag, 30. Juli 2005, 00:03

frage:

lasst ihr den druck die ganze härtezeit aufrecht, oder nur kurzfristig? ich denke mir, wenn man ihn lässt bilden sich wirklich keine blasen. nur unter umständen klebt der balon rein.
danke.
Gruß
Joachim

The only constant is change.

Klick mich

Marco_Strauss

RCLine User

Wohnort: D-71083 Herrenberg

  • Nachricht senden

157

Samstag, 30. Juli 2005, 08:08

sers

ich denk der ballon zieht sich zum großteil wieder von selbst ab...
Wenn du etwas liebst,lass es los.Wenn es wiederkommt,ist es dein.Wenn es nicht wiederkommt,
ist es nie deins gewesen.

www.modellbaufreunde.de.vu

Mike Laurie

RCLine User

Wohnort: E 4 ELEKTRO

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

158

Samstag, 30. Juli 2005, 16:17

joa...

Der Druck bleibt bis zur Aushärtung drauf.... Früher habe ich das mit ner Fahrradluftpumpe aufgepumpt, am Ende des Rohres war ein Ventil... Irgendwann wars mal undicht oder die Verklebung Ballon/Rohr mit Tesa... Man durfte die ganze Nacht über immer nachpumpen, bin dann neben der Form eingeschlafen...

Mit der Pumpe wird ein konstanter Druck gehalten, fertig..

Nach dem Aushärten kann man die Luft ablassen, und durch vorsichtiges drehen den Ballon meistens vollständig lösen und rausnehmen....

159

Samstag, 30. Juli 2005, 16:55

hi, wie soll das denn bei einer form, mit zb. einer offenen kabinen oder tragflächenauflage funzen? da quilt der ballon doch gnadenlos auf ???
gruss, fausto :O

loetigel

RCLine User

Wohnort: D-30926 Seelze

  • Nachricht senden

160

Samstag, 30. Juli 2005, 19:32

...da kann man doch anständiges Gewebeklebeband drumwickeln. Dann quillt da nix.

Gruß Ingo

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »loetigel« (30. Juli 2005, 19:33)