Frosties

RCLine User

  • »Frosties« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Kiel-

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juli 2005, 11:15

Kart Maßstab 1:3

Hallo.

Ich konstruiere mir grade ein Kart selber, jetzt habe ich mal eine Frage.

Ich möchte die Verkleidungen(Rote Teile) aus GFK selber herstellen, also Matten und dann Epoxydharz.

Wie stell ich mir die Innenform her, über die ich dann sozusagen die Glasfasermatten legen kann?

Aus Gips formen, aus Styropor schneiden?

Was gibt es da für Möglichkeiten?

Es muss ja nach dem Aushärten auch wieder aus dem fertigen Seitenteil zu entnehmen sein.

bin für Vorschläge dankbar.
»Frosties« hat folgendes Bild angehängt:
  • kart scale 1;2.jpg
Mehr power geht immer!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frosties« (17. Juli 2005, 11:16)


wigensfan

RCLine User

Wohnort: Sulzbach

Beruf: Anlagenmechaniker (Lehre)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juli 2005, 12:49

hi,
ich glaub die einfachste und effektivste methode is es aus hartschaum oder styropor die form zu machen dann mit gips oder dem zeug was da R&G hat abformen! dann einlaminieren!
Hoffe geholfen zu haben
MFG
Michael

Frosties

RCLine User

  • »Frosties« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: -Kiel-

Beruf: Maschinenbaustudent

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Juli 2005, 14:24

Meinst du die Innenform aus Hartschaum erstmal hinschneiden und darüber direkt laminieren?

Wie bekomm ich dann denn Hartschaum wieder aus der ausgehärteten GFK-form ?

Was meinst du mit dem Gips ?
Mehr power geht immer!

4

Sonntag, 17. Juli 2005, 15:37

Frag mal Walter Neyses, der hat nen ordentliches RC-Kart :ok:
Zauberlink
Flugzeugforum :ok:
Locker bleiben, wenns mal länger dauert, bin in der Woche kaum online;)

Fraett

RCLine User

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. Juli 2005, 00:13

Hallo!

Andere Frage: Warum soll das Styro da wieder raus?
Man kann natürlich ein positiv Bauen und im Zweifelsfall (wenn das styro wirklich raus muss), kann man es auch mit Aceton auflösen.

Gruß, Jan