Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

701

Mittwoch, 5. April 2006, 16:59

andere Ansicht
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elektrikpanel_2.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

702

Mittwoch, 5. April 2006, 16:59

und noch´n Bild
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Elektrikpanel_3.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

703

Mittwoch, 5. April 2006, 17:00

Hier noch ein Bild von meinem neusten ARF Modell :ok:
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gipshand.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

704

Mittwoch, 5. April 2006, 17:35

Zitat

Original von Hohentwiel
...vom Panel, welches ich zwischen die Flächenaufnahme plaziere. Einzelteile: 2mal Stecker für die Sevos, plus und Minus jeweils 4 Kontakte, Steuerleitung je 2 Kontakte, rechts der Einschalter (doppelt belegt) links die Ladebuchse und in der Mitte ein "gestretschtes" Analoginstrument für die Batterieanzeige. Auf der Unterseite habe ich noch einen Ortungspiepser plaziert.

8( 8( 8( 8( hey, das hier ist ein Oldtimer-Segler, was soll denn da der ganze Elektronikquatsch drin ???. Wenn du wenigstens das Ganze mit Roehren machen wuerdest :D :D :D
Gruss
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (5. April 2006, 17:37)


Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

705

Mittwoch, 5. April 2006, 19:20

Nicht maulen, habe extra von Elektrik geschrieben, mit Elektronik hat das nichts zu tun. Übrigens mit den Röhren habe ich mich am Anfang meiner Lehrzeit auch noch beschäftigen müssen. Bekomme heute noch fast jeden Oldtimer in Griff.
Da waren auch noch richtige Spannungen vorhanden > 12 Volt.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

706

Mittwoch, 5. April 2006, 21:54

Zitat

Original von Hohentwiel
... habe extra von Elektrik geschrieben, mit Elektronik hat das nichts zu tun.

Fuer mich alles das Gleiche. Aber wenn du gerade Zeit hast, schau mal ein paar Threads weiter unten, da hab ich dir eine Frage gestellt, anscheinend hast du vergessen, dass du dort aktif warst :D
Gruss
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

707

Donnerstag, 6. April 2006, 18:13

Hallo Freddy, hilf mir mal auf die Sprünge. Bin zwar nur an der Hand operiert worden, aber vielleicht hat der Kopf doch was abbekommen. :no:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

708

Donnerstag, 6. April 2006, 19:46

Habe mir heute mal wieder ein Hilfsmittel ausprobiert. Aufgabe: Wurzelrippe passt nicht bündig zur Anschlussrippe am Rumpf. Auffüttern mit Balsa, anschliessend passend zuschleifen und zum Abschluss dünne Sperrholzrippe, bei mir 1,5 mm. Problem, Abschlussrippe unter Druck (Holzleim) verleimen. Lösung: siehe Bilder.
In die Steckungsrohre kommen 2 Kunsstoffdübel passenden Durchmessers, dann die grob vorgerichtete Rippe und darauf ein Abfallbrettchen. Das Ganze wird dann mit Spaxschrauben angeschraubt und ergibt einen gleichmässigen Pressdruck. Anschliessend lassen sich die Dübel wieder herausziehen.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Anschlussrippe_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

709

Donnerstag, 6. April 2006, 19:47

Hier noch eine andere Ansicht.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Anschlussrippe_2.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

710

Donnerstag, 6. April 2006, 20:36

Zitat

Original von Hohentwiel
Hallo Freddy, hilf mir mal auf die Sprünge. Bin zwar nur an der Hand operiert worden, aber vielleicht hat der Kopf doch was abbekommen. :no:

... na die Laenge vom Schneidedraht im "Schneidedraht" Thread :D
Gruß (aus den nun sonnigen, verschneiten Vogesen)
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

711

Donnerstag, 6. April 2006, 20:40

Zitat

Original von Hohentwiel
... Wurzelrippe passt nicht bündig zur Anschlussrippe am Rumpf.

toll, toll, toll, :tongue: hahaha ich bin nicht der Einzige dem das pasiert. Uff, da bin ich aber froh. Bin also doch kein so misserabler Modellbauer, wenn das selbst René passiert.:ok: :D
Gruss (aus den nun sonnigen, verschneiten Vogesen)
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

712

Donnerstag, 6. April 2006, 20:54

Freddy, freut mich dass es Dich freut. Also bei mir hat das noch nie 100% gepasst.
Das Problem ist, dass das Sperrholz nach dem Aussägen einfach eine Propellerform annimmt. Das wäre alles nicht schlimm, wenn man die Rippe mit einem Kanthölzchen gerade ausgerichtet verbauen kann. Da wir aber 2 Grad Neigung haben an der Wurzelrippe, kann man die fast nur freihändig einbauen.
Wegen Schneidedraht schaue ich nochmal.
Gruss in die Vogesen René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

713

Donnerstag, 6. April 2006, 20:59

Zitat

Original von Hohentwiel
... Also bei mir hat das noch nie 100% gepasst.

wie waer's denn, wenn man einfach mit dickem Harz auffuellt ???
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

714

Freitag, 7. April 2006, 12:11

Blos nicht, da schleifst Du Dich zu Tode. Es macht auch keinen Sinn einfach ein dickes Balsabrettchen aufzuleimen und das Ganze auf der gesamten Fläche abzuschleifen. Bei Handbetrieb wird das wieder rund. Besser ist, nur die Abweichung aufzufüttern, dann hat man beim Schleifen noch eine Bezugsebene.
Ich hatte mal eine andere Methode versucht, nämlich die Anschlussrippe mit Folie abgedeckt, auf den Umfang der Wurzelrippe eingedicktes Harz in Form einer Rauppe aufgetragen und dann das Ganze zusammen gesteckt. Danach musste ich nur noch die Profilkontur nachschleifen. Das sieht natürlich im zerlegten Zustand nicht schön aus.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

715

Freitag, 7. April 2006, 15:34

Mhhh, also so ganz versteh ich da jetzt nicht mehr, beim Holz musst du doch auch alles schleifen. Egal mal was ganz anderes, hat zwar ewig dedauert, hab aber endlich die letzte Bestaetigung bekommen (hoffentlich :D) das die Zimmer reserviert sind fuer Retroplan, wie besprochen :ok: .
Gruss
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

716

Freitag, 7. April 2006, 20:07

Freddy, danke für Deine Bemühungen wegen Zimmer. Wegen Schleifen, ich halte Holz schleifen für wesentlich angenehmer und effizienter als Harz schleifen.
Macht nichts, wenn Du soweit bist, unterhalten wir uns nochmal darüber.
Habe heute morgen meinen Ausgehgips bekommen. Ist gar kein Gips mehr sondern ein grobes Leinen mit schnellhärtendem Einkomponentenzeug.
Den soll ich jetzt 5 Wochen dran haben. Habe mir mal einen Handschuh zerschnitten und ähnlich Radrennfahrerhandschuhe zurechtgerichtet, damit das weisse Zeug nicht so versaut wird. Kräftig am Dopi gebaut. Am Querruder die Aufleimer angebracht und die Ruder mit Scharniren angeschlagen. Da kommt richtig Freude auf. :no: Ich bin folgendermassen vorgegangen: An der Anschlagleiste vorne und hinten die Mitte angezeichnet und eine Linie gezogen.
Auf dieser Linie die Einschnitte für die Scharniere gemacht, dann habe ich das Querruder mit Klammern an der Leiste ausgerichtet, befestigt und die Einschnitte übertragen. Ein Querruder habe ich mal grob für die Hohlkehle zurechtgeschliffen. Der Anschlag ist tatsächlich in der Mitte wo die Profildicke am grössten ist. Bin froh, dass ich mich für die Methode wie beim Original entschieden habe, denn so eine Hohlkehle herauszuschleifen geht sicher schief.
Ich werde jetzt noch genügend Probleme haben, bis das Ganze sauber läuft.
Wegen Schneidedraht am Wochenende. Muss morgen noch kräftig bauen und dann kommen wieder Bilder.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

717

Freitag, 7. April 2006, 22:32

Ich bin es nochmal, hallo Freddy, habe mal nach Solartex gegoogelt. Also das Material gibt es auch in weiss und soll nicht gigantisch schrumpfen. Ich denke da an die Hohlkehle des Querruders. Wäre mir lieber wenn ich die Hohlkehle mit hartem Balsa ausführen könnte, denn ich sehe da noch einigen "Schleifbedarf".
Bei Vincent sieht man ja auch eine weisse "Folie". Übrigens, das mit dem Internet in den Vogesen war nur zum "zündeln".
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

718

Samstag, 8. April 2006, 12:54

Hallo Freddy, bin noch an den Querrudern.
Vincent gibt an:
Seite: +- 50mm
Höhe: klein / gross 10/15 15/20
Quer: klein /gross 10/18 15/25
Schau mal ob ich das richtig verstanden habe.
Bei diesen Vorgaben wäre das mit dem Querruder auch nicht so dramatisch wegen der Ausschläge.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

719

Samstag, 8. April 2006, 18:07

Zitat

Original von Hohentwiel
...Vincent gibt an:
Seite: +- 50mm
Höhe: klein / gross 10/15 15/20
Quer: klein /gross 10/18 15/25
Schau mal ob ich das richtig verstanden habe.

wenn du immer +/- meinst bingo :ok: alles richtig.
Gruss
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

720

Samstag, 8. April 2006, 19:33

Halso, heute geht die Post ab. Hohlkehle bzw die Leistchen für dieselbige verleimt.
Habe jetzt doch 1,5mm Pappelsperrholz genommen. Das Ganze erst mal mit vielen Zwingen und Klammern trocken zusammengbaut und getestet. In den Querrudern habe ich noch die Scharniergelenke versenkt (tolles Hilfsmittel gebaut) wegen des Drehpunktes. Zwischen Hohlkehle und Querruder 1,5mm Luft gelassen. Die Leisten stehen jetzt 5mm über, so dass ich notfalls noch etwas Material zum Schleifen habe. Werde morgen noch einige Bilder einstellen.
Die Servohalterungen für die Flächenservos werden heute abend noch fertig.
Gruss René und schönes Wochenende
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)