Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

61

Dienstag, 18. Oktober 2005, 19:09

"Heilixblechle" hab mich schier hintersinnt wegen des Höhenleitwerks, obwohl ich das Original viele male aufgerüstet habe. Jetzt ist es mir wieder eingefallen, das Höhenleitwerk wurde nach Abnahme der Streben nach oben zum Seitenleitwerk geklappt und dort für den Transport gesichert. Die Maschine wurde auf einem offenen Trailer transportiert. Also diese Methode werde ich wohl wegen des Aufwandes nicht bauen. Vielleicht weiss Dominik noch was, von wegen abnehmbar.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

jetmann_01

RCLine User

Wohnort: köln

Beruf: kraft fahrer

  • Nachricht senden

62

Dienstag, 18. Oktober 2005, 19:14

hi rene

ich habe nix von abnehmbar wie soll das gehen wenn es geklebt wird????

das orginal is richtig sehe foto.

domi
»jetmann_01« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild 138.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

63

Dienstag, 18. Oktober 2005, 20:37

Hallo Dominique, genau so war es. Werde mir mal was überlegen. Irgendwie gefällt mir das mit dem Einkleben noch nicht, schon wegen der Reparaturmöglichkeit. Aber so weit bin ich ja noch nicht.
Anbei noch eine Abendimpression: Künstlerwerkstatt in Spaichingen.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • rumpf mit werkstattausschnitt.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

64

Dienstag, 18. Oktober 2005, 20:42

Sieht doch schon Klasse aus, nur tut mir einen Gefallen, den Doppelrab nicht mit einklabbarem Höhenruder, das ist Stilbruch und hat sich einer zurechtzimmern lassen, der wenig Geld hatte, sich kein besseres Flugzeug auf Überlandflügen leisten kann. Unserer hat keine "Klappohren"
Netten Gruß vom Jochen

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

65

Dienstag, 18. Oktober 2005, 20:53

Zitat

Original von Hohentwiel
... Irgendwie gefällt mir das mit dem Einkleben noch nicht, schon wegen der Reparaturmöglichkeit. Aber so weit bin ich ja noch nicht.


René
schau mal hier , Terry hat das ganz gut gelöst, allerdings ist sein Doppi etwas größer.

Du bist ja schon mächtig weit, da kann man ja ganz neidisch werden, wenn mein Keller aufgräumt wäre könnte ich eigentlich auch anfangen, das restliche Holz hab ich inzwischen auch.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

66

Dienstag, 18. Oktober 2005, 20:56

Hallo Jochen, also "meine" Erstflugmaschine hatte welche. Bin aber schon am überlegen die Dämpfung steckbar zu machen und die Ruder durch ein abnehmbares Seitenruder zugäglich (fixierbar, justierbar) zu machen. Ich habe ähnliches bei meiner "Weihe 50" realisiert. Kommt Zeit kommt "Lad". :) .
Im Prinzip transportiere ich meine Modelle immer mit angebautem Höhenleitwerk.
Aber wie Du weisst ist alles was 90 Grad zum Rumpf steht bruchgefährdet und sollte einfach rekonstruierbar sein.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

67

Dienstag, 18. Oktober 2005, 21:06

Hallo Freddy, prima. Muss mir da mal die Konstruktion anschauen wie ich die Kräfte einleiten kann. An der Stelle ist bei fasst jedem Flugzeug die "Sollbruchstelle". Bitte verrate mich nicht bei meinen Leuten in der Firma, denen erzähle ich nämlich schon seit Tagen wieviel Büroarbeit ich noch in meinem Homeoffice machen muss. ==[]
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

68

Dienstag, 18. Oktober 2005, 21:35

@ Rene:
Dein:

Zitat

Hallo Jochen, also "meine" Erstflugmaschine hatte welche. Bin aber schon am überlegen die Dämpfung steckbar zu machen und die Ruder durch ein abnehmbares Seitenruder zugäglich (fixierbar, justierbar) zu machen. Ich habe ähnliches bei meiner "Weihe 50" realisiert. Kommt Zeit kommt "Lad".

da hab ich nix dagegen, nur verhunzt mir mein erstes Schulungsflugzeug nicht!
:D Jochen, bin damals übrigens im Acker mit Raps gelandet, ERSTFUG, prima Sauerei, aber gute Bremse!

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

69

Dienstag, 18. Oktober 2005, 21:53

Zitat

Original von El_Torro
... bin damals übrigens im Acker mit Raps gelandet, ERSTFUG, prima Sauerei, aber gute Bremse!


Jochen wieso landest du eingentlich auf einem Acker wenn es doch Leute gibt, die die Landebahnen immer so schon kurz mähen :D :D :D
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

70

Dienstag, 18. Oktober 2005, 21:57

Zitat

Original von Hohentwiel
Hallo Freddy, prima. Muss mir da mal die Konstruktion anschauen wie ich die Kräfte einleiten kann. An der Stelle ist bei fasst jedem Flugzeug die "Sollbruchstelle".


Also mir gefällt das fest verklebte HR auch nicht. Wenn ich nächstes Jahr wirklich zur Retroplan 2006 geh, gibt es für ein Wochenende nach momentanem Informationsstand nur das Flugzeug als Transportmittel und da ist so ein breites Teil am Rumpf ziemlich störend.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (18. Oktober 2005, 21:58)


ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 01:41

So, ich will ja auch nicht faul sein, genug aufgeräumt im Keller und angefangen. Die ersten Spannten sind herausgetrennt und ich habe die 4x4 Abachi- (Samba) Leisten an N1 geklebt. Laut Vincent wird das mit Sekundenkleber gemacht, ich hab noch nie Holz mit Sekundenkleber zusammengebaut, aber das liegt auch daran, dass mein letzter gößerer Bau so etwa 20 Jahre 8( zurückliegt. Auf jedenfall war die erste Belastungprobe positiv, da bricht eher die Leiste als das die Klebestelle auseinander geht. Jenun, der Fortschritt ist schon was tolles und schnell geht's dazu. Was mir noch aufgefallen ist bei dem ersten Versuch die Spanten in den Kiel zu schieben, dass die Ausklinkungen alle zu schmal sind, da ist Nacharbeit angesagt ;(
Gute Nacht
Freddy
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3290.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

jetmann_01

RCLine User

Wohnort: köln

Beruf: kraft fahrer

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 13:42

hi rene und stephan

;( ;( ;( ;( ;( habe mein doppi leider zu schrott geflogen habe die landebahn verfehlt

zum 2 mal vor eine woche is mir das passiert da hatte ich nur ein kleinen schaden.

nur jetzt ist der rumpf ganz übelzertört auer.da die landebahn direkt an hang ist

bein landeanflug hatte ich aufwind und schon ist es passiert da ist ein baum und der

hatt jetzt mein doppi getroffen ;( ;( :angry:

also werde ich heute denn guten mann anschreiben das ich ein neuen bausatz brauche

die flügeln sind noch ok zum teil nur dieses mal kommen die landeklappen rein.

dann haben wir ihr 3 onlinebau von doppi :ok: :ok: :ok:

schon das dein keller wieder frei ist freddy.das mit denn hlw möchte ich schon wenn es geht wie das orig weiss denn einer von euch wie mann das machen solten.
oder ist die idee nicht so gut??? was meint ihr mache mir schon seit tagen denn kopf wie soll ich das machen.

domi und viel spass noch
»jetmann_01« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild 133.jpg

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

73

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 18:48

Mein Beileid Domi ;( :shy:
aber lass den Kopf nicht hängen, wie du schon sagst, bauen wir halt jetzt drei Doppies online
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (20. Oktober 2005, 20:07)


Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

74

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 19:29

Hallo zusammen, erstmal Beileid für Dominique, aber das Schicksal will es so, dass er diesen Winter nochmal das Modell baut und vielleicht einige Modifikationen aus unserem Fred einfliessen lässt. Was mir beim Studium der Bilder aufgefallen ist, dass wir die Gurte abrunden sollten um die Stahlrohre des Originals
nachzubilden. Wegen der Passung der Spannten ging es mir ebenso, deshalb mein "unnötiges" Maschinchen. Für den Bau der Tragfläche habe ich nun folgendes Konzept. Endleiste unten: 1,5 mm Abachi, Hauptholm unten 10x5 Kiefer. Aufbau ohne untergelegte Beplankungsteile. Hilfsnasenleiste aus 3mm Balsaholz. Durch diese Massnahmen kann ich die Tragfläche einschliesslich der Verkastung aufbauen, die Hilfsnasenleiste auf dem Baubrett profilgenau schleifen und anschliessend die obere Beplankung nach meiner bewährten Methode mit Ponal aufbügeln. Oje Oje jetzt hatte ich doch die Nachrichtenlänge überschritten.
Sorry, war vielleicht auch nicht wichtig. (na ja 10 000 Zeichen waren das sicher nicht)
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

75

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 19:33

jetzt ging bei mir nichts mehr, möchte noch ein Bild anhängen. Geht auch nicht.
Wer kann mich nicht leiden? Smylies gehen auch nicht.
Schnüff René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 23:42

So, es geht weiter mit dem berühmten Doppi Nasen-Spanten-Biegeschritt. Bin auch dabei mühsam die Auskastungen aufzufeilen :( , jetzt wäre Renés Supermaschine hilfreich.
Grüße
Freddy
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_3292.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (19. Oktober 2005, 23:43)


ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

77

Mittwoch, 19. Oktober 2005, 23:57

Zitat

Original von Hohentwiel
... Was mir beim Studium der Bilder aufgefallen ist, dass wir die Gurte abrunden sollten um die Stahlrohre des Originals
nachzubilden.

René
Vincent macht das nur im Bereich der Kabinenhaube, da es nur hier sichtbar ist, ansonsten lässt er alle eckig.
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

78

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 19:28

Alles klar Freddy, hatte mir schon im Kopf eine "Leistenhalbrundschleifmaschine" konstruiert ;) Versuche nochmal ein Bild von meinem Flächenaufbau anzuhängen.
Kannst Dich ja mal äussern zu meiner Methode der Nasenleiste.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • tragfläche_3.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

79

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 20:47

Hallo René
du hast ja ein sagenhaftes Tempo

Zitat

Original von Hohentwiel
Kannst Dich ja mal äussern zu meiner Methode der Nasenleiste.
Gruss René

mhh warum läßt du die Beplankung weg? Hab mir nochmals einige Bilder im Yahoo-Doppelraab Mitgliederforum angeschaut, die bauen alle mit Beplankung, wo ist der Vorteil bei deiner Methode ??? Vielleicht seh ich ja das Problem noch nicht.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 20:56

René
da fällt mir noch ein, das mir beim Durchschauen des Doppi Forums der Hinweis aufgefallen ist, die Querverstrebungen des Rumpfes so schnell wie möglich einzubauen, um ein Verziehen des Rumpfes zu vermeiden. Da du noch kein Bild des fertigen Rumpfes gepostet hast, die Flächen aber schon angefangen sind, wollte ich dich nur darauf hinweisen falls du ihn gerade halbfertig in die Ecke gelegt hast.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ssiemund« (20. Oktober 2005, 20:56)