Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

801

Montag, 24. April 2006, 07:14

Wie schön, hier sind wir uns einig. Keine krumme Zahl, gross genug, um auch mal mit einem Gips im Rumpf herumzuwerkeln... :evil:

Richtig, die VOrbereitungen kann man schon mal treffen. Fräsen lassen, langsam aufbauen usw.

Fräser kenne ich keinen, findet sicher eineen oder es gibt Tipps von einem der vielen Leser hier :w

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

802

Montag, 24. April 2006, 21:04

Na, Euch hat wohl der Hafer gestochen, das eine Teil noch nicht fertig und schon das andere in der Konstruktion. Müsst Ihr eigendlich noch nebenher
Geld verdienen so in Form eines 8-10 Std Job? :ok: Macht nur so weiter, bis ich auch mitmache, dann habt Ihr den "Senf".
Heute nicht viel gelaufen, die Biegetechnik für Raminstäbe funktioniert bei mir noch nicht. Wässern und dampfen egal, ich bekomme die Spannung nicht raus.
Vielleicht liest jemand mit und hat mir noch einen guten Tip.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

803

Dienstag, 25. April 2006, 14:18

Zitat

Original von Hohentwiel
Vielleicht liest jemand mit und hat mir noch einen guten Tip.

Ja ich lese mit und mein guter Tipp. Mach's wie dei Anderen auch aus Alu oder Messing :D
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

804

Dienstag, 25. April 2006, 20:55

Freddy, danke für den Tip. ==[]
Wart´s nur ab, wenn Du beim Rohre biegen bist,
die sind nämlich ohne passendes Equipment sehr störrich und bei entsprechendem Druck ist es wie beim Holz, sie knicken. Aber noch sind nicht alle alle Pfeile verschossen. Habe heute mal mit einem 0,5mm Sägeblatt einen 5mm Rundstab eingeschnitten und siehe da, das Ganze wird sehr elastisch. Werde das morgen mal mit Bild dokumentieren. Heute nur noch relaxen nach über 8 Stunden Baubesprechung.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

805

Dienstag, 25. April 2006, 21:54

Du hast es gut, an einem Dienstag 8 Stunden in der Werkstatt zu stehen... :angel:

Knickt das Holz denn nicht ein wenn man es sägt?

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

806

Mittwoch, 26. April 2006, 19:44

Ja, 8 Std. Werkstatt, das war einmal, 8Std "blah,blah..blah" mit "kompetenten" Entscheidungsträgern das ist heute.
Zur Sache, die Überlegung war, durch das Einsägen wird das Holz biegsamer.
(siehe: Leimbinder) funktioniert auch.
So, habe heute meinen letzten Pfeil für die hölzerne Kabinenhaube verschossen und der ging ins Leere. :no:
Mein Problem sind die beiden oberen Längsholme der Kabine. Ich bekomme mit vernünftigen Mitteln nicht die Spannung raus, da ich zweidimensional biegen muss. Es klappt alles solange die Teile am Rumpf sich anlehnen können, aber freistehend würden die sich total verziehen.
Ausnahmsweise mal vor dem "point of no reteurn" abgebrochen". :wall: Habe mir in der Zwischenzeit noch 5mm dünnwandiges (0,5mm) Alurohr besorgt für den nächsten Versuch. Das kann ich allerdings erst angehen, wenn meine linke Hand wieder in Ordnung ist. Da ich Bilder versprochen habe, nun die von meinen Versuchen.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kabinenhaube_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

807

Mittwoch, 26. April 2006, 19:45

noch ne Ansicht.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Kabinenhaube_2.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

808

Donnerstag, 27. April 2006, 14:39

Zitat

Original von Hohentwiel
Freddy, danke für den Tip. ==[]
Wart´s nur ab, wenn Du beim Rohre biegen bist,
die sind nämlich ohne passendes Equipment sehr störrich und bei entsprechendem Druck ist es wie beim Holz, sie knicken.

Schon mal was vom Sand im Rohr gehört :D. Ich werd' wohl mal wieder meine Freunde in Frankreich fragen, wie sie das Zeug gebogen haben. Aber, ich finde deinen Einsatz ja bewundernswert. Ich wollt' ich hätte etwas von deiner, anscheinend unterschütterlichen Energie :ok:
Gruß
Freddy

PS: nachher geht's Heim, juhu :shine:
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

809

Freitag, 28. April 2006, 20:15

Nichts los hier ???, kukuck :w bin wieder da.
Allerdings war heute nichts mit bauen. Mein Chef hatte die tolle Idee doch heute Nachmittag noch 'ne kleine Besprechung zu machen ;( , also wenig neues von meiner Seite.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

810

Freitag, 28. April 2006, 20:43

Freddy, willkommen zu Hause. Bei mir geht auch nicht Viel, war den ganzen Tag mit Chauffeuse auf meinen Baustellen unterwegs. Nur mal so ein paar 5mm Aluröhrchen zugeschnitten und Hilfsmittel zum Feilen und Biegen gebaut.
Morgen und übermorgen ist in Aldingen ( 4Km von mir) Gross-Seglertreffen. Werde da mal hingehen und mich inspirieren lassen. Wir haben aber "schei... Wetter. Regen und Androhung von Temperaturen bis 0 Grad C. Also morgen abend mehr. Erhole Dich damit Du wieder fit bist, und wenn es nur zum "Rohrebiegen" ist. :ok: Übrigens, die Zierschale mit dem feinen ägyptischen Sand und den unnötigen Muscheln obendrauf steht schon in meiner Werkstatt.
Werde den Sand wohl mit der Pinzette ins Rohr einbringen oder mir was besseres einfallen lassen.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

811

Freitag, 28. April 2006, 23:10

Hallo René
dachte schon du hättest frustriert aufgegeben. Hab bei Vincent nochmals wegen dem Biegen nachgefragt. Auf jedenfall die Alurohre aus dem Modellbauladen nehmen, die haben nämlich eine dünnere Wandstärke. Ausserdem sagte er, könne man auch ein Elektrodraht durchstecken. Als Elektriker hast du sicherlich die richtige Stärke zu Hause rumliegen. Ansonsten wäre es nicht besonders schwer - das Biegen, schon eher das Verleimen.
Hab heute Abend doch noch ein bischen was machen können. Hab meine Servobefestigung der Störklappe endlich vollendet, nachdem ich die GFK-Platten bekommen habe (ebay im Duzent, 1/10 vom Preis im Modellbauladen). Desweitern die Kabel an den rumpfseitigen Stecker angelötet und die Buchsen im Flügel entgültig eingeharzt. Nur Kleinkram, hält aber auch auf.
Gruß und viel Spaß beim GS-Treffen
Freddy :w
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3630-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

812

Samstag, 29. April 2006, 13:49

Wie kann man denn die Alurohre dauerhaft verkleben? Einfach Stoss auf Stoss dürfte ja nicht allzu lange halten!?

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

813

Samstag, 29. April 2006, 15:02

Zitat

Original von superpattex
Wie kann man denn die Alurohre dauerhaft verkleben? Einfach Stoss auf Stoss dürfte ja nicht allzu lange halten!?

Weiss auch nicht genau, aber Vincent hat's so gemacht und da wo's geht noch einen kleinen Buchenholzzapfen als Verbinder reingesteckt.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

814

Samstag, 29. April 2006, 18:29

Hallo zusammen,habe gerade Klebepause. Also ich habe die Röhrchen einigermassen passend auf Gerung geschnitten, die Rundungen mit der Schlüsselfeile angepasst, 2mm Stahldraht als Armierung mit eingedicktem Harz verklebt. Die ersten Ergebnisse sehen gut aus. Mache mir immer noch Gedanken , wie ich die oberen Kabinenstreben auf die Länge sauber gebogen bekomme. Ich berichte weiter.
Gruss René
Anm.: Grosseglertreffen wurde angesagt, war aber trotzdem auf dem Platz und habe einige "Superorchideen" bewundert.
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

815

Sonntag, 30. April 2006, 00:58

So, trotz Kindergeburtstag sehr fleisig gewesen. Hab nochmals die Störklappe des rechten Flügels überprüft und dann die untere Beplankung d'raufgebügelt :ok: wie du schon fesgestellt hast René, es wird immer besser. Hab die Temperatur etwas zurückgenommen, jetzt sieht das Ganze auch nicht mehr so verbruzelt aus :D. Danach der Oberseite die Dreiecken verpasst und unten noch die Aufleimer d'rauf. Die Lötung des Steckers hab ich in angedicktes Harz verpackt, zur Zugentlastung (Idee ist aber nicht von mir, war im aktuellen Modell-Aviator beschrieben)...
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3662-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

816

Sonntag, 30. April 2006, 01:04

... dann hab ich mir die Abdeckung der Störklappe vorgenommen. Da meine Leimung der Anlenkhebel etwas großzügig ausgefallen ist, habe ich zuerst mit 3mm Balsa aufgefüttert und dann erst die Abdeckung, wiederum 3mm Balsa, d'rauf geklebt (alles mit Seku, damit's schnell geht). Man beachte die CNC ähnliche Fräsung, freihand mit dem Dremel :D. Mußte sein, sonst wäre die Servoanlenkung gegen Anschlag gelaufen ...
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3663-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

817

Sonntag, 30. April 2006, 01:05

... so und hier noch ein Bild von Oben.
Bis Morgen, ähhh später :D
Gruß
Freddy
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3664-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

818

Sonntag, 30. April 2006, 11:22

Super Freddy. Das Problem mit der Störklappenandeckung habe ich auch, da bei mir die Kleberaupen auch grosszügig sind. Wegen Dreiecke, das hebe ich mir auf.
Habe mal bei Vincent den Film angeschaut wie der mit der Rasierklinge hantiert, also diese Methode ist nichts für mich, da ziehe ich das Skalpell vor. Bin immer noch an der Kabinenhaube.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

819

Sonntag, 30. April 2006, 11:42

Ohne gleich pedantisch rüberzukommen, aber die Faserrichtung ist bei Vincent parallel zu den Rippen, was nicht unbedingt gut ist. Oder habe ich bei seiner hütchenspielergleichen Vorführung was übersehen?

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

820

Sonntag, 30. April 2006, 12:40

Zitat

Original von superpattex
... aber die Faserrichtung ist bei Vincent parallel zu den Rippen, was nicht unbedingt gut ist....

8( oh Gott, hab ich schon wieder die Faserrichtung nicht beachtet. Aber ist das bei den kleinen Dingern denn wirklich so wichtig ??? Für mich war das nur Verzierung.
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland