Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 20. Oktober 2005, 22:24

Hallo Freddy, jetzt hast Du mich aber komplett falsch verstanden. Natürlich lasse ich die Beplankung nicht weg, ich habe nur eine andere Vorgehensweise.
Ich baue die Fläche erst mal mit Rippen Holmen und Verkastung auf. Durch die dünne Hilfsnasenleiste hat das ganze schon mal die endgültige Struktur. (bis auf die Endleiste) Durch die mit 3mm Balsa noch recht dünne Nasenleiste kann ich die Profilkontur (oben) bereits auf dem Baubrett zurechtschleifen. Danach wird die obere Beplankung mit Ponal (ohne Express) und die Rippen eingestrichen und ähnlich wie bei Pattex getrennt getrocknet. Danach kann ich die Beplankung in Ruhe auflegen und auch noch korrigieren. Die endgültige Verklebung erfolgt dann mit dem Bügeleisen auf Stellung "Leinen". Ich habe diese Methode vor längerer Zeit mal irgendwo gelesen und bereits erfolgreich bei meinen beiden "Leonardo 2000" angewendet. Das hält "bombig". Natürlich habe ich das ganze vorher mit Abfallholz getestet, bevor sich die Verleimung löst, reisst das Holz. Auf die selbe Art stelle ich auch sogenannte Leimbinder her.Durch die Verkastung und die obere Beplankung ist die D-Box so stabil, dass ich das Ganze vom Baubrett nehmen kann um die untere Beplankung nach derselben Methode aufzubringen. Da die Beplankung über die Nasenhilfsleiste geht, kann das ganze nun sauber verschliffen werden. Danach bringe ich die endgültige Nasenleiste an und habe am Knick eine Überlappung und somit Stabilität. Wenn ich mir überlege nach der schnelleren Methode die Fläche auf der unteren Bplankung aufzubauen dann sehe ich schon den Ärger mit dem Konturenverlauf am vorderen Rippenteil, der ja nicht plan aufliegt. Danke für den Hinweis, wegen der Streben, aber bei mir ist ausser den Abachileisten an den Frontspanten noch nichts verklebt, so dass ich immer noch Änderungen vornehmen kann. Natürlich baue ich an Fläche und Rumpf gleichzeitig. Hat man mit einem Teil Frust klappt es vielleicht mit dem anderen. reine Methodik wegen des Erfolgserlebnisses.:)
Meine Güte, war das schön als man noch Telefon hatte und nicht so viel schreiben musste.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

82

Freitag, 21. Oktober 2005, 00:49

Naja, so richtig hab ich es immer noch nicht verstanden, aber vielleicht ist es auch zu spät, außerdem kämpfe ich momentan mit einem anderen Problem. Mir ist nämlich schleierhaft, wie ich die Nasenprofile in den Spant C1 bekomme, Sicherlich hab ich bisher nur N1 gebogen aber selbst wenn der noch weiter gebogen wird und N2 auch sieht es eher aus als würde das nie passen. Außerdem muß man wirklich jede Ausklinkung nacharbeiten :angry: das ist echt mühsam, bin schon auf der Suche wie ich Renés Schleifmaschine nachbauen kann.
Gute Nacht ihr Doppibauer
Freddy
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3296.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

83

Freitag, 21. Oktober 2005, 19:11

Freddy, das mit der Nasenkontur geht schon. Du musst wissen, ich habe die beiden Rumpfkiele aus einem Stück gemacht und konnte den Rumpf profisorisch zusammenstechen. Beim Runterbiegen der Gurte bekommst Du automatisch die entsprechende Wölbung in Spant 1. Im Zweifelsfall nochmal wässern und aufspannen. Beim Spannen nur Mut, lieber bricht es jetzt als bei der ersten verunglückten Landung. Die Sambaleisten habe ich lediglich mit einem nassen Tuch etwas gefügiger gemacht.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

84

Freitag, 21. Oktober 2005, 19:37

für Freddy.
Anbei noch ein Bild von meinem Rumpfbug. Ich habe Dein "Biegebild" nochmal angeschaut, da solltest Du tatsächlich nachbiegen. Ich habe es ohne angeleimte Leisten gemacht und hinten bis zur Platte runtergezogen. Das Holz muss quasi überbogen werden, da es nach dem Ausspannen zurückfedert.
René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfbug.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

85

Freitag, 21. Oktober 2005, 21:32

Danke für das Bild René, deine Nasenspannten sind deutlich mehr gebogen als die meinen, da muß ich nochmal ran, aber erst nach dem Urlaub, morgen geht's los, ohne Flieger leider ;( da sowohl alle meine Segler kaputt sind als auch meine Funke beschlossen hatte unbedingt einen Besuch bei Graupner zu tätigen ;( :D und dabei gibt es soooo schöne Hänge in den Vogesen ;( ;( ;( , naja dann halt im Sommer wieder.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

86

Freitag, 21. Oktober 2005, 21:44

Freddy, schöne Ferien und bis bald im Forum.
René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

jetmann_01

RCLine User

Wohnort: köln

Beruf: kraft fahrer

  • Nachricht senden

87

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 20:05

hi rene

und wie weit bis du jetzt mein kit is noch nicht fertig?

na ja baue gerade ein 3dpmini aus langeweile bis der kit hier ist hoffe

das es nicht zu lange bauert

bis dann domi ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 26. Oktober 2005, 20:55

Hi Dominique,
habe im Augenblick etwas langsam tun müssen aus beruflichen Gründen. Das hat sich aber gelohnt, da mir Freddy aus dem Urlaub in Frankreich noch diverse B Spantenpläne geschickt hat. Wir hatten uns ja am Wochenende über die gewisse Instabilität des Rumpfes im Heckteil unterhalten. Er ist ganz begeistert,
(oder im Zugzwang) dass ich mich bei Vincent zum nächsten Treffen in der Bretagne angemeldet habe. Muss aber ehrlich sagen, ich habe auch schon die "Hosen voll". Da meine Frau Frankreichfan ist und auch noch die Sprache einigermassen beherrscht war die Sache schon klar. Und wenn ich mir ein Ziel gesetzt habe ziehe ich es auch durch. Das Problem ist nur das Gepäck. Ich muss aussser dem Doppelraab ja noch meinen Leonardo 2000 mitnehmen. Man weiss ja nie. Frage: Wo soll ich die 40 Paar Schuhe meiner Frau unterbringen? ==[]
Wie schon gesagt, Anruf am Wochenende und ich rufe zurück wegen XXL.
Werde am Wochenende die B Spanten aussägen und einbauen und dann gibt es wieder Bilder. (hoffentlich nicht nur zum Lachen)
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

89

Freitag, 28. Oktober 2005, 09:54

Zitat

Original von Hohentwiel
... Wir hatten uns ja am Wochenende über die gewisse Instabilität des Rumpfes im Heckteil unterhalten.


Hat Domi eventuell die Querverstrebung teilweise vergessen ??? ansonsten kann ich es nicht verstehen. Ein Rumpf mit Dreiecksquerschnitt und allen Verstrebungen sollte mega stabil sein.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

jetmann_01

RCLine User

Wohnort: köln

Beruf: kraft fahrer

  • Nachricht senden

90

Freitag, 28. Oktober 2005, 13:06

hallo freddy :-)(-:

nee du es geht es hält sogar eine bruchlandung hält es aus obwohl es sehr instabilii ist.

mir ist der rumpf vorne gebrochen ;( hinten ist nix passiert 8( 8(

na ja .warte inner noch auf mein kit :hä: :hä:

so bis dann ihr zwei
domi

p.s schönes we noch

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

91

Freitag, 28. Oktober 2005, 19:18

Von wegen schönes Wochenende, muss morgen noch arbeiten.
Habe gerade damit begonnen die Rumpfspannten nach "Vincent" und die B Spanten nach "Freddy" einzuleimen. Vielleicht bekomme ich noch ein Bild zusammen.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

92

Freitag, 28. Oktober 2005, 20:38

Anbei Bild vom Rumpfboot..
Übrigens, kann mir jemand Auskunft geben. Es geht um Fernsteuerfrequenzen in Frankreich. Habe bei meinen Recherchen festgestellt, dass 35 Mc gar nicht zugelassen sind. Vielleicht gibt es Ausnahmeregelungen zeitlich befristet.
Wir sollten mal den Job eines EU Modellbaukommissar beantragen. Ich könnte diesen Job in ein paar Jahren als Rentner übernehmen. 8) Da ich perfekt badisch spreche, sehe ich in der Kommunikation keine Probleme. ;)
Gruss René
PS.: also Bild kommt erst morgen abend, habe jetzt einfach keinen Nerv mehr mich mit mit meinem Bildbearbeitungsprogramm rumzuschlagen, sorry.
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

jetmann_01

RCLine User

Wohnort: köln

Beruf: kraft fahrer

  • Nachricht senden

93

Freitag, 28. Oktober 2005, 20:50

hi freddy
nee du ich habe es nach bauplan gebaut,wenn du dein rumpf fertig hast dann wackeln
mal das vordere teil und 8( 8( 8( und schau mal hinten manoman wackelt das teil hoffentglich briecht es nicht über ??? ???

bin wieder mal krank kriegen diese sche.... grippe nicht weg jetzt sind auch noch meine jungs krank toll.

sorry freddy das du arbeiten muss ich net :-)(-: ich denke an dich wenn ich an platz bin

liebe grüsse aus nrw

p.s wie 35mhz is nicht.ich frag mal vincent wie wir fliegen sollen 8( 8( 8( :hä: :hä:

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

94

Freitag, 28. Oktober 2005, 21:19

Zitat

Original von Hohentwiel
... Es geht um Fernsteuerfrequenzen in Frankreich. Habe bei meinen Recherchen festgestellt, dass 35 Mc gar nicht zugelassen sind.

Ne, in Frankreich fliegt man 27, 41 oder 72MHz

Zitat

Original von Hohentwiel
... Vielleicht gibt es Ausnahmeregelungen zeitlich befristet.

gibt es nicht, aber ich kenne viele die mit 35 in Frankreicht fliegen, das Problem jedoch ist, dass die DDE (Direction Departemental d'Equipement) momentan noch die gleiche Frequenz benutzt und die das nicht besonders mögen bzw. dein Flugzeug halt aufgrund der Störung unverhofft den Acker küssen kann.
Ausweichmöglichkeit wäre mit 40 zu fliegen, oder noch besser mit 40 und 41er Quarze zu benutzen. Hab mal in einem französischem Forum gelesen, dass das gehen soll.
Im Europaparlament wird wohl eine Vereinheitlichung diskutiert, weiß jedoch nicht wann das umgesetzt wird.

Zitat

Original von Hohentwiel
... Da ich perfekt badisch spreche, sehe ich in der Kommunikation keine Probleme. ;)

was denn, ich dachte in Spaichingen spricht man schwäbisch

@ Domi

Zitat


... bin wieder mal krank kriegen diese sche.... grippe nicht weg jetzt sind auch noch meine jungs krank toll.

Bist halt zu früh aufgestanden. Du mußtest ja unbedingt fliegen gehen. Ergebnis: Doppi kaputt und Domi wieder krank :D

Zitat


sorry freddy das du arbeiten muss ich net gleicher meinung ich denke an dich wenn ich an platz bin

wer sagt denn, dass ich arbeiten muß, bin noch im Urlaub, fahr morgen aus den Vogesen wieder Heim, dann kann ich auch endlich wieder bauen, Urlaub ist ja ganz schön aber ohne Flieger .... :D
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

95

Samstag, 29. Oktober 2005, 19:43

Hallo zusammen.
Also das mit den Frequenzen schmeckt mir nun gar nicht. Na gut, die Aufgabe hat ja noch Zeit. Habe heute nachmittag noch am Rumpfboot etwas gebaut.
Hoffentlich bekomme ich jetzt die Bilder hin. Also das Ganze ist ja beim Aufbau recht filigran und windig. Da hätte man gerne 5-6 Hände. Ich habe immer wieder überlegt wie ich das ganze auf einem Brett mit den Rumpfkielen befestigen kann um somit einen "wasserwaagenmässigen" Bezugspunkt zu bekommen, aber durch Massabweichungen habe ich das nicht so hinbekommen. Wichtig ist mit dem Auge immer wieder die Flucht zu kontrollieren. Ich habe auch noch die Sambaleisten in einem wassergefüllten Rohr gewässert, da die Spannung beim Zusammenbau doch recht gross wird.Hier hat es sich bewährt die Teile mal trocken zusammenzustecken, damit man weiss was auf einem zukommt.
Übrigens, wegen des "Badensers". Ich bin westl. vom "Hohentwiel" gross geworden (25Jahre in Hilzingen) und habe danach auf der anderen Seite, also östlich in Singen gewohnt, erst danach habe ich versucht "badische Kultur" nach Würtemberg zu bringen. :ok:
Domi, gute Besserung, wird wohl nicht die Vogelgrippe sein? ==[]
Freddy, gute Heimfahrt und bis bald.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • rumpf mit werkstattausschnitt.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

96

Samstag, 29. Oktober 2005, 19:45

noch ein Bild.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfboot_4.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

97

Samstag, 29. Oktober 2005, 19:46

nochmal
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfboot_5.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

98

Samstag, 29. Oktober 2005, 19:48

weil es so schön war
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfboot_7.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

99

Samstag, 29. Oktober 2005, 19:49

macht richtig Spass mit funktionierenden Bildern
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rumpfboot_8.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

100

Samstag, 29. Oktober 2005, 21:35

Hallo zusammen
bin zurück und hoffe morgen wieder an die Arbeit gehen zu können :D
René, die Bilder sind klasse, kann man sich viel abgucken :ok: wie ich sehe sind die B-Spanten auch schon fertig eingepasst. Mit was klebst du eigentlich ??? soviel ich weiß hat Vincent alles zusammengesteckt und dann Sekundenkleber (Cyanolit, oder Cyano wie die Fransosen sagen, sie lieben die Abkürzung :D ) reinlaufen lassen. Ist für mich vollkommen ungewohnt, da ich früher nur mit UHU Hart (mag Vincent überhaupt nicht) und Weißleim gearbeitet habe.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland