Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 181

Freitag, 23. Juni 2006, 15:30

RE: die versprochenen Doppibilder

:ok:
»elSereno« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_4964.jpg

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 182

Freitag, 23. Juni 2006, 21:23

Danke Thomas für die Bilder. Einen Doppi im F-Schlepp habe ich noch nie gesehen.
Zu meiner Zeit gab es diese Schleppart zwar schon aber wahrscheinlich war den Schlepp-Piloten jeder Liter Benzin zu schade für den Doppi. :ok: Der Grund lag einfach daran, dass die Version ein Schulflugzeug ist und die Prüfung zum F-Schlepp viel später dran ist. Da beim F-Schlepp nur ein Pilot drinsitzen darf, war dieser Typ auch nicht für die entsprechende Schulung geeignet.
Habe heute erst mal die Befestigung der Querruderservos geändert. (Ruderhebel zum Querruder und nicht umgekehrt) und mit der "Programmierung" des Senders
begonnen. Die Einstellung der Störklappen ist etwas schwierig, da die Servohebellänge begrenzt ist. Ausserdem habe ich festgestellt, dass ich bei meinem Sender die Störklappen an einem gemeinsamen Empfängerausgang betreiben muss um dieselben auf den Gasknüppel zu bekommen. Morgen habe ich den ganzen Tag für diese Dinge eingeplant.
Gruss René

Anm.: Freddy, die Symbole sind angekommen. Vielen Dank! :ok: Melde mich am So. per Telefon. Eilanfrage: Bräuchte die Höhe der Schrift und wenn möglich die Schriftart für die Kennung auf dem Rumpf und den Flächen.
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 183

Freitag, 23. Juni 2006, 21:46

Zitat

Original von Hohentwiel
Ausserdem habe ich festgestellt, dass ich bei meinem Sender die Störklappen an einem gemeinsamen Empfängerausgang betreiben muss um dieselben auf den Gasknüppel zu bekommen.

du wolltest mir ja nicht glauben, dass man mit modernen Sendern im Vorteil ist :no:

Zitat

Original von Hohentwiel
Bräuchte die Höhe der Schrift und wenn möglich die Schriftart für die Kennung auf dem Rumpf und den Flächen.
  • Schrift: Arial Narrow
  • Schrifthöhe Rumpf: 45mm
  • Schrifthöhe Flügel: 90mm

Abgeleitet von den Fotos und übertragen auf's Modell, also schätzwerte, liege aber glaube ich ganz gut damit.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

1 184

Freitag, 23. Juni 2006, 21:49

Klasse!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=29569&sid=[/IMG] :D
Jochen

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 185

Freitag, 23. Juni 2006, 22:11

Hallo Jochen, totgeglaubte leben länger!
Danke Freddy für den Hinweis wegen Schrift. Habe das Handbuch mal studiert und werde morgen mal im Sender den Steckplatz für die Flaps mit dem Gasknüppel tauschen dann müsste das mit meinem "Nostalgiesender" auch gehen.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 186

Samstag, 24. Juni 2006, 12:39

Hallo Freddy, wo sollen wir unsere Adresse und Tel.Nr. hinmachen. Dachte an den Rumpfrücken unterhalb der Klappe. der Teil ist bei einer unkontrollierten Landung am wenigsten gefährdet. Was meinst Du dazu? Wegen der Kennung:links und rechts vom Rumpf und einmal auf der Tragflächenunterseite z.B. links o.k.?
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 187

Samstag, 24. Juni 2006, 12:59

Zitat

Original von Hohentwiel
Hallo Freddy, wo sollen wir unsere Adresse und Tel.Nr. hinmachen.

8( uihh, daran hab ich noch gar nicht gedacht, die Klappe ist, wie von dir vorgeschlagen, wohl der beste Ort.

Zitat

Original von Hohentwiel
Wegen der Kennung:links und rechts vom Rumpf und einmal auf der Tragflächenunterseite z.B. links o.k.?

Auf dem Burgdorf Doppi ist es wie folgt:
Rumpf beidseitig ungefähr mittig zwischen Flügelende und Leitwerkanfang mit Tendenz eher zum Leitwerk
Flächen: links auf die Unterseite zwischen Wurzel und QR-Anfang, so das bei mir die 1 ca auf höhe der Strebenbefestigung ist, aber hinter der Strebe vorbeiläuft (war das klar?), hab's aber schon ausprobiert, bei mir wird eher die 8 in höhe der Strebenbefestigung sein und rechts auf der Oberseite zwischen Wurzel und Querruder.
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 188

Samstag, 24. Juni 2006, 21:05

Danke wegen der Kennung. Bei der Adresse meinte ich nicht den Deckel, der könnte sich ja lösen. Ich meinte hinter dem Deckel im festen Bereich. Werde das so realisieren. Heute wieder an den Flächenservos samt Anlenkungen weitergemacht. Senderumbau verschoben, da die Knüppel komplett auf einen Stecker gehen. Ist technisch zwar kein Problem, wollte aber nicht noch eine neue Baustelle aufmachen. Habe die Anlenkung der Klappen ein Loch weiter aussen angeschlagen so dass ich genug Servoweg habe. Das ganze läuft dann über ein Y-Kabel auf einen Empfängerausgang. Dadurch muss ich auf einen festen Deckel verzichten und die Öffnung überbügeln. Im Anhang noch ein Bild von meiner Querruderanlenkung. Sie fluchtet nicht ganz. Das kommt aber daher, dass man in der Rohbauphase nicht alles auf den Millimeter genau berechnen kann. Die Funktion ist aber gewährleistet. Habe die Ausschläge mal nach den Empfehlungen von Vincent gemacht. Hier noch eine Angabe zu meiner Knüppelbelegung. Quer und Höhe - rechte Hand, Seite und Klappen - links Klappen eingefahren-Gasknüppel vorne. Ortungspiepser und Schleppkupplung auf irgend einem Schalter. Wobei ich die Schleppkupplung für Fankreich nicht aktiviere. Seite-und Quermischung sind bei mir zuschaltbar.
Gruss René
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Querruderservo_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 189

Samstag, 24. Juni 2006, 21:37

Zitat

Original von Hohentwiel
Ich meinte hinter dem Deckel im festen Bereich.

wo soll man die denn da befestigen ???

Zitat

Original von Hohentwiel
Das ganze läuft dann über ein Y-Kabel auf einen Empfängerausgang.

wie ???, verkraftet deine Anlage keine zwei Querruderservos ???, wie willste denn dann eine Querruderdifferenzierung realisieren ???

Zitat

Original von Hohentwiel
Dadurch muss ich auf einen festen Deckel verzichten und die Öffnung überbügeln.

was hat denn das Eine mit dem Anderen zu tun ???

Hier noch eine Frage: wie klebe ich denn am Besten die Scharniere ein, ohne sie schwergängig oder gar unbeweglich zu machen ??? Irgend ein Tipp ???
Das waren aber viele ???
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

1 190

Samstag, 24. Juni 2006, 22:02

Moin die Herren Doppelraab

Zitat

wie klebe ich denn am Besten die Scharniere ein, ohne sie schwergängig oder gar unbeweglich zu machen

Kleiner(!) Tropfen Öl in das Gelenk. Mit 5-min Epoxi oder Holzleim. Auf genügend Löcher im Scharnierblatt achten. Den Holzleim habe ich auch erst ausprobiert, erstaunlich gut und vor allem kein Geschmiere. Da reisst aber sonstwas, bevor der nachgibt.

Ortungspiepser hört sich nicht dumm an...

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 191

Samstag, 24. Juni 2006, 22:22

Zitat

Original von superpattex
Kleiner(!) Tropfen Öl in das Gelenk. Mit 5-min Epoxi oder Holzleim. Auf genügend Löcher im Scharnierblatt achten. Den Holzleim habe ich auch erst ausprobiert, erstaunlich gut und vor allem kein Geschmiere. Da reisst aber sonstwas, bevor der nachgibt.

echt Holzleim ??? :dumm: :shake: daran hätte ich nie gedacht.

Hab heute meine Haube erst einmal zum Schweizerkäse umfunktioniert. 80 !!! Löcher gebohrt und Schrauben geholt. Die kleinen Dinger kosten ein kleines Vermögen, vielleicht hätte ich doch 'ne andere Methode nehmen sollten, aber dafür hab ich bestimmt den Preis für die teuerste Kabinenhaube :D
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3852-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 192

Samstag, 24. Juni 2006, 22:22

Also bei so viel "nitverstan" muss ich meine Eignung als Ausbilder nochmal überdenken. :no: Also Adresse mittels Aufkleber im Bereich der Flächensteckung am Rumpf hinter der bei Dir den Schalter abdeckenden Klappe. Das Y-Kabel ist für die gemeinsame Ansteuerung der beiden Störklappen an einem Empfängerausgang gedacht. Das Überbügeln der Servoschächte ist notwendig da durch die längeren Servohebel der Platz für das schöne "Deckelchen" nicht reicht. "kompri verschtoscht mi etzt"
Für das Einkleben der Scharniere verwende ich normalen Weissleim(mit oder ohne Express). Hat den Vorteil, wenn was (was zwangsläufig ist) in die Scharniere läuft kann die Gängigkeit mit mit 2-3 Drehbewegungen wieder hergestellt werden und wenn es mal richtig zur Sache geht gibt das Scharnier nach ohne die Aufnahme zu beschädigen. seit Jahren in Seglern erprobt.
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 193

Samstag, 24. Juni 2006, 22:23

... dann ab in die "Lackierkammer" Carport :D
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3853-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 194

Samstag, 24. Juni 2006, 22:27

Ihr seit ja so was von gemein. ==[] Da gebe ich mir die grösste Mühe was aus meiner Sicht Vernünftiges zu schreiben und Ihr überholt mich glatt mit 2 Beiträgen. Werde mich mal für Frankreich warmboxen. (aber nur in meiner Altersklasse) :wall:
René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 195

Samstag, 24. Juni 2006, 22:29

... und weil dann die weiße Spraydose nicht besonders deckte und desswegen auch zu wenig war :angry: ab in den Keller und nach alter Väter Sitte mit dem Pinsel gestrichen. Überhaupt sieht das mit dem Pinsel viel mehr nach Scale aus :D
Hoffentlich ist das Zeugs morgen soweit getrocknet, das ich anfagen kann die Scheiben zu montieren, freu mich schon drauf :wall: :angry: aber es geht zumindest voran, wenn's auch immer wieder kleine Rückschläge gibt.
Gruß
Freddy
[SIZE=1]le grand chef "de l'équipe Allemand de Retroplane 2006" :D[/SIZE]
»ssiemund« hat folgendes Bild angehängt:
  • img_3855-f.jpg
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

superpattex

RCLine User

Wohnort: Ravensburg BW

  • Nachricht senden

1 196

Samstag, 24. Juni 2006, 22:31

Zitat

dann ab in die "Lackierkammer" Carport

sieht aber mehr nach Hasenstall aus :D

ssiemund

RCLine User

  • »ssiemund« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pattensen/Hannover

Beruf: Verfahrensingenieur/Chemieindustrie

  • Nachricht senden

1 197

Samstag, 24. Juni 2006, 22:35

Man, das geht ja schnell hier mit den Antworten, geradezu lanwinenartig :D. Man mit dem Weißleim, ich werd nicht wieder, toll wenn man solche Champs in der Equipe hat. Ich hab echt gut gewählt, so ähnlich wie Klose und Prodolsky oder wie der heißt ??? :D Das mit dem Adressaufkleber hab' ich immer noch nicht kapiert, aber mach dir nichts d'raus, hab auch ewig gebraucht bis ich mein Abi hatte :D
Gruß
Freddy
Rétroplane 2015, vom 18.-19. Juli 2015 Wasserkuppe/Rhön, Deutschland

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 198

Samstag, 24. Juni 2006, 22:36

Da bleibt mir glatt die Spucke weg. Genauso ging es mir auch mit der Spraydose.
die Nachbarn links und rechts hatten mehr davon als der Haubenrahmen. Viel Spass mit der Verglasung wünscht René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 199

Samstag, 24. Juni 2006, 22:53

Also zum Schluss noch was ich mit dem Adressaufkleber meinte. Mein Gott Freddy erzähl das mit dem Abitur nur nicht Deinen Kindern, sonst werden die noch so erfolgreich wie Du. :wall:
Gruss René
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)

Hohentwiel

RCLine User

Wohnort: Singen/Hohentwiel

Beruf: Rundfunk u. Fernsehtechnikermeister

  • Nachricht senden

1 200

Samstag, 24. Juni 2006, 22:54

Bild vergessen,sorry.
»Hohentwiel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Adressaufkleber_1.jpg
Die ersten hundert Jahre sind erfahrungsgemäss die schwersten. (Albert Einstein)