Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. November 2005, 21:10

Nachbau GeeBee R3 in 2.4m

Hallo zusammen,

nach dem nun die YAK54 fertiggestellt ist muß was neues für den Winter her. ;)

"Dranglauben" muß nun die GeeBee R3.
Ich habe mich ein wenig in Rhino eingearbeitet. Die Außenhaut ist fertig. Nun beginnt der Urmodellbau.

Die Eckdaten: Spannweite 2.4m, Länge 2.4m, Gewicht ca.11kg. Zum besseren Transport soll das Seitenleitwerk abnehmbar werden.
Insgesamt sind 4 Urmodelle anzufertigen: Motorhaube, Rumpf, Kabinenhaube, Radschuh.
Seitenruder, Höhenleitwerk und Tragfläche sollen konventionell in Rippenbauweise erstellt werden.
Alles in allem eine Menge Arbeit ... :ok:

Für den ersten Eindruck mal ein paar Bildchen:









Mal sehen, was draus wird ... :ok:

Gruß
Robert

2

Donnerstag, 3. November 2005, 19:10

RE: Nachbau GeeBee R3 in 2.4m

Zitat

Original von Robert Arnecke
Mal sehen, was draus wird ... :ok:

GrußM
Robert


Na so wie Zeichnungen aussehen:

[SIZE=4]"Ein Hammermodell"[/SIZE] :evil:

Gruß
-Micha-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Micha-« (3. November 2005, 19:21)


3

Donnerstag, 3. November 2005, 19:13

RE: Nachbau GeeBee R3 in 2.4m

Zitat


[SIZE=4]"Ein Hammermodell"[/SIZE] :evil:


Dass mein ich aber auch (vor allem wenn du die Urformen so aufwendig baust wie die der Motorhaube deiner YAK)

Viel Erfolg und halte uns doch auch im Forum (nicht nur auf diener Internetsite auf dem Laufenden)

duftyoo

RCLine User

Wohnort: Österreich/Linz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. November 2005, 21:20

Hey, die sieht ja fantastisch aus.
Genau so was will ich auch bauen, jedoch um maximal die halbe Größe und mit Elektroantrieb.
Wo gibts denn dazu ein paar Pläne oder Bilder?

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. November 2005, 22:17

Hallo,

Pläne gibts davon nicht. Das einzige was mir zur Verfügung stand war das, was man durch Googeln finden kann. :D

Gruß
Robert

Frank_Schwaab

RCLine User

Wohnort: Schönste Stadt am Rhein

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. November 2005, 09:12

Ich nehme einen !!
Gruß Frank

duftyoo

RCLine User

Wohnort: Österreich/Linz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Freitag, 4. November 2005, 15:52

Hallo Robert!

Und wie siehts mit deinem Rhino-File aus. ist das zu bekommen oder gibts da drauf ein Copyright? ;)

Andreas Weber

RCLine User

Wohnort: Karlsfeld bei München

Beruf: Schüler, ab Sept 05 Mechatroniker-Azubi

  • Nachricht senden

8

Freitag, 4. November 2005, 16:34

Suuuuuper Konstruktion !!!

Wie lange bist du ca vorm Rechner gesessen?

Glaub ned dass er die Files rausgibt...da steckt einfach zu viel Arbreit dahinter... ==[]
Raptor 50 V2, Kyosho Mustang, Kyosho Me 109, Gee Bee Y, Graupner Extra 300L...und noch ne meeenge kleinkram... :D

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

9

Freitag, 4. November 2005, 17:09

Zitat

Glaub ned dass er die Files rausgibt...da steckt einfach zu viel Arbreit dahinter


... stimmt, sorry.
Da es sich bei Rhino ja um ein Flächenmodellierprogramm handelt und nicht parametrisch hinterlegt ist, ist es eben sehr zeitaufwendig.
Da ich mit Rhino auch noch keine Erfahrung hatte (bin allerdings aus beruflichen Gründen nicht ganz unbelastet) habe ich ca. 1Woche benötigt (jeweils nach Feierabend), bis alles so war, wie ich es mir vorgestellt habe. :ok:
Aus Erfahrung weis ich aber, daß das was noch kommt (Fräsdaten und Bauplan für Tragflächen und Leitwerke) noch zeitintensiver wird, als "nur" die Außenhaut.
Mit dem Urmodell des Radschuhs habe ich in der hier schon beschriebenen Spantenbauweise begonnen. Die Zwischenräume der Spanten werden mit Bauschaum gefüllt und dann weiterbearbeitet. In meinem Fall war es 2Komponenten Bauschaum mit einer Tropfzeit von 5Minuten. Man ist das ein Sauzeug ... :angry:

Ich werde weiter berichten.

Gruß
Robert

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. November 2005, 11:51

Hallo zusammen,

hier mal der Stand der Dinge. Eigentlich nicht weiter toll, beeindruckt bin ich nur von der Größe. :D



Mal ne Frage am Rand: Hat jemand von euch eine Idee, wo ich vernünftige Räder Durchmesser 200mm bekomme? Das größte, was ich bis jetzt gefunden habe war 180mm.
Die Räder aus dem ansässigen Baumarkt waren alle bleischwer. Wenns hart auf hart kommt, mache ich sie selber. 8(

Gruß
Robert

Andreas Weber

RCLine User

Wohnort: Karlsfeld bei München

Beruf: Schüler, ab Sept 05 Mechatroniker-Azubi

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. November 2005, 14:39

Hübsch !!!

Hast du ne CNC-Fräse?

Frag mal bei www.scaleairplanes.de wegen den Reifen...
Raptor 50 V2, Kyosho Mustang, Kyosho Me 109, Gee Bee Y, Graupner Extra 300L...und noch ne meeenge kleinkram... :D

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. November 2005, 15:32

Zitat

Hübsch !!! Hast du ne CNC Fräse?


Ja, Bearbeitungsfläche 600x400x80 (Fa.Haase). Eine neue Maschiene mit Servoantrieb, Kugelgewindespindeln und einer Bearbeitungsfläche von 2000x1000x200 ist im Bau. :ok:
Die Elektronik ist fertig und läuft, die CAD Konstruktion ist ebenfalls abgeschlossen. Nun muß ich erst etwas sparen, um die mechanik Komponenten zu kaufen (habe gerade ein Haus gebaut, da muß man Prioritäten setzen ...), aber das ist ein anderes Thema ...

Gruß
Robert

13

Samstag, 5. November 2005, 23:41

RE: Nachbau GeeBee R3 in 2.4m

Zitat


[SIZE=4]"Ein Hammermodell"[/SIZE]



Nur nach den Bildern des Airworldmodells gezeichnet ???


Jetztz wo ich deine schönen 3D Zeichnungen sehe, werd ich mir immer sicherer: Die R3 ist eine Erfindung von Airworld. Eine Kreuzung aus GeeBee und P-47.
1:1 is das Unsinn³, aber wuuuuuuuuuunderschön :) :) :) :) :)

Matthias

Andreas Weber

RCLine User

Wohnort: Karlsfeld bei München

Beruf: Schüler, ab Sept 05 Mechatroniker-Azubi

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. November 2005, 12:52

Bist du mit der Haase-Fräse zufrieden?

Wollt mir auch schon mal eine Fräse kaufen...weiss aber ned welche...
Raptor 50 V2, Kyosho Mustang, Kyosho Me 109, Gee Bee Y, Graupner Extra 300L...und noch ne meeenge kleinkram... :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Andreas Weber« (6. November 2005, 12:53)


LBaeter

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Software Analytics

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. November 2005, 13:30

Reschpekkt

Maximum Respekt :ok: ich bin zugegeben ziemlich neidisch wenn ich sehe, was mit Rhino und einer Fräse so möglich ist. Leider ist das aber eine Stufe des Modellbauolymps die ich wohl aus Kosten und Zeitgründen nicht mehr erklimmen werde ;( ;(

Die R3 wäre mir persönlich ein wenig zu sehr "streamlined" aber 'schee' isse schonn ;) ich steh da mehr auf den Klassiker die R2.


Das mit dem Bauschaum wäre nicht so mein Ding, dann würde ich es doch vorziehen, die Urmodelle aus dem "Vollen" :nuts: zu fräsen und dann nachzubearbeiten.

Ich kuck hier sicher noch öfter rein . . . . dolles Projekt :ok:


Gruß LarS 8^)
"In der Theorie, sind Theorie und Praxis dasselbe. In der Praxis sind Sie es nicht"

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. November 2005, 16:51

Zitat

Bist du mit der Haase-Fräse zufrieden?

Die läuft bei mir seit 1997 problemlos. Allerdings ist die Maschine bei der Metallbearbeitung eindeutig überfordert. Sie ist einfach nicht steif genug und verwindet sich.
Einmal habe ich den Zahnriehmen, der die beideb X-Spindeln verbindet ausgetauscht weil ausgeleiert.


Zitat

Das mit dem Bauschaum wäre nicht so mein Ding, dann würde ich es doch vorziehen, die Urmodelle aus dem "Vollen" nuts zu fräsen und dann nachzubearbeiten.


Das geht mir eigentlich genauso, darum ja auch parallel der Bau der anderen Fräsmaschine. Das muß aber leider aus Kostengründen warten ;(

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. November 2005, 17:22

Sehr schönes Projekt :ok:
Bin auf den Bericht gespannt, habe auch überlegungen angestellt mal was in GFK zu versuchen, doch bin ich bis jetzt immer beim Holz geblieben da ich das schon kann ;)

Noch ne kleine Fräsfrage: wieviel Vorschub schafft deine Fräse? Hab auch eine Cut2000, und wenn ich über 500 einstelle bleibt sie Teilweise hängen...

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. November 2005, 23:08

Zitat

Noch ne kleine Fräsfrage: wieviel Vorschub schafft deine Fräse? Hab auch eine Cut2000, und wenn ich über 500 einstelle bleibt sie Teilweise hängen...


Nach allen möglichen Versuchen mit Fett bzw. Öl, bin ich dazu übergegangen, die Spindeln "furztrocken" zu halten. :D
Bei Öl bzw. Fett ist früher oder später der Staub vom fräsen auf den Spindeln kleben geblieben, die Schmierung wurde ranzig, was dann schnell zu Schrittverlusten führte.
Ich habe mal eine "Grundreinigung" der Spindeln vorgenommen.
Seit dem bleiben sie trocken und bevor ich anfange zu fräsen, sprühe ich die Spindeln leicht mit einem "Trockenschmiermittel" namens Drylube ein. Das reicht in der Regel für 2 Tage und hat den Vorteil, daß nichts auf den Spindeln kleben bleibt. :ok:
Die Vorschubgeschwindigkeit habe ich auf 900mm/min. stehen, darüber hinaus wirds dann kritsch.

Gruß
Robert

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

19

Montag, 7. November 2005, 10:14

danke für den tip, werd ich ma versuchen 8)
bei mir ist momentan kiloweise fett drauf :shy:

Robert Arnecke

RCLine User

  • »Robert Arnecke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Swisttal

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 1. Januar 2006, 20:59

Hallo zusammen,

ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen. :ok:
Euch allen und eureren Familien ein gesundes neues Jaher 2006 und beim fliegen wenig Bruch. :tongue:

Ich bin etwas weiter gekommen, hier mal der Stand der Dinge ...



Der Wahnsinn geht weiter ... :ok:

Gruß
Robert