herbert_w

RCLine User

  • »herbert_w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Februar 2006, 18:53

Eigenbau CNC-Fräse

Hallo zusammen!

Im Anschluss an diesen Thread, der ja leider in ein etwas anderes Thema abgedriftet ist, eröffne ich hiermit einen neuen, für alle die, die an einem weiteren Eigenbau interessiert sind.

Es sind nun schon einige Bestellungen gemacht worden.

Die Schrittmotoren, über die wir schon im obigen Thread geredet haben, sind nun auch schon da und ich kann somit lt. Datenblatt einige Detailinformationen geben:


SANYO DENKI Syn-Step
(103-H7126-1740)

BASIC STEP ANGLE: 1,8° +-0,09
BIPOLAR CURRENT: 4A
RESISTANCE 0,48 Ohm
INDUCTANCE 2,2 mH
BIPOLAR HOLDING TORQUE 165 Ncm
THEORETICAL ACCELERATION 45800 rad x sec^-2


Mir selbest sagen diese Informationen (noch) nicht viel.
Jedoch glaub ich ist die Induktion von 2,2 mH nicht schlecht... ???

Ich hoffe, dass die anderen Komponenten bald eintreffen werden und werde dann weiter hier berichten.


Viele Grüße
Herbert

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Muckymu

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: Produkt Ingenieur

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2006, 22:06

Hallo Herbert,

vergib mir, wenn ich deinen Threat für meinne Frage benutze, aber ich wollte nicht den hundertsten "möchte Fräse bauen" aufmachen.

Ich hab ein ähnliches Problem, nämlich Schrittmotoren aus einem HP Drucker.
Einmal NMB PM55L 048 und einmal NMB PM35L 048.
Ich weiss, das beide 48 Schritte pro Umdrehung machen und sowohl unipolar als auch bipolar betrieben werden können.
Was ich nicht einschätzen kann:
Reicht das Drehmoment von 1Nm bei 400 Hertz für den großen bzw. 0,35 Nm bei 600 Hertz für den kleinen???

Wenn der eine oder andere Fachmann drüberschauen möchte:
http://www.nmbtech.com/pdf/motors/Perman…sStepMotors.pdf
Ich wäre für eine Einschätzung dankbar!


Ich möchte damit:
- meine vergilbten Elektronikkenntnisse wieder etwas auffrischen
- eine kleine Fräse bauen, vieleicht DIN A3 groß
- ein wenig Balsaholz zerspanen

Ich möchte damit nicht:
- viel Geld ausgeben
- aufs 100stel genau sein
- 275 Bausätze / Monat fräsen
Viele Grüsse

Dominik

herbert_w

RCLine User

  • »herbert_w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Februar 2006, 09:33

Hallo "Muckymu",

kein Problem. Ein Forum ist ja zum diskutieren da.

Da diese Fräse meine erste ist, die ich baue, habe ich leider noch keine Erfahrungswerte sammeln können.
Jedoch weiß ich von einem Vereinskollegen, der die CNC-Multitool hat (Verfahrweg ca. 85x85cm oder so), dass dort Schrittmotoren mit einem Drehmoment von 0,4 Nm verbaut sind. Ob man das mit den Frequenzen vergleichen kann, weiß ich nicht. Da würde ich mich lieber auf die Fachmänner mit Erfahrung hier im Forum verlassen *g*

Ich würde jedoch sagen, wenn du diese Motoren einsetzt, dass du ein möglichst feines Gewinde (kleine Steigung) verwendest. Somit wird die gesamte Mechanik dann wieder etwas genauer.

Vergleich: 5mm Steigung: 1 Schritt = 0,10mm
2mm Steigung: 1 Schritt = 0,04mm

Aus welchem Drucker kommen denn die Motoren wenn ich fragen darf?


Bin ich mal gespannt, was die Profis zu deinen Motoren sagen.
Wie gesagt, ich bin immer am dazulernen......



Herbert

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Muckymu

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: Produkt Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Februar 2006, 10:16

Hallo Herbert,

Der Drucker war ein HP Deskjet 540.
Der große Motor war für den Blattvorschub und der kleine für die Reinigungsmechanik.
Dass der Tintenschlitten mit einem Bürstenmotor angetrieben wird, hat mich überrascht - aber die Welle auf der er läuft scheint ideal für die Y-Achse.

Das mit der Spindelsteigung hab ich mir gedacht, wie du sagst.
Kleine Steigung.

Ein 1,8° Motor bei 5mm Spindelsteigung ergibt 0,025mm
Ein 7,5° Motor bei 1,5mm Steigung ergibt 0,03mm

Die Nm hab ich aus den Diagrammen ausgelesen.
Die Kurven fallen ja mit zunehmender Frequenz ab.
Wenn du 0,4 Nm sagst, so scheint mein Stepper ja irgendwo im grünen Bereich zu liegen.

Wenn das Maschinchen beim Fräsen langsam ist, so stört mich das nicht.
Wenn mir das zurückfahren zu lange geht, überlege ich mir, ob ich der X-Achse zusätzlich mit Bürstenmotoren einen Schnellgang verpasse.
Viele Grüsse

Dominik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Muckymu« (28. Februar 2006, 10:18)


Muckymu

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: Produkt Ingenieur

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2006, 14:53

So, diese Rechnung sollte stimmen.
(Die andere war ja sowas von daneben)


Motor 5mm Hebel (Spindelradius)
400,00Nmm 80,00 N

Spindel Spindel Spindel
Steigung Durchm. Umfang Verhältniss Hubkraft Gewindeart
0,0015m 0,0010m 0,0031m 2,09 167,55N M10*1,5

167 Newton Schub/Hub hört sich doch nicht schlecht an.
Ich dachte an zwei X-Spindeln mit jeweils einen Motor.
Viele Grüsse

Dominik

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Muckymu« (1. März 2006, 10:28)


herbert_w

RCLine User

  • »herbert_w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. März 2006, 17:00

So, nun ist es so weit, und meine Fräse ist zumindest soweit fertig, dass man schon was damit fräsen kann.

HIER könnt ihr euch ein paar Bilder anschauen.

Der Verfahrweg beträgt 1200 x 550 mm, was zum Modellbau ausreichend sein dürfte.

Wenn jemand Fragen hat, kann er sich gerne melden.


Herbert

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

obogen

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: IT

  • Nachricht senden

7

Montag, 20. März 2006, 21:29

Hallo schaut doch gut aus .... und für Modellbau wird wohl auch die Genaugikeit reichen ...

Fragen:

Gesamtkosten

Welche Steuerung, Software setzt Du ein

Wo bekommt man die Teile

Hast Du vielleicht so eine Art Bauplan ....

lg
Oliver

herbert_w

RCLine User

  • »herbert_w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 21. März 2006, 09:19

Hallo Oliver,

die Genauigkeit dürfte durchaus reichen für den Modellbau.
Ich denke dass ich auf 1/10mm hinkommen werde.

Grund:
- Kugelumlaufspindeln mit 5mm Steigung
- Steuerung: HP-Step mit 4A, 1/8-Schritt
(rein rechnerisch ergibt sich eine Genauigkeit von 0,003125mm)
- Software wird PCNC sein (bekomme ich leider erst morgen)

Sobald ich die Software habe werde ich auch mal mit einer Messuhr die Genauigkeit messen.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 1700,-- EUR inkl. Software.

Die Kugelumlaufspindeln hab ich bei ebay gekauft (Angebot mit Wunschlänge), Linearführungen und Kugelumlaufmuttern kommen aus dem Hause isel, Zahnriemen und Zahnriemenräder von Mädler, Aluteile aus einem Metallwarenhandel in der Nähe und der Rest (Schrauben, Trägerprofil,...) aus dem Baumarkt.

Bauplan gibt es leider nur bei mir im Kopf, denn da ist die Fräse auch entstanden ==[] .


Viele Grüße
Herbert

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »herbert_w« (21. März 2006, 09:20)


jagdflieger

RCLine User

Wohnort: Münsterland

Beruf: Tischler& Elektroniker Geräte/Systeme

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. März 2006, 21:15

Hi,


@ Herbert, mach doch mal büdde ein paar Fotos von der fertig verkabelten Hp-Step.

Will die nun auch haben, da meine Maschine schön wieder größer geworden ist und ich mit den 2,5A Phasenstrom net mehr auskomme ==[]


Gruß Florian
Homepage
Hangar: 2,56m LM-Ultimate 3W150; 3m CocaCola Edge 3W 157TS; T-Rex 250; T-Rex 450pro; 2x Logo 600SE V-Stabi mit Pyro 30-14 Jive 80HV und Futaba BLS

herbert_w

RCLine User

  • »herbert_w« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 94065 Waldkirchen

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

10

Samstag, 25. März 2006, 09:51

Hallo Florian,

kein Problem, ich werde noch dieses Wochenende Fotos von der HP-Step machen...

So bin ich eigentlich ganz zufrieden damit, jedoch hab ich (noch) Probleme mit der Kühlung.
Bisher habe ich einen 80mm PC-Lüfter drin in meinem Gehäuse. Den Lufteinlass hab ich vergrößert auf ca. 70mm (+ ein paar 10mm Löcher).

Dann wollte ich eine Servoscheibe fräsen, die ich kreisförmig planfräsen wollte.
Aber auf einmal stand die Fräse dann. Nach kurzer Zeit (Abkühlung) hab ich wieder einige Kreisbahnen fräsen können, dann war wieder Schluss.


Wenn mir jemand einen guten Tipp geben kann bin ich gerne dafür offen.
Werde es heute mal mit einem zweiten Lüfter versuchen.

Die Bilder der HP-Step folgen bald.



Gruß Herbert

Zitat

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein