61

Mittwoch, 31. Januar 2007, 22:04

Hallo Perter,

Zitat

Original von pem
...
Welche Berger Lahr Karten hast Du denn drin ? D450 ?
genau die

Zitat


Welche Motoren hast Du dran und bei wieviel Volt an
und Amps von der Karte ?
Motoren sind gebrauchte Sondermotoren, vergleichbar mit... müßte nachsehen. Vergleichstyp hat 85Ncm Haltemoment, 75Ncm Betriebsmoment.
Spannung: ca. 32V (endanschlag Netzteil)
Strom je Phase 1,5A, Karte auf nächst kleineren Wert eingestellt, fahre aber auch < halb so viel, wie möglich wäre, weil sonst mein Netzteil bei 10A einbricht...

Zitat


Steuerst Du sie mit EMC2 direkt mit Kabel an der Schnittstelle mit cw/ccw
und Takt an oder hast Du da noch irgendwas dazwischen machen müssen ?
Nichts dazwischen, bis auf primitiv-Treiber, weil die Optokoppler ordentlich Strom brauchen.

Zitat


Ist es schwierig EMC2 auf diese Ansteuerung einzustellen ?
Nein, Standardkonfiguration mit Einstellung der Auflösungen, und schon lief sie...

Zitat


... denk

ach ja: Welche Frässpindel ist das denn ?
FME800 von Kress

Zitat


und: Hat die Z-Achse so genug Haltemoment ?
in der Z-Achse sind die gleichen Motoren... Haltemoment im Betrieb ist kein Problem, nach dem abschalten sackt sie durch.

Zitat


(Ich hab hier eine etwas exotische Steuerung mit ner alten win311
Software, möchte die rausschmeissen aber die Berger Lahr
Karten auch weiterverwenden wollen.)
Das ist absolut kein Problem, und wenn doch irgendwo Fragen aufkommen, einfach melden...

(wobei ich vieles noch nicht hab'... Endschalter, Referenzschalter, Spindel ein/aus... aber alles schon durchgelesen.)


servus,
Martin

Ben321

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:01

Hi...

Also ich muss dir erstmal mein Lob Aussprechen, da ich deine Maschine echt Top finde! Habe mich aus diesem grunde gleich damit befasst mir solch eine Ähnliche CNC Fräse zu bauen! Bis jetzt hab ich 2 Linear Führungen von Boss Automationen mit 2 Schrittmotoren von ZeboTronics Techn Daten:

Schrittwinkel bei Vollschnitt: 1,8°
Haltemoment : 1,25 Nm
Selbsthaltemoment: 0,12 Nm
Strom/Phase Bipolar: 4,2 A
Strom/Phase Unipolar: 3 A

Glaube die Werte sind ganz annehmbar! Oder was meint ihr dazu?!

Hast du dir jetzt schon einen Fräßtisch zugelegt?!

Die Führungen sind Ahnlich wie die Blaue die du hats! Nur mit Endschaltern und 2 Wagen, is aber nur einer Angetrieben, werde deshalb den Einen evtl. rausbauen! dann hab ich mehr verfahrweg!
Brauche noch das Ganze andere Zeug irgendwoher! Mal bei Ebay schauen!

Die Motoren habe ja 3A Pro Phase! Wird die Elektronik dann teuerer Als z.B. bei deinen Motoren?!
Mein Lineup:


*Graupner Extra 300s* <- Flugbereit
*im Bau: Laser 3D v. Laser Modells*

Gruß Benni

63

Donnerstag, 1. Februar 2007, 20:00

Hallo!

Zitat

Original von Ben321
...
Schrittwinkel bei Vollschnitt: 1,8°
Haltemoment : 1,25 Nm
Selbsthaltemoment: 0,12 Nm
Strom/Phase Bipolar: 4,2 A
Strom/Phase Unipolar: 3 A

Glaube die Werte sind ganz annehmbar! Oder was meint ihr dazu?!
mehr als annehmbar, wenn deine Machine halbwegs reibungsarm ist... meine haben 0,85 Nm Haltemoment und 0,75 Nm Betriebsmoment...
UND ich fahre sie nur zum Teil aus, weil ich die Maschine etwas schonen möchte.

Zitat


Hast du dir jetzt schon einen Fräßtisch zugelegt?!
Nein :shy:

Ich hab' noch nichts gefräst, wofür ich die Maschine gebaut habe, nur Plattenmaterial auf einem provisorischen Tisch: Teile für den E-Trainer von Cord (eigentlich für 5...) GFK-Anlenkhebelchen, Iso-Scheiben für Statoren, Messingblech und das eine Statorblech ...

Zitat


...
Die Motoren habe ja 3A Pro Phase! Wird die Elektronik dann teuerer Als z.B. bei deinen Motoren?!

sicher nicht, weil die 5-Phasen Berger-Lahr Endstufen sehr teuer sind, wenn man sie kaufen muß (bzw. ich kenne gar keine Quelle..). Zum Glück hatte ein Freund von mir 4 gebrauchte, davon 1 mit defekt, der aber schnell repariert war. Aber sie werden schon deutlich mehr kosten, als die Standardvarianten, weil dann sowohl der IMT901 als auch die Kombi L298/297 überfordert ist.

servus,
Martin

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 1. Februar 2007, 20:32

Hallo,

Zitat

Glaube die Werte sind ganz annehmbar! Oder was meint ihr dazu?!


Das ist mehr als genug sofern Du KG Spindeln verwendest. Damit wirst Du nie an eine Grenze stossen.

Gruss Bruno

Ben321

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

65

Freitag, 2. Februar 2007, 15:01

Hi.....Ja habe in den 2 Achsen die ich bis jetzt habe KG Spindeln drin!

Könntet ihr mir evtl. mal ein bisschen helfen , insbesondere bei der elektronik?! was wird jetzt alles an Elektronik benötigt?! Ich möchte die Fräse dann mit 3 Achsen betreiben und den Fräsmotor evtl. Drehzahlgesteuert antreiben! Könntet ihr mir ein paar Tipps geben, was ich alles für Elektronik brauche ?!

Ach ja und wie sieht es eigendlich mit dem Wegmesssystem bei den Achsen aus?! Is nix weiter dran , also kein Messystem Vorhanden! Kann man das Digital über den Laptop Einrichten?! An den 2 Achsen die ich bis jetzt habe, sind glaube ich je 2 Endlagensensoren drin!

Vielen Dank für jegliche Tipps!!!!
Mein Lineup:


*Graupner Extra 300s* <- Flugbereit
*im Bau: Laser 3D v. Laser Modells*

Gruß Benni

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ben321« (2. Februar 2007, 15:03)


66

Freitag, 2. Februar 2007, 15:41

Hallo!

Zitat

Original von Ben321
......Was wird jetzt alles an Elektronik benötigt?! Ich möchte die Fräse dann mit 3 Achsen betreiben und den Fräsmotor evtl. Drehzahlgesteuert antreiben!...

Momentan betreibe ich meine Maschine nur mit 3 Endstufen für die Motoren, ein Netzteil zur Versorgung der Endstufen, und sonst nichts.
Die Drehzahlregelung muß beim Fräsmotor vorgesehen oder möglich sein... die FME800 hat eine interne Drehzahlregelung, so daß sie unter Last nicht abfällt, aber dadurch wird man sie nicht mehr von außen Drehzahlregeln können.
Den Motor per Programm ein/ausschalten wäre sehr hilfreich, aber momentan nervt mich der manuelle Betrieb noch nicht genug ...
Sinnvoll sind m.E. auch Endschalter und Referenzschalter.

Zitat

Ach ja und wie sieht es eigendlich mit dem Wegmesssystem bei den Achsen aus?! Is nix weiter dran , also kein Messystem Vorhanden! Kann man das Digital über den Laptop Einrichten?! An den 2 Achsen die ich bis jetzt habe, sind glaube ich je 2 Endlagensensoren drin! ...


Wenn du Schrittmotoren verwendest, sind Wegmeßsysteme nicht unbedingt nötig, weil die Position durch die Anzahl Schritte und die Auflösung definiert wird. i.d.R. werden entweder Schrittmotoren ohne Meßsystem, oder Servomotoren mit Wegmeßsystem und echter Positionsregelung verwendet.
Es sollte allerdings möglich sein, die Position über ein Meßsystem zu erfassen, und per Stepper nachzuregeln....auch wenn es nicht sinnvoll ist.

servus,
Martin

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

67

Freitag, 2. Februar 2007, 21:31

Hallo Benni,

Zitat

Könntet ihr mir ein paar Tipps geben, was ich alles für Elektronik brauche ?!


Willst Du die Elektronik selber aufbauen? Du brauchst eigentlich nur drei Motorendstufen welche direkt am LPT1 Port des PC angeschlossen werden.

Bei http://www.nanotec.de kann man den IMT901 bestellen welcher bis 1/8 Schritt auflösen kann. Mikroschritt ist deshalb nötig weil es sonst zu el. Resonanzen kommen kann welche zu hohen Schhrittverlusten führen können.
Nanotec hat auch Schrittmotoren und fertige Endstuefn zu moderaten Preisen.

Wenn Du in der Software Beschleunigungs- und Bremsrampen definiert hast musst Du an sich keine Schrittverluste befürchten, bei KG Spindeln schon gar nicht. Ein Feedback der Wegmessung ist nicht nötig und die Elektronik käme dadurch massiv teurer.
Was hast Du denn Für Schrittmotoren?

Als Frässpindel solltest Du eine robuste Maschine nehmen. Diese kleinen Handgeräte aus dem Baumarkt welche zum Teil mit 12 V arbeiten taugen Nichts. Ideal wäre eine SF Spindel aber die sind etwas teuer. Falls es Dich doch interessiert kannst Du bei http://sf-spindeln.com/ einmal reinschauen. Für etwa 1400.- EURO wäre man dabei.

Interessant ist auch wo denn diese ganzen Klug................ alle sind welche hier immer alles besser wissen wollen. Ausser Martin und mir scheint ja keiner etwas zur Beantwortung Deiner Fragen etwas einbringen zu wollen.
Eigentlich sollten dir Dir jetzt helfen. Aber jetzt wo ich etwas geschrieben habe werden die bald aus dem Busch kommen.

Falls Du weitere Fragen hast dann schreib nur wieder.

Gruss Bruno

Ben321

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

68

Samstag, 3. Februar 2007, 12:38

Hi Bruno...

Also soweit bin ich mittlerweile auch schon gekommen, dass ich 3 Endstufen und 1Netzteil für die Schrittmotoren brauche! Nur bin ich mir noch total unsicher welche ich mir holen soll! Der IMT901 wäre schon interessant! Nur weiss ich nicht, ob ich den Verwenden kann bei meinen Motoren:

Schrittmotoren von ZeboTronics Techn Daten:

Schrittwinkel bei Vollschnitt: 1,8°
Haltemoment : 1,25 Nm
Selbsthaltemoment: 0,12 Nm
Strom/Phase Bipolar: 4,2 A
Strom/Phase Unipolar: 3 A

Bei Nanotec steht ja max. Phasenstrom 2,5A beim IMT 901!! Aber interessant wäre es trotzdem, sich die Endstufenkarten selber zu bauen *gg* Hast du für den Treiber nicht schon mal eine Karte entworfen?!
Mein Lineup:


*Graupner Extra 300s* <- Flugbereit
*im Bau: Laser 3D v. Laser Modells*

Gruß Benni

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

69

Samstag, 3. Februar 2007, 12:53

Hallo Benni,

Das mit dem Strom ist folgendermassen. Die Motoren vertragen zwar soviel aber sie bekommen nur, was der Stromregler im IMT 901 abgibt. Er geht deswegen nicht kaputt. Ich habe die Motoren von Lewetz aus der 3 A Klasse.

Das Datenblatt ist hier:http://www.lewetz.de/download/ibmot3a5.pdf . Sie sind ähnlich wie Deine Motoren.
Die laufen mit dem IMT 901 seidenweich und sind Bärenstark trotzdem, dass ich ihnen nur 1,5 A gebe. Ich denke das sollte auch für Deine Maschine gut sein.

Die richtige Abstimmung ist immer so eine Sache und einigermassen kompliziert. Bei Maschinen für den Hobbybereich ist das aber nicht so sehr von Bedeutung, da kann man toleranter sein.

Wichtig ist auf alle Fälle, dass Du einen Treiber IC mit Mikroschritt nimmst. Das L297/298 Gespann z. B. ist technisch hoffnugslos veraltet und nicht mehr zu empfehlen. Dass es immer noch vielerorts eingesetzt wird liegt daran, dass das Printlyout einfach gehalten werden kann und sie dreckbillig sind.

Was willst du denn alles Fräsen mit Deiner Maschine?

Gruss Bruno

kmx4fun

RCLine User

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Student, Elektrotechnik

  • Nachricht senden

70

Samstag, 3. Februar 2007, 14:20

Zitat

Original von B. Eberle

Wichtig ist auf alle Fälle, dass Du einen Treiber IC mit Mikroschritt nimmst. Das L297/298 Gespann z. B. ist technisch hoffnugslos veraltet und nicht mehr zu empfehlen. Dass es immer noch vielerorts eingesetzt wird liegt daran, dass das Printlyout einfach gehalten werden kann und sie dreckbillig sind.


Wenn es wenigstens Dreckbillig wär... aber die beiden ICs sind auch nur minimal günstiger als ein IMT901/TA8435 :shy:

Bei mir fliegt der ganze Schrittmotorkram bald raus, und wird gegen schicke Servos getauscht, ich hab die Nase gestrichen voll :nuts:

Ben321

RCLine User

Wohnort: Thüringen

Beruf: Werkzeugmechaniker

  • Nachricht senden

71

Samstag, 3. Februar 2007, 14:44

Hey Bruno....

Ich wollte mit meiner Maschine eigendlich alles fräsen, was geht! Also von Alu bis Holz, Sperrholz, Balsa und CFK/GFK.....stahl wird wohl nicht drin sein, da die Kosten möglichst gering gehalten werden sollten!! Deswegen strebe ich auch eher den IMT 901 an, aber da brauche ich warscheinlich deine Hilfe zwecks meiner Verwendung und der Schaltung..... Ach ja, ich habe auserdem Endlagensensoren in meinen Lineareinheiten drin, die sollten dann auch mit Angeschlossen werden!! Hilfst du mir dabei?!
Mein Lineup:


*Graupner Extra 300s* <- Flugbereit
*im Bau: Laser 3D v. Laser Modells*

Gruß Benni

72

Samstag, 3. Februar 2007, 16:59

Hallo!

Zitat

Original von kmx4fun
...
Bei mir fliegt der ganze Schrittmotorkram bald raus, und wird gegen schicke Servos getauscht, ich hab die Nase gestrichen voll :nuts:


Ich schätze, du hast keine 5-Phasen Motoren von Berger-Lahr, oder :D

Zitat

Original von Benni
...Ach ja, ich habe auserdem Endlagensensoren in meinen Lineareinheiten drin, die sollten dann auch mit Angeschlossen werden!! Hilfst du mir dabei?!

Hast du dir schon eine Software ausgesucht? Für die Verschaltung gibt's unterschiedliche Varianten.

servus,
Martin

kmx4fun

RCLine User

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Student, Elektrotechnik

  • Nachricht senden

73

Samstag, 3. Februar 2007, 17:16

Zitat

Original von MaGo
Hallo!

Zitat

Original von kmx4fun
...
Bei mir fliegt der ganze Schrittmotorkram bald raus, und wird gegen schicke Servos getauscht, ich hab die Nase gestrichen voll :nuts:


Ich schätze, du hast keine 5-Phasen Motoren von Berger-Lahr, oder :D


Nein, aber Servos werden auch den Motoren überlegen sein ;) Die Dynamik von Servos ist gigantisch :heart:

Klar, die 5 Phasen Schrittmotoren sind auch super, aber von den Kosten liegen sie wohl über den Servos ;)

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

74

Samstag, 3. Februar 2007, 17:53

Hallo Marcel,

Klar, Servomotoren sind sicher das Optimum. Der Preis ist für die Hardware ist aber auch entsprechend hoch.

Hast Du denn jetzt den 297/298 oder was? Wo liegt denn genau das Problem bei Dir? Ich hatte mit diesem Pärchen auch nur Probleme. Mit dem IMT 901 / TA8435 läuft alles äusserst zufriedenstellend. Schrittverluste kenne ich eigentlich nicht.
Ich fräse 4mm Sperrholz mit bis zu 1000mm/min und Drehzahlen mit etwa 35'000 RPM und spanne meist 1mm oder 1,5mm HM Fräser ein.

@ Benni

Ich mache jetzt KEINE Werbung für Lewetz aber lade Dir dort einmal die Demo von WinPCNC herunter. Dort wird dann genau beschrieben wie man was konfigurieren kann und muss. Für den Anfang ist das bestimmt einmal ein guter Einstieg. Hast Du erst einmal die ersten Schritte gemacht, kannst Du Dir weitere Produkte anschauen und wählen was Dir besser gefällt. Es gibt da angeblich auch Freeware CNC Software, die kenne ich aber (noch) nicht.

Lade Dir hier einmal die Datenblätter des IMT 901 / TA8435 herunter und studiere die einmal.

http://www.nanotec.de/media/imt901.pdf

http://www.tranzistoare.ro/datasheets/1150/373762_DS.pdf

Wenn Du dann Fragen hast werde ich Dir gerne weiterhelfen.

Gruss Bruno

kmx4fun

RCLine User

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Student, Elektrotechnik

  • Nachricht senden

75

Samstag, 3. Februar 2007, 18:09

Zitat

Original von B. Eberle
Hallo Marcel,

Klar, Servomotoren sind sicher das Optimum. Der Preis ist für die Hardware ist aber auch entsprechend hoch.

Hast Du denn jetzt den 297/298 oder was? Wo liegt denn genau das Problem bei Dir? Ich hatte mit diesem Pärchen auch nur Probleme. Mit dem IMT 901 / TA8435 läuft alles äusserst zufriedenstellend. Schrittverluste kenne ich eigentlich nicht.
Ich fräse 4mm Sperrholz mit bis zu 1000mm/min und Drehzahlen mit etwa 35'000 RPM und spanne meist 1mm oder 1,5mm HM Fräser ein.


Naja, teuer ist relativ, Schrittmotoren (gute) gibts auch nicht gerade geschenkt ;)

Probleme habe ich in sofern, das die dinger bei max. Stromeinstellung recht empfindlich werden und gerne mal das Zeitliche segnen, was auf dauer recht teuer und nervig ist. Laufruhe, naja, Schrittmotoren fiepen fast immer, Resonanzen gibts auch gerne mal. Schrittfehler sind zwar bei richtiger Dimensionierung so gut wie ausgeschlossen, aber wenn, dann bekommt man es evtl. gar nicht mit. Das ist das schöne an Servos > Keinerlei schrittverluste, da es eine Rückmeldung gibt...

Und ganz wichtig, verfahrgeschwindigkeiten jenseits der 100mm/s sind kein größeres Problem :nuts:

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

76

Samstag, 3. Februar 2007, 18:19

Hallo Marcel,

Naja, so gesehen stimmt das schon was Du sagst. Ich gebe denen statt 3A nur 1,5 A. Bei mir reicht das völlig aus für einen störungsfreien Betrieb. Bei Depron kann ich bis 2500mm/min fräsen und Verfahren kann ich mit max. 3700mm/min weil die Software nicht mehr hergibt. Ich musste eine Datei umschreiben, dann wäre das doppelte möglich.
Bei einem Verfahrweg von 380 x 950 mm reicht mir aber die Geschwindigkeit.

Betreffend Preis, zu den Servomotren kommt auch eine sehr teure Hardware dazu, bei schrittmotoren ist das eher eine Randnotiz bei der Kostenaufstellung.
Ausser dem IMT 901 braucht es kaum zusätzliche Teile.

Bei meiner Maschine wäre eine Servosteuerung ohnehin mit Kanonen auf Spatzen (Sperlinge bei Euch) geschossen.

Gruss Bruno

77

Samstag, 3. Februar 2007, 19:00

Hallo!

Zitat

Original von kmx4fun
...
Klar, die 5 Phasen Schrittmotoren sind auch super, aber von den Kosten liegen sie wohl über den Servos ;)


Gibt's AFAIK sowieso nur noch gebraucht... hatte, wenn ich mich recht erinere, 15DM/Stk bezahlt...

Zitat

Original von kmx4fun
...
Und ganz wichtig, verfahrgeschwindigkeiten jenseits der 100mm/s sind kein größeres Problem :nuts:


200mm/sec erfolgreich getestet :D
Macht bei 600mm Weg aber wirklich keinen Sinn, hab' sie auf 100mm/sec begrenzt...

Klar sind Servos im Grunde besser.
Möchtest du Lineale oder Drehgeber verwenden? Verstärker a la Gecko-Drive oder Regelung in der Steuerung? (können z.B. EMC2 und Mach2/3)

servus,
Martin

kmx4fun

RCLine User

Wohnort: Bad Oeynhausen

Beruf: Student, Elektrotechnik

  • Nachricht senden

78

Samstag, 3. Februar 2007, 19:32

Martin, du hast sicherlich recht, aber was ist wenn mal ein Motor abraucht? Wenn es schon nicht einfach an ersatz zu kommen, naja. Wie gesagt, die Motoren mögen auch gut laufen, aber ich will weg von Steppern :)

Die Verfahrgeschwindigkeiten sind sicher jenseits von gut und böse, kommt aber ja auch immer auf die Steigung der Spindel an. Was für eine Steigung haben deine? Meine 4mm, mit den jetzigen Steppern ist bei 40mm/sek ende, was mir eindeutig zu wenig ist.

Ich werde Encoder verwenden, zusammen mit der UHU-Steuerung. Die MACH 3 kann afaik keine Encoder direkt auswerten, ausser für Handräder ;) ???


Zitat

Original von B. Eberle
Bei meiner Maschine wäre eine Servosteuerung ohnehin mit Kanonen auf Spatzen (Sperlinge bei Euch) geschossen.


Auch bei uns sind es Spatzen :D

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

79

Samstag, 3. Februar 2007, 20:16

Hallo Marcel,

Meine KG Spindeln haben 5mm Steigung und einen Durchmesser von 16mm.
Ich arbeite mit der Step Four Software und die könnte gar keine Servomotoren ansteuern.

Sie läuft auch noch unter DOS :shy:

Verglichen mit Dir arbeite ich noch recht einfach aber die Präzision stimmt. Der Komfort Deiner Anlage ist natürlich wesentlich höher, das ist mir schon auch klar. Im Moment habe ich dafür aber kein Geld übrig weil noch ein paar andere teure Projekte anstehen.
Eine elektrische KATANA mit 165 cm Spannweite, ein el. Hawker Hunter mit 90mm Impeller und eine PILATUS PC-6B Porter.

Gruss Bruno

80

Samstag, 3. Februar 2007, 20:33

Hallo!

Zitat

Original von kmx4fun
Martin, du hast sicherlich recht, aber was ist wenn mal ein Motor abraucht?
-> ;(

Dann rüste ich den großen von der Z an die X oder Y, und mache nen kleineren 5-Phasen-Stepper an die Z...

Wenn dann noch was passiert, rüste ich auf Stepper von Nanotec um, oder auf die Pacific Scientific...

Zitat

... aber ich will weg von Steppern :)
DAS Argument lasse ich gelten :ok:

wollen schlägt alles...

Zitat

Was für eine Steigung haben deine? Meine 4mm, mit den jetzigen Steppern ist bei 40mm/sek ende, was mir eindeutig zu wenig ist.
5 bzw. 8mm.

Zitat


Die MACH 3 kann afaik keine Encoder direkt auswerten, ausser für Handräder ;) ???
...

Sicher? Ich dachte, was gelesen zu haben... EMC kann's ja auch. ???

servus,
Martin