• »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

81

Freitag, 24. November 2006, 21:40

Hallo Jürgen,

ich habe vor einigen Jahren eine Maschine gebaut mit Verfahrwegen von 600 x 400 x 200 mm. Da habe ich das Maschinenbett aus einem Stück U-Schiene 500 mm x 800 mm Länge gebaut. Die U-Schiene wurde oben und an der hinteren Seite bearbeitet. Den Turm der Maschine aus GG 120 x 120 + 600 mm. Er muss nur an der Vorderseite bearbeitet werden, da wurden er an die U-Schiene angeschraubt und die Kugelrollführungen aufgeschraubt.

Selbst wenn man keine eigene Fräsmaschine hat (eine von der notwendigen Größe hatte ich auch nicht), ist es nicht so teuer, wenn eine Firma mit einem großen Messerkopf über eine Fläche fräst. Ich glaube wir hatten damals 200.-- DM bezahlt.

Vor drei Jahren habe ich zwei andere Maschinentypen gebaut, eine mit Kugelrollführungen und eine mit Schwalbenschwanzführungen.
Verfahrwege 200 x 125 x 100 mm.
Stahl fräsen mit einem Fräser mit Durchmesser 6 mm geht noch. Die auf meiner Seite abgebildete Maschine zeigt eine HF-Frässpindel, aber ein Freund von mir benutzt einen Spindelmotor von Perske in Mannheim. Er fräst z.B. Alu mit einem Fräser 8 mm, 8 mm tief mit einem Schnitt (mit der gleichen Maschine).

Für große flächige Werkstücke ist die Maschine nicht geeignet, aber für alle Teile die ca. Backsteingröße haben, ist sie ideal. Der abgebildete Venuskopf wurde z.B. damit gefräst.

Nun zu: Maschine zeigen?
Da auf meiner Seite unter 53 kostenlosen Tools auch drei Programme sind, die man kaufen kann, wurde ich (auch in diesem Forum) schon angegriffen wegen -Werbung machen -. Zur Info: Teile für die Maschine kann man bei mir nicht kaufen.
Deshalb möchte ich die Seite hier nicht mehr listen. Aber wenn Du bei Google meinen Namen eingibst, kommst Du auf meine Seite.

Gruß

Theodor Schönwald

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

82

Dienstag, 28. November 2006, 21:13

Zitat

Original von Theodor Schoenwald
Hallo Holger,

zu Deinem Text:
... sackt eine gute Mechanik mit Kugelumlauf und schwerem Fräsgerät nach abschalten der Halteströme gerne mal durch (nicht selbsthemmend)...

Das Problem kenne ich.
Die Lösung ist: Eine Gasdruckfeder verwenden.
Es hat auch mit einem Fräskopf mit 20 kg einwandfrei funktioniert.
Wenn man Platz hat und es passt kann man auch ein Ausgleichsgewicht (über eine kleine Rolle) verwenden.

Gruß
Theodor


Das Gegengewicht, einfach und genial :ok: Danke für den Tipp :w
Gruß Holle