^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

41

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:14

Hallo Theo,

Klar, wenn Du explizit Metall fräsen willst, dann bist Du mit Deinem Vorhaben auf dem richtigen Weg. Ich wollte nur vorher darauf hinweisen, damit Du nicht in eine falsche Richtung planst.
Mit so starken Schrittmotoren geht das wohl schon. KG Spindeln von ISEL snd aber auf diese Länge nicht sooo teuer. Ich rate trotzdem, solche einzubauen. schau einmal auf den einschlägigen Messen. Die dortigen CNC Fräsmschinen haben ALLE KG Spindeln, auch wenn dasselbe nicht-CNC Modell TG Spindeln hat!
Ein kurzer Blick unter den Frästisch lässt oft staunen. Gesagt wird das aber an den Ständen oft nicht.

Gruss Bruno

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

42

Samstag, 1. Dezember 2007, 12:43

Ich denke auch es ist am sinnvollsten KG Spindeln einzubauen, das mit dem Mutter verspannen hört sich für mich nach Pfusch an ;)

Aber ich finde bei ISEL keine Preise, kann mir da jemand ungefähr sagen was da kostet ?

Ich habe mal bei ebay gekuckt dort kostet eine mutter 100€ und 10cm Spindel 7€
das mit der Spindel wäre schon ok, die enden kann ich selbst abdrehen.
Aber gibt es nicht irgendwo noch günstigere Muttern ?
Oder würde auch eine Spindel mit 16mm Durchmesser rechen, da würde ich dann je Mutter 30€ sparen
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

43

Samstag, 1. Dezember 2007, 14:11

Zitat

Ich denke auch es ist am sinnvollsten KG Spindeln einzubauen, das mit dem Mutter verspannen hört sich für mich nach Pfusch an

Das ist kein Pfusch sondern gängige Technik ;).
Ich habe ja nix gegen KGS, im Gegenteil. Ich halte sie nur nicht für Prio-1, nachrüsten lkannst du sie später jederzeit noch. Wie genau kannst du denn überhaupt messen wenn du jetzt schon anfängst um 100tel zu feilschen? Erzähl jetzt aber bitte nix von Aldi-Meßschiebern... :D
Oder geht es nur um die Geschwindigkeit? Die Anwendungen wo du diese Speed brauchst sind ohnehin nicht die richtigen für diese Fräse, dafür ist die Spindeldrehzahl zu gering.

Zitat

Aber ich finde bei ISEL keine Preise, kann mir da jemand ungefähr sagen was da kostet ?

Einfach dort anfragen.
Schöne Grüsse
Toenne

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

44

Samstag, 1. Dezember 2007, 14:31

Moin
Dieser http://search.ebay.de/_W0QQsassZhammer-deals hat derzeit sehr viele KG-Spindeln im Angebot die m.E. passen sollten, 24mm Star würde mir auch besser als Isel gefallen ;)
Gruß Holle

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

45

Samstag, 1. Dezember 2007, 15:46

Ich glaube ist ist kein schaden gleich KG Spindeln einzubauen ;)
um die Geschwindigkeit geht es mir nicht



Danke Holger :ok:

das ist ja super was du mir da verlinkt hast

ich werde dort meine spindeln kaufen, sofern niemand ein gutes Argument hat die nicht zu tun

X-Achse Artikelnummer: 170174590440
Y-Achse Artikelnummer: 170174590694
(sofern ich jetzt nicht die Achsen verwechselt habe
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

46

Samstag, 1. Dezember 2007, 16:20

Hi Theo
Klär den Versand ab, nicht das der zweimal versand kassiert !

Star ist eine Qualitätsmarke, da er aber keine Angaben macht würde ich vorab nochmal nach dem Zustand fragen.


EDIT, achsoo, bloß nie die Mutter abdrehen !! (sonst kullern die ganzen Kügelchen raus :D)
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. Dezember 2007, 16:21)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

47

Samstag, 1. Dezember 2007, 16:36

Hallo,

Zitat

das mit dem Mutter verspannen hört sich für mich nach Pfusch an


Klar, ist es auf jeden Fall, auch wenn Toenne das anders sieht. Früher gab es keine anderen Möglichkeiten und man war gezwungen, sich mit diesem "Pfusch" zu helfen.

Zitat

bloß nie die Mutter abdrehen !!


Ja, unbedingt!!! Sonst geht die Flucherei los.

Gruss Bruno

48

Samstag, 1. Dezember 2007, 16:58

Zitat

Klar, ist es auf jeden Fall, auch wenn Toenne das anders sieht.

Schau dir doch die werkseitigen Muttern an Dreh- und Fräsmaschinen der Hobbyklasse (Optimum&Co) an, völlig normal und letztlich die einzige Möglichkeit Trapezgewindetriebe spielarm zu bekommen. Und Trapez ist noch immer Standard weil diese Triebe selbsthemmend sind was bei manueller Arbeit wichtig ist.

@Theo
Hast du dir überhaupt schon Gedanken gemacht wie du die Muttern im/am Kreuztisch befestigst? Ich habe leise Zweifel dass runde Muttern da ideal sind.
Schöne Grüsse
Toenne

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

49

Samstag, 1. Dezember 2007, 17:45

das mit den runden Mutter ist mir sogar recht
dann kann ich die Befestigung selbst herstellen und habe somit optimal an die Maschine angepasst Maße
Es wird also ein Drehteil um die Mutter gemacht. (die alte Mutter ist auch rund)
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

50

Samstag, 1. Dezember 2007, 17:59

Hallo Toenne,

Ja, kenne ich schon. Bei CNC Maschinen hat aber auch Optimum und alle anderen auch KG Spindeln, habe ich in FH selber gesehen. Ich habe extra geschaut danach. Die normalen Maschinen ohne, die CNC Maschinen jeweils mit.

Gruss Bruno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (1. Dezember 2007, 18:00)


51

Samstag, 1. Dezember 2007, 20:46

Opti bietet Umbausätze mit und ohne KGS an. Und es gibt eine Menge Nutzer die ohne KGS ganz gut klarkommen ;).
Ist ja auch wurscht, Theo hat sie sich ja ohnehin in den Kopf gesetzt :D .
Schöne Grüsse
Toenne

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

52

Samstag, 1. Dezember 2007, 20:48

ich werde morgen mal das verspannen versuchen, mal kucken was draus wird

aber ganz unrecht hast du nicht toenne :D
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Theodor« (1. Dezember 2007, 20:48)


Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 2. Dezember 2007, 10:37

Ich habe die Maschine gerade einmal zerlegt:
»Theodor« hat folgendes Bild angehängt:
  • IM003098.jpg
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 2. Dezember 2007, 10:38

Das Fett ist durch dal lange lagern ziemlich verklebt, da werde ich einiges Putzen müssen


Ich bin mal gespannt wie viele blaue Kästchen das werden bis ich fertig bin :nuts:
»Theodor« hat folgendes Bild angehängt:
  • IM003099.jpg
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Theodor« (2. Dezember 2007, 10:42)


Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 2. Dezember 2007, 10:39

Aber die Muttern sind Raffinierter wie ich dachte, an denen ist bereits ein Schlitz zum verspannen.
Sie waren jedoch nicht verspannt, die schraube ist anscheinend nur mit der Hand reingeschraubt.
Ich denke wen ich diese Schraube anziehe kann ich das Spiel beseitigen.
»Theodor« hat folgendes Bild angehängt:
  • IM003100.jpg
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

56

Sonntag, 2. Dezember 2007, 10:55

ist doch super!!
Wenns dann besser klappt haste 200€ gespart ;)

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 2. Dezember 2007, 11:41

ok spiel ist weg ;)



als nächstest ist mir aufgefallen das die X-Achse auf der einen Seite ein Kugellager (Drucklager) hat und auf der anderen Seite in einem Loch ohne Lagerung läuft. Dort werde ich noch ein Kugellager einbauen.
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 2. Dezember 2007, 12:01

Moin
Ja hier sind Trapetzgewindespindeln genau dafür eingesetzt worden wofür die da sind, für Handkurbeln !!!

Man kann die Muttern soweit verspannen das der Frästisch ruhig steht und schön schwergängig ist (da ist schlieslich eine gewissen Selbsthemmnis gefordert), wenn der Tisch an sich Spiel hat gibt es probleme beim fräsen, er rattert.
Umkehrspiel ist hier belanglos, es gibt bei meiner Drehmaschine die Anweisung die Mutter auf 1/8 Umdrehung Umkehrspiel einzustellen, ansonsten sind in kurzer Zeit Spindeln/Mutter platt.
KG-Spindeln in Handbetrieb hätte in dieser Maschine sogar Probleme, der Tisch wäre evtl nicht selbthemmend, und würde beim Fräsen einfach ausweichen.

CNC-Betrieb hat GÄNZLICH andere Anforderungen:

-Geringstmögliches Umkehrspiel, sonst kommt was anderes herraus als man eingibt, Umkehrspiel per Software zu elliminieren funzt max. bei Depron. (wo die Schwergängigkeit der Fräse größer ist als die Fräskraft)
-Dabei größtmögliche Leichtgängigkeit, Schwergängikeit muß mit goßer elektrischer Leistung (große teure Motoren/Elektroik) ausgeglichen werden.
-Selbsthemmnis ist vernachlässigbbar, der Motor hällt ja die ganze Zeit die Spindel fest.


Wer auf die Idee gekommen ist Schraubstockspindeln (Trapetzgewinde) in CNC-Maschinen zu verbauen weiß ich nicht, vermutlich einer von den Ebay-Bulligheimern, m.E. habe sie das gegenteil der Anfordernungen für CNC, ich würde eher dicke Zahnriehmen in eine Maschine bauen als Trapetzspindeln.


Es gibt für mich nur zwei Ausnahmen wo die Trapetzgewinde CNC.tauglich gemacht werden können:

-Z-Achse einer reinen Plattenfräse (2D, Depron, GFK....), da kommt es auf das Umkehrspiel der Z-Achse nicht so an, aber die Achse sackt bei schweren Fräsgerät nach abschalten des Haltestrromes nicht durch. (bei KG muss man mit gegengewichten oder einer Bremse arbeiten).

-Statt drehender Spindel drehende Muttern wenn man sehr lange Verfahrwege (z.B. 3Meter aufwärts) braucht und es nicht auf die Präzision ankommt (Schaum bzw. Textilzuschnittanlagen), die Spindeln können so nicht "schlackern", die schwergängigkeit kann mit dicken Motoren überbrückt werden, so eine 3-Meter KG-Spindel in ausreichender Dicke (50mm aufwärts) kostet doch erheblich mehr als eine "dünne" Trapetzspindel mit dickem Motor. (es funzt in der Praxis, ist aber auch eine endliche Billiglösung), auch hier wäre ich eher für Zahnriemen :D
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (2. Dezember 2007, 12:07)


59

Sonntag, 2. Dezember 2007, 12:54

Zahnriemenantriebe sind gut für (schnelle) Positionierungsaufgaben, für 'echte' Fräsarbeiten aber eher ungeeignet. Wie will man so einen 'Gummiriemen' mit annähernd der gleichen Präzision fertigen wie (KG-)Spindeln? Keine Chance - frag mal 'Lama 2' nach seinen diesbezüglichen Erfahrungen...
Es wird auch zwar häufig mit der enormen Reissfestigkeit der Riemen geworben (durch entsprechende Einlagen wie Stahl oder Kevlar), dabei aber verschwiegen dass die Zähne nunmal die Kraft übertragen müssen...und diese verformen sich, da nutzt keine Einlage etwas. 0.5 - 1/10tel fängt man sich da schnell ein.
'Stabiler' und 'präziser' als ein gut eingestellter Trapezgewindetrieb wird sowas nicht zwangsläufig.

Zitat

Es gibt für mich nur zwei Ausnahmen wo die Trapetzgewinde CNC.tauglich gemacht werden können...

Ich nehme an du fräst Balsa, Sperrholz o.ä. in einer Klimakammer aufs 100tel genau? Lasst doch mal die Kirche im Dorf, es gibt genug Anwendungen wo die Genauigkeit von Trapezgewindetrieben vollkommen ausreichend ist - gerade im Modellbau. Natürlich sind KGS besser, nur muss man (auch wirtschaftlich) abwägen welche wirkliche Notwendigkeit besteht. Man braucht auch nicht unbedingt ein Digitalservo um im Modellboot eine Feuerlöschkanone zu bewegen...;).
Schöne Grüsse
Toenne

Theodor

RCLine User

  • »Theodor« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Untergrombach (20Km von Karlsruhe)

Beruf: Mechatroniker (azubi)

  • Nachricht senden

60

Sonntag, 2. Dezember 2007, 13:30

naja jetzt versuche ich es mal so und wenn es nicht klappt kommen halt KG-Spindeln rein



Die Lagerung ist fertig
»Theodor« hat folgendes Bild angehängt:
  • IM003101.jpg
!!! Meine neue HP !!!


Grüße Theodor Dahl