Wizard

RCLine User

  • »Wizard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-40789 Monheim am Rhein

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Oktober 2008, 17:44

ACL-Beacon mit PIC16F84

Hallo
ich bin zZt. mit folgendem PIC projekt beschäftigt.

Licht - und winden Steuerung für einen Scale Helicopter (Agusta 109 in USCG Lackierung)

Das Modul soll folgende Funktionen ausführen.

1. ACL per LED ( Super Flux 3 Chip) Blitz
2. Rote Beacon's Blinkend alt. ein Rotating Beacon aus 3 SMD LED'S
3. Pos. Leuchten Rot / Grün
4 Landelichter
5 Suchscheinwerfer.
6 Winde Rauf / Runter

Um diese Funktionen zu schalten möchte ich 2 RC eingänge benutzen.
Kanal 1 dieht der Funktion's auswahl
1.1 Pos / Beacon / ACL
1.2. Landelicht / Suchscheinwerfer
1.3 Winde

Kanal 2
1.1.1 ACL ein /aus
1.1.2. nichts
1.1.3 Baecon / Pos an / aus

1.2.1 Landelicht ein / aus
1.2.2 nichts
1.2.3 Scuhscheinwerfer an / aus

1.3.1 Winde rauf ( moment Taster)
1.3.2 nichts
1.3.4 Winde runter

z.Zt hab ich die Platine fertig und fange mit der Software an.Hier noch der Schaltplan
http://www.mbc.gmxhome.de/ext_pics/acl.png

Im Schaltplan fehlt noch ein Jumper zur Einstellung der PIC Stromversorgung über den 7805 oder über den Empfänger. Diese hab ich im Schaltplan noch nicht gändert.

Die Ausgänge für die Normale Beleuchtung werden über den ULN2803 betrieben, die Winde über die H-Brücke und den Suchscheinwerfer über den Transistor .

mfg Charly
90% Aller Softwarefehler sitzen vor dem Gerät :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wizard« (27. Oktober 2008, 17:46)


ro.heg

RCLine User

Wohnort: Quickborn

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. Oktober 2008, 09:34

Hallo Charly,
da hast Du Dir ja was vorgenommen!
Zu Deiner Hardware:
Setze am Versorgungseingang eine 1N4003 o.ä. davor, rein aus Sicherheit!
Einmal vom Netzteil in der Testphase verpolt...Qualmwolke und das wars
erst mal.

Viel Erfolg und Grüße

Rolf

Wizard

RCLine User

  • »Wizard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-40789 Monheim am Rhein

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. Oktober 2008, 10:30

Hallo Rolf
Danke für den Tip
ich hab auf der Platine eine 3 polige Pfostenleiste montiert außen ist Masse innen +
mfg Charly

Wenn ich mit der Software weiter bin werde ich weiterberichten.
90% Aller Softwarefehler sitzen vor dem Gerät :D

4

Dienstag, 28. Oktober 2008, 23:41

Hallo Charly,

interessantes Projekt!

Zur Hardware: In Deiner H-Brücke scheinen ein paar Fehler zu sein.
Zunächst sind die Basis-Widerstände mit 270KOhm viel zu groß. Dadurch fließen - wenn ich mich nicht grob verrechnet habe - gerade mal Basis-Ströme von ca. 16Microampere. Selbst bei hoch-verstärkenden Transistoren (z.B. Beta=400) wirst Du damit kaum mehr als ein paar mA für den Motor bekommen.
Auf der rechten Seite sind die Transistoren vertauscht (PNP mit Emitter an Masse, NPN mit E an Plus).
Wenn der Microcontroller im Reset-Zustand ist, sind die Ports zunächst mal hochohmig, dann würden in dem Augenblick alle Transistoren der H-Brücke leiten!

Wenn Dein Windenmotor auch mit ca. 3,6 V zufrieden ist, würde ich die folgende Brückenschaltung vorschlagen: (s. Bild)
Widerstände und Freilaufdioden kannst Du dann auch weglassen.

Grüße,

Thomas
»Ottili« hat folgendes Bild angehängt:
  • sch.gif

Wizard

RCLine User

  • »Wizard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-40789 Monheim am Rhein

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 07:30

Hallo Thomas
Danke für den Hinweis,du hast recht.

Die Beiden rechten Transitstoren müssen getauscht werden.

Sie sollte aber auch funktinieren wenn die Wiederstände gegen 270 Ohm getauscht werden.

Ich werde die H-Brücke nach deiner Schaltung hin ändern. Der Motor sollte mit 3,6 V noch funktionieren.


Warum kann ich die Freilaufdioden weglassen ?
mfg Charly

ps- Ich werde den Schaltplan heute abend ändern und neu einstellen.
90% Aller Softwarefehler sitzen vor dem Gerät :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wizard« (29. Oktober 2008, 07:37)


6

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 11:13

Hallo Charly,

Zitat

Original von Wizard
Sie sollte aber auch funktinieren wenn die Wiederstände gegen 270 Ohm getauscht werden.

(270 Ohm sind schon fast wieder übertrieben viel Basis-Strom)
Es würde noch das Problem bleiben, daß ohne Treibersignal vom Prozessor (->Reset-Zustand nach dem Einschalten) in allen Transistoren Basisstrom fließt und die Brücke dadurch einen Kurzschluß verursacht.

Zitat


Warum kann ich die Freilaufdioden weglassen ?

weil durch die Kollektor-Schaltung der Transistoren die Spannung am Motoranschluß immer im Bereich der Basisspannung +/- 0,7V gehalten wird. Bei größeren Abweichungen wird sofort der eine oder der andere Transistor leitend, so daß die Aufgabe der Freilaufdioden hier von den Transistoren mit übernommen wird.

Grüße,

Thomas

Wizard

RCLine User

  • »Wizard« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-40789 Monheim am Rhein

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 11:56

Hallo Thomas

Danke hab ich verstanden .
Schaltplan ist gändert.

mfg Charly

ps. die Vorherige H-Brücke habe ich übrigens aus dem Buch
"Funktionen und Sonderfunktionen einfach Schalten"
Pic Mikroprozessor im Schiffsmodellbau von Dirk Lübbesmeyer

Die Basiswiederstände der Transistoren bertrage lt. Buch 270 Ohm und sind direkt an je einen Pic ausgang angeschloßen.
90% Aller Softwarefehler sitzen vor dem Gerät :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wizard« (29. Oktober 2008, 17:53)