Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. Oktober 2008, 02:07

Tutorial: Projekt erstellen

Als erster Schritt zur Programmierung muß erstmal - sofern noch nicht geschehen - die Entwicklungsumgebung auf dem PC installiert werden. Für die PIC Programmentwicklung benutzen wir die "MPLAB IDE" (IDE = Integrated Development Environment), die es kostenlos als Download von der Microchip-Webseite (www.microchip.com) gibt.
Zu der Installation muß evtl. ein installiertes Anti-Viren-Programm vorübergehend deaktiviert werden.

Neues Projekt erstellen

Es ist sicher sinnvoll, die Projekt-Verwaltung zu nutzen, auch wenn der Quelltext nur aus einem einzigen File besteht.
Zwar kann man mit der MPLAB-IDE auch einfach mit dem Editor eine Quelltext-Datei öffnen, über "Configure/select device..." den richtigen Prozesor-Typ einstellen und über "Project/quickbuild xxxx.asm" die Datei übersetzen, wenn man sich aber gleich angewöhnt, immer ein Projekt einzurichten, kann man später immer wieder dieses Projekt laden und es werden alle Einstellungen (Prozessor-Typ, offene Fenster usw.) wieder hergestellt.
Dazu legen wir auf der Festplatte erstmal einen Ordner für dieses und künftige PIC-Projekte an, z.B.
"C:\PICProgramme"
und dann darin einen Ordner für unser erstes Test-Projekt, den wir "Probe" nennen:
"C:\PICProgramme\Probe"
In diesen Ordner legen wir unsere erste Quelltext-Datei "Probe.asm" ab. Diese Datei hängt als ZIP-Archiv diesem Beitrag an (ZIP-Datei herunterladen und Datei in den Ordner C:\PICProgramme\Probe\ entpacken).

Dann starten wir die MPLAB IDE und rufen den "Project Wizard" auf (im Menü "Project"), wählen den gewünschten Baustein (hier: PIC12F629) und im nächsten Schritt bei "Active Toolsuite:" die MPASM Toolsuite aus (dann Klick: Weiter).
Nun wird über "Browse" unser Projekt-Ordner (C:\PICProgramme\Probe) gesucht und bei "Dateiname" ein geeigneter Name für das Projekt eingegeben (z.B. "Versuch"). Im nächsten Schritt "Add existing files..." wird die Datei "Probe.asm" ausgewählt und mit [Add>>] zum Projekt hinzugefügt. Dann auf [Weiter] und [Fertig stellen].

Nun ist unser Projekt "Versuch" geöffnet und aktiv, auch wenn weiter keine Fenster geöffnet sind. Der Name des gerade aktiven Projekts erscheint im MPLAB Fenster-Titel neben dem Microchip-Logo.
Mit "View/Project" öffnet sich das Projekt-Fenster, worin unter "Source Files" auch die Quelltext-Datei "Probe.asm" zu sehen ist. Ein Doppelklick darauf öffnet die Datei im Editor-Fenster.

Nun kann über "Project/Make" (= Funktionstaste F10) das Source File in die Programmdaten für den PIC übersetzt werden. Es öffnet sich das "Output"-Fenster, in dem einige Meldungen zum Übersetzungsprozess und ggf. auch Fehlermeldungen erscheinen. Wenn keine Fehler aufgetreten sind, steht als Abschluß "BUILD SUCCEEDED" und im Projekt-Ordner (C:\PICProgramme\Probe) befindet sich nun u.a. auch die Hex-Datei, die über ein Programmiergerät in den PIC "gebrannt" werden kann.
»Ottili« hat folgende Datei angehängt:
  • Probe.zip (722 Byte - 24 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. August 2015, 14:46)