1

Samstag, 3. Mai 2014, 08:48

Schaltung für Exponentialfunktion und Sub-trim gesucht.

Hallo

benötige Eure Hilfe.Habe eine alte robbe Luna bereits an Fasst adaptiert.
Mechanisch habe ich das Modell bereits auf kleine Ruderausschläge umgebaut,
Trotzdem ist feinfühliges Steuern noch nicht, wie mit meinem modernem Sender, möglich.

Suche deshalb nach einem Schaltung für eine Exponentialfunktion für den Sender.
Die Schaltung sollte konventionell aufgebaut sein, und zwischen den
Knüppelpoties und dem Impulsteil des Senders eingebaut werden.

Da bei dem Sender kein separates Potentiometer für die Trimmung vorhanden
ist, sondern die Trimmschieber mechanisch auf das Knüppelpoti wirken,
würde die Trimmung durch eine Expofunktion sehr verkleiinert werden.
Suche deshalb eine weitere Schaltung die im Modell eingebaut werden soll, und es erlaubt die Servomitten zu verstellen.

Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian

DrCK

RCLine Neu User

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Mai 2014, 22:32

Wüsste nicht, wie man das "konventionell" aufbauen sollte. Da wird schon ein Mikrocontroller mit entsprechender Software erforderlich sein. Falls die analoge Schaltung der Fernbedienung nicht die Spannung am Mittenabgriff der Potis, sondern das Widerstandsverhältnis als Eingangsgröße nutzt, müsste man ggf. sogar mit digitalen Potis arbeiten.
Walkera: Ladybird V2, Devo 8s (mit Devention Firmware)
Align: T-REX 250 DFC Pro (mit Microbeast und Satellit)
Blade: Nano CPS

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. Mai 2014, 00:36

Eine nichtlineare Kennlinie würde sich schon durch parallele Widerstände zum Knüppelpoti verwirklichen lassen.
Wenn man zwei Potis nimmt, wäre auch ein Abgleich der Neutralstellung möglich.

Was die Neutralstellung angeht, so würde ich eher die Gestänge richtig justieren. Dass die Trimmung bei Expo ebenfalls feiner wird, ist ja kein Nachteil.
Für den Anschluss zw. Empfänger und Servo gab/gibt es auch Expo-Module...

Sind die FASST Empfänger eigentlich nicht programmierbar?
Bei Jeti Duplex oder HoTT würden sich deine Anforderungen einfach über die Empfängerprogrammierung lösen lassen.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hsh« (4. Mai 2014, 00:49)


4

Sonntag, 4. Mai 2014, 08:52

Hallo,

Vielen Dank fü Eure Beiträge !

@DrCK

Eine Lösung mit einem Mikrocontroller wäre eine saubere Sache, übersteigt aber meine technischen Möglichkeiten.
In den 80`gab es einmal " konventionell " aufgebaute Expo Einbaumodule, an Unterlagen kommt man leider nicht mehr.

@hsh

Zitat

Sind die FASST Empfänger eigentlich nicht programmierbar?
Leider nein, die entsprechenden Fasst Sender bieten ausreichend Einstellmöglichkeiten, Mein Robbe Retro-Sender aus 68 hat keinerlei
Einstellmöglichkeiten. Jeti war ja ursprünglich ein universelles Nachrüstsystem und hat eben noch die entsprechenden Gene !

Zitat

Was die Neutralstellung angeht, so würde ich eher die Gestänge richtig justieren
Habe ich; Das Rumpfmaterial Ferran reagiert sehr stark auf Temperaturänderungen. Im Laufe eines Flugtags ist mehrfaches
Nachstellen erforderlich.

Zitat

Für den Anschluss zw. Empfänger und Servo gab/gibt es auch Expo-Module
Ist mir bekannt, Bei drei Retro Modellen a 2 x 19 € pro Ruder suche ich nach einer Selbstbau Lösung.
Mit einem Fixwert von etwa -30 % Expo ab Sender auf den 3-Steuerachsen, können die Modelle exakt genug gesteuert werden
So habe ich es auch in meiner Computeranlage eingestellt.

Zitat

Eine nichtlineare Kennlinie würde sich schon durch parallele Widerstände zum Knüppelpoti verwirklichen lassen

Das ist eine gute Idee !


Ich werde die Potentiometer im Luna Sender messen, und mich dann nochmals melden.

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian

5

Montag, 5. Mai 2014, 15:26

Man müßte mal alte Schaltpläne durchschauen, da gibt es sicher auch analoge Lösungen. Es gibt Exponentialschaltungen (z.B. in der Musikelektronik), die bestimmte Kennlinien ausnutzen. Subtrim je nach Schaltung auch mit OPs als Addierer.

RK

6

Montag, 5. Mai 2014, 17:09

Im Nachbarforum gibts einige Schaltpläne für ältere Sender.
http://www.rc-network.de/forum/showthrea…empf%C3%A4ngern

Was aber auch klar ist, dass es verschiedene Schaltungen gibt, die nicht so ohne weiteres austauschbar/erweiterbar sind.

Aus heutiger Sicht würd ich tatsächlich einen Prozessor reinsetzen...

7

Montag, 5. Mai 2014, 20:29

Hallo,

vielen Dank für Eure Mitarbeit :)

Einen Schaltplan für ein Expomodul für eine Multiplex Royal habe ich, im Rahmen einer Schaltplansuche für die MPX Anlage in RCN erhalten. Dieser läßt sich aber leider nicht an den alten Robbe Sender anzupassen, da der Impuls schon integriert erzeugt wird, und so auch die Steuerknüppel umgepolt werden können. ( Schaltplan für MPX Expomodul kann ich gerne per PN übermitteln )

Die Rahmenbedingungen im alten Robbe AM Sender sehen folgendermaßen aus:
Ein Knüppelpoti des Luna Senders hat 4,8 K, am rechten Kontakt liegen 6,74 V zu Masse an. Er ist unsymmetrisch zentriert bei 1,3 K.
In dieser Mittenposition liegen am Schleifer 5 V gegenüber Masse an. Der Knüppelweg überstreicht den Bereich von 0,7 - 1,9 K
Mittlerer ( 5 V ) und linker Kontakt des Potis führen zu den Transistorkippstufen. Auf der Impulsplatine ist noch ein Trimmer für jeden Kanal verbaut, mit dem sich die Mittelstellung jedes Kanals justieren läßt.
Der Impulsteil produziert ein wunderschönes unverrauschtes PPM Signal. Einen Schaltplan habe ich leider nicht ;(

Ich rechne schon eine ganze Weile mit parallel geschalteten Widerständen, komme aber wegen der Unsymmetrie des Knüppelpotis,
und den dann auch zusätzlich zur Erhaltung des Steuerweg erforderlichen Reihen Korrektur Widerständen auf keinen grünen Zweig,
da hierbei zuviele Unbekannte vorhanden sind :wall:

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »sebastianruff« (5. Mai 2014, 20:53)


lichtl

RCLine User

Wohnort: Bayern voll inner pampa

Beruf: muß mann haben

  • Nachricht senden

8

Montag, 1. Dezember 2014, 11:17

Mal ohnen expo und mit reduziertem Knüppelsignal was allerdings auch reduzeirte Servoausschläge zur Folge hat.

Am + und an Masse des Potis 220 Ohm Einlöten in Reihe zum Poti. Die mittelstellung müsste so weitgehenst erhalten beliben . Und der Servoweg reduziert sich weil der Abgriff einen geirigenen Wiederstandweg durfährt. Trimm wird allerdings auch kleiner ;)

Mit den Widertendswerten kannst du ein wenig spilen um zusehen wo Du ein Brauchbares ergebniss hast.

Ferran Rümpfe und Trimmug Bei irgend einem Carreremodell gab es eienen Umlenkhebel 1/1 in der Rumpfmitte der Proplem anscheinend behoben hatte.
Im rcn Retro und Carrera Themen gibts dazu irgendwo... eien Abhandlung.

Bei der mechanischen trimmung am Sender über Poti verdehen beschränken vor allen die meschainschen anschläge den Trimmweg. ;)
auch im Winter gibt es Thermik !

Gruß Bernd :ok:

9

Samstag, 27. Dezember 2014, 22:52

Theoretisch müsste man das auch mit einem OPV sehr einfach verwirklichen können (eventuell sogar direkt in in der Signalleitung des Servos). Da müsste man aber einiges herumrechnen, aber wenn tatsächlich Interesse besteht und es zeitl. nicht drängt, können wir das gern probieren...

Material würd sich auf 2-4 Widerstände, eine Diode und einen OPV beschränken...

10

Freitag, 10. Februar 2017, 09:49

Exponentialschaltungen für Mpx-Sender z.B.Profi

Vorbemerkung:Ich habe nach einem ,von der Platine abgenommenen Schaltplan für Expo-modul eines Kollegen,eineSchaltung aufgebaut.Doch mußte ich feststellen,das diese keine richtige Exponentialkurve an der Rudermaschine ergibt.Nach einiger Überlegung ist mir aufgefallen,daß Dioden nur zwischen 0,5 und 0,9v eine exponentiale Kurve in der Kennlinie haben.Die Spannung aber,die an der Diode anliegt beträgt jedoch mittig etwa 3,5V und steigt auf ca.5V,und fällt auf ca.1V.Liegt also weit über,bzw.unter, dem Kennlinienknick.Meine Frage lautet deshalb:Hat jemand diese MPX-Schaltung nachgebaut und mit welchem Erfolg,oder ist eine andere Schaltung bekannt,die nachweislich eine Expo-Kurve erzeugt.