Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

1

Montag, 31. Juli 2017, 20:53

Flash LED an Servoausgang

Nabend Gemeinde,

ich bin auf ein Problemchen gestoßen.
Seither habe ich für einfache Licht an/aus Schaltungen einfach aus Getriebeschaden Servos, oder einfach nur alten, die Elektronik ausgebaut. Den Poti in neutral festgeklebt oder gegen Wiederstände ersetzt um dann an den Motorkontakten beim schalten des Kanals Strom für das Licht zu bekommen.
Das funktioniert so seit etwa 15 Jahren recht gut.
Jetzt wollte ich das ganze mit ner Flash LED machen, nur sobald die am Motorausgang angelötet ist (mit passendem Wiederstand) leuchtet sie nur und blinkt nicht.
Am Akku direkt blinkt sie so wie sie soll

Was staeckt dahinter?

MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

2

Montag, 31. Juli 2017, 21:50

Soderle, Materialschlacht sei dank.
Verbaut war die Schaltung eines Futaba Servos, jetzt habe ich noch nen Graupner Servo zerlegt und siehe da, mit der Platine blinkt die Blink LED ???

Also nur Interessehalber, was steckt dahinter? Andere Frequenz?

3

Dienstag, 1. August 2017, 13:29

aus einer Servoelektronik kommt eine PWM zur Ansteuerung des Motors (hört man als "Knurren") und man kann das auch am Oszi gut beobachten (falls man hat).
Alle 20ms wird für kurze Zeit die Spannung wieder ausschaltet (vom Servoimpuls abgeleitet), um nach wenigen Mikrosekunden wieder einzuschalten.
Die kurze Aus-Pause nimmt das Auge nicht wahr, außer die LED bewegt sich schnell im Raum, dann kann man das per Stroboskop-Effekt als "Flimmern" erkennen.

Eine Blink-LED wird normalerweise an Konstantspannung betrieben, über die holt sich der Taktgeber seine Versorgungsspannung. Immer wenn die Blink-LED an Spannung gelegt wird, geht erst mal die LED an und würde nach der Taktgeberzeit ausgeschaltet. Wenn jetzt die Servoelektronik die Spannung deutlich vorher wieder ausschaltet, beginnt das Spiel von vorn, also wieder Lampe an.
Damit verhält sie sich für das Auge wie eine normale LED (s.o.)

Den Unterschied zwischen Futaba und Graupner kann zwei Ursachen haben:
- bei maximaler Abweichung vom Sollwert wird der Transistor voll durchgesteuert - dann hat der Taktgeber die Chance, die LED auch mal auszuschalten
- die PWM-Frequenz ist deutlich höher, so dass die kurze Auszeit den Taktgeber nicht komplett zurücksetzt.

Abhilfe könnte ein Kondensator parallel zur Blink-LED schaffen, dazu aber noch eine kleine Verpoldiode - denn wenn das Servo auf "rückwärts" geht, das mag ein Elko gar nicht. Die LEDs eigentlich auch nicht (typische zulässige Reverse Spannung um die 5V!). Die Blink-LED könnte das aber übler nehmen (0,5V Reverse max).

MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. August 2017, 13:40

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Da war mein Gedanke mit den Frequenzen garnicht so verkehrt.
Die Servostellung kennt nur Neutral oder voll in eine Richtung. Eine Umpolung findet also nicht statt.

Verhält sich das nur bei den blink LEDs so mit der Frequenz, wegen ihrem Aufbau mit Quarz?
Sprich, hätte eine Blinkschaltung mit normaler roter LED problemlos funktioniert?

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. August 2017, 18:18

Hallo,

Zitat

Die Servostellung kennt nur Neutral oder voll in eine Richtung. Eine Umpolung findet also nicht statt.

Bist du da sicher ?
Hänge mal ein Gleichspannungs-Voltmeter (möglichst "altmodisches" Analog-Meter) an den Servoverstärker-Ausgang, was wird angezeigt, wenn du am Sender den Knüppel betätigst ?

Zitat

Verhält sich das nur bei den blink LEDs so mit der Frequenz, wegen ihrem Aufbau mit Quarz?

In den Blink-LEDs ist kein Quarz, sondern eine einfache (aber tricky gemachte) integrierte Schaltung, die einen astabilen Multivibrator ("MV", mehr dazu mit Google) darstellt oder nachbildet. Der schaltet dann die eigentliche LED ein und aus.

Zitat

Sprich, hätte eine Blinkschaltung mit normaler roter LED problemlos funktioniert?

Blinkschaltungen besitzen immer so einen astabilen MV; der aber auf sehr unterschiedliche Weise realisiert werden kann und auf unterschiedliche Weise auf impulsförmige Speisespannung reagieren kann. Da riskiere ich keine Voraussage...

Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (1. August 2017, 18:35)


MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. August 2017, 06:23

Ja ich bin mir sicher das neutral auch neutral ist. So schwer ist das ja nicht ;)
Und da ich an der Funke mit einem Schalter die Positionen schalte sind die auch immer gleich.

Mit normaler Blinkschaltung meine ich so eine primitive mit Kondensator und Transistor

7

Mittwoch, 2. August 2017, 12:35

Zitat

Mit normaler Blinkschaltung meine ich so eine primitive mit Kondensator und Transistor

fast so primitiv ist die Schaltung in der Blink-LED, soll ja nichts kosten. Aber weil auf Silizium die Kondensatoren recht klein ausfallen, müssen sich die Schaltungsentwickler etwas mehr einfallen lassen. Da kann es sinnvoller sein, auf der vorhandenen Chipfläche z.B. eine komplette Zählerschaltung aufzubauen anstatt einen zweiten Kondensator.

MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. August 2017, 12:39

Und wäre diese einfache (Kondensator,Wiederstand, Transistor,LED,selbst gelötet) Schaltung nun auch so anfällig?
Das war meine Frage

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 2. August 2017, 17:24

Hallo Shark,

die Realisierung einer Blink-LED ist in etwa so, wie E-Beaver sagt und begründet (z.B. höherfrequenter Oszillator + Frequenzteiler) . Das können wir hier abhaken.

Was du unter "neutral" verstehst, heißt nur, daß bei Schalter in Mittelstellung am Empfänger Impulse mit 1,5 ms Länge und ca. 11 oder 20 ms Periodendauer (je nach Fabrikat und Modus) ausgegeben werden. Was das Servo bzw. der Servoverstärker daraus macht, ist dann eine andere Sache.
Ein Forum ist nicht das geeignete Medium, um die Funktionsweise eines Servos (incl. Blockdiagramm) zu erklären.

Zitat

Und wäre diese einfache (Kondensator,Wiederstand, Transistor,LED,selbst gelötet) Schaltung nun auch so anfällig

Es gibt keine solche "einfache" Blinkschaltung. Die "gängigste" einfache Bastler-Blinkschaltung (astabiler MV) arbeitet mit 2 Transistoren, 2 Kondensatoren und 4 Widerständen. Deren Funktionsweise solltest du erstmal bis ins Detail kennen und verstehen, bevor man dir mehr erklärt.

Sorry- man kann nicht in einenm Forum einem Fast-Laien den Inhalt von 1 oder 2 Fachbuch-Seiten vermitteln. Das soll keine Wertung deiner Person sein; du kannst das sicher noch lernen. Du findest das alles in guten Bastelbüchern oder nach einigem Suchen wahrscheinlich auch im web.

Gruß,
Helmut

MultiShark

RCLine Neu User

  • »MultiShark« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Aalen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 3. August 2017, 06:26

Danke Helmut, ein schönes Schlusswort.
Inzwischen funktioniert ja alles für meine Zwecke


In den Rest lese ich mich rein wenn die Sommerferien der Kids vorbei sind ;)

Ähnliche Themen