Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

41

Dienstag, 15. Juni 2010, 22:19

Hallo,

ich habe zwar im Nachbarforum die gleiche Frage eingestellt, nun aber wieder diesen Beitrag gefunden, in dem ich ja bereits einmal geschrieben habe.

------------------------

Ich möchte die Daten des Unilog mit den Wi.232 Funkmodulen übertragen, bei der Verwendung des UNI-Displays scheint aber noch eine Fehleinstellung vorzuliegen.

Mit folgender Konfiguration funktioniert es bereits:

-Unilog mit WI.232 Modul (Plischka.at Modul Rev.5)

-PC mit USB-TTL Wandler (Plischka.at)
auf dem PC läuft Logview, Vollzugriff auf Unilog möglich
Wi.232 sind auf Wideband mit 115kBaud eingestellt
Network Modus normal
Version output Register disable
Wi.232 wird über das USB Modul mit 3,3V versorgt

Wird aber anstelle des PC's das Unilog-Display verwendet, erscheint im Display eine Fehlermeldung.(kein Gerät gefunden) Das Display hängt am Wi.232 Modul, wird daraus mit 3,3 V versorgt. Eingangsseitig wird ein 2s Lipo verwendet. Die TX/RX Leitungen habe ich bereits getauscht. Ebenfalls habe ich verschiedene Baudraten probiert.

Der Unilog mit Display und Kabel funktioniert.

Wo liegt hier ein Fehler vor?? Muß bei Verwendung des Unidisplay eine andere Einstellung in den Funkmodulen vorgenommen werden?

Viele Grüße
Andreas
----------------------------

Ich habe mir Eure Beiträge durchgelesen, aber leider noch keinen Fehler bei mir entdeckt, vielleicht kommt jemand von Euch darauf.

Viele Grüße
Andreas

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 15. Juni 2010, 22:58

Ich weiß jetzt nicht welche Pinbelegung dein USB-UART hat. Bei den Funkmodulen sollte ein Kabeltausch aber eher unnötig sein.
Die Buchsen am UniLog und UniDisplay haben die gleiche Pinbelegung. Nur das Verbindungskabel zw. UniLog und UniDisplay hat RX/TX gekreuzt.

Andere Baudraten bringen nichts. Wie schon weiter oben beschrieben läuft das UniDisplay mit 115k2. Ein Funkmodulpaar, das austauschbar mit Logview läuft, muss auch mit dem UniDisplay laufen.

Nachtrag:
Bist du eigentlich sicher, dass die Wi.232 115k2 schaffen? Als ich mich damals für die F2M03GXA entschieden habe, war ich mir recht sicher im Datenblatt der Wi.232.EUR nur 76k8 maximale Baudrate gelesen zu haben. Bei den Mikrokoptern werden ja auch nur niedrigere Baudraten verwendet.
mfg Harald

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hsh« (15. Juni 2010, 23:09)


Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

43

Dienstag, 15. Juni 2010, 23:17

Hallo,

ich tausche ja die TX/RX Leitungen zum Unidisplay, falls es daran liegt, sollte ich den Fehler eigentlich bereits gefunden haben. Des Weiteren bleibt das Modul am Unilog hardwaremäßig unverändert, denn die Funkstrecke zum PC funktioniert.
Ein Einstellen des Wi.232 Moduls am Unilog auf Slave zeigte keine Veränderung.

Lt. Doku schaffen die Wi.232 115200 Baud, diese Einstellung ist auch zwingend für den Unilog!? Da die Funkübertragung zum PC mit Logview funktioniert, gehe ich davon aus, daß die Funkstrecke hinreichend ist bzw. sein sollte.

Meine Konfiguration findet Ihr anbei.

Grüße
Andreas

Unilog Version 1.12
Display Version 1.24
»Andi_PDA« hat folgendes Bild angehängt:
  • wi232.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Andi_PDA« (15. Juni 2010, 23:31)


hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 15. Juni 2010, 23:53

Ich glaube du hast mich falsch verstanden, die RX/TX Leitungen des Funkmoduls am Unidisplay müssen nicht vertauscht werden. Es ist egal, welches Modul am Unilog oder Unidisplay hängt.
Verwende einmal das Modul vom Unilog am USB-UART-Adapter und das Modul vom Unidisplay am Unilog. Logview sollte dann immer noch funktionieren.

Die Module sollten so eingestellt sein, dass sie sich automatisch miteinander verbinden. Mit der Konfiguration der Wi.232 kenne ich mich leider nicht aus. Aber wenn die Verbindung zum PC klappt, kann es kaum an der Konfiguration der Funkmodule liegen.

Ist deine Spannungsversorgung in Ordnung, und stimmt die Pinbelegung?
Beim Unilog/Display (Stecker) müsste die Belegung 3.3V GND RX TX sein. Also wie bei deinem Adapter. D.h. deine Funkmodule müssten wenn sie mit dem Adapter komunizieren können, auch mit Unilog/Unidisplay kommunizieren können.
mfg Harald

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 16. Juni 2010, 18:05

Hallo Harald,

ich habe dies mal probiert, ich kann beide Module tauschen, die Kommunikation UNILOG--PC funktioniert immer, die mit dem Unidisplay nicht.
Ich habe bereits versucht, Herrn Merz anzurufen, ich war für heute leider etwas spät dran.

Grüße
Andreas

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 17. Juni 2010, 00:11

???
Dann kann es eigentlich nur ein Timingproblem geben.
Wofür ist das TX Timeout Register und der Uart Buffer MTU?

Wie gesagt, ich kenne die Wi.232 nicht, aber wenn ein nicht voller Buffer nur alle 16ms übertragen wird, könnte ich mir gut vorstellen, dass es Probleme gibt. Versuch einmal beide Werte zu reduzieren. Das UniDisplay reagiert auf Timingprobleme sicher empfindlicher als Logview.
mfg Harald

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 17. Juni 2010, 10:08

Hallo Harald,

ich habe gerade mit Herrn Merz gesprochen, er hat auch diese Vermutung, ich probiere es heute mal aus.

Danke

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 17. Juni 2010, 22:27

Hallo,

es war das Timing, nun funktioniert es auch mit dem Display.
Timeout auf 5 ms, Puffer auf 1, mit dieser Einstellung im Logger und im Display hat es sofort funktioniert.

Vielen Dank nochmals an Euch.

Andreas

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 24. Juni 2010, 20:46

Hallo,

erste Test haben ergeben, daß die Funkverbindung Unilog (über Wi.232) und Display prinzipiell funktioniert, ab und zu gibt es aber noch Verbindungsabbrüche. Mit der Verbindung UNILOG zum PC habe ich so etwas noch nicht beobachtet, ich werde eventuell das Timing noch "optimieren" müssen.

Aus RG-174 wollte ich gerne eine Dipolantenne bauen, (86mm Strahlerlänge + 86mm Gegengewicht. Ich bin mir aber unsicher, ob ich den Verkürzungsfaktor für das RG-174 mit 0,66 berücksichtigen muß. Hat jemand eventuell Erfahrungen?

Grüße
Andreas

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

50

Freitag, 25. Juni 2010, 11:14

Hallo,

neue Einstellung:

timeout 0 ms (disable)
puffer 1

es scheint auf den ersten Blick eine stabilere Verbindung zu sein. Ob nun ein quasi "Dauersenden" vorliegt, muß ich noch überprüfen.

Grüße

Andi_PDA

RCLine User

Wohnort: Königsbrunn/Augsburg

  • Nachricht senden

51

Samstag, 26. Juni 2010, 21:31

Hallo,

trotz diverser Modifikation konnte ich leider keine zuverlässige Datenverbindung zwischen dem Unilogmodul und dem PC bzw. Display herstellen. Die Verbindung funktioniert bis ca. 100m, danach kommt es zu Verbindungsabbrüchen, die aber in kurzer Entfernung automatisch wieder hergestellt wird. Auch der Einsatz von Dipolantennen brachte nichts.

In der Doku vom Wi.232 steht etwas von max. Verbindungsrate von 76,8 kbit/s bei 600khz Bandbreite und 13 dBm, die vom Unilog geforderte Rate von 115,2 kbit/s scheint eventuell doch zuviel zu sein?? In der Parametriersoftware sind aber 115,2 kbit/s einstellbar. Das pinkompatible Bluetoothsmodul wollte ich eigentlich nicht probieren.

Darum meine Frage, wer hat nun wirklich die Kombination erfolgreich im Einsatz??

Grüße
Andreas

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 27. Juni 2010, 01:28

Hi,
vom Gefühl her würde ich die Buffergröße etwas erhöhen ca.16-32Byte. Im Idealfall eben so groß, wie ein Unilog-Frame ist, oder lieber etwas größer.
Sämtliche Wartezeiten würde ich so weit es geht reduzieren. k.A. was Herr Merz dir mitgeteilt hat, aber da das Unilog ja das Abstecken des Unidisplay erkennt, ist es naheliegend, dass da ein ACK erwartet wird. Wenn die Funkstrecke das Timing zu weit spreizt, wird einfach nichts mehr gehn.

Meine Nachrichtentechnikkenntnisse sind leider etwas eingerostet. Aber wieviel Daten übertragbar sind, wird soweit ich weiß von der Leistung oder der Kanalbreite begrenzt. Für weite Entfernungen werden daher auch eher niedrige Datenraten verwendet (ZigBee vs. Bluetooth).

Ich kann nur die Funktionalität einer Bluetoothverbindung mit 115k2 bis ca. 100m Höhe bestätigen. 433Mhz Module mit 38k4 hatte ich bis > 300m in Verwendung. Die maximalen Reichweiten habe ich aber nie ausgetestet.

Die Wi.232 habe ich wegen der im Datenblatt angegebenen 76k8 nie probiert.

mfg Harald
mfg Harald

skydiver37

RCLine User

Wohnort: Göppingen

Beruf: Konstrukteur und Elektroniker

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 15. September 2010, 14:30

Hallo Andreas,

>Darum meine Frage, wer hat nun wirklich die Kombination erfolgreich im Einsatz??

ich hatte die Module im Einsatz (und ich schreibe aus dem Gedächtnis, weil ich meine Doku nicht greifbar habe):
RF-seitig funken die Wi232 mit 76k8, die UART der Wi232 kann bis zu 115k2.
Unilog macht 115k2, ein Frame ist 24 Byte lang (davon 2 Byte checksum).
Ich habe seinerzeit den Wi-UART-Buffer auf max erhöht und den timeout auf min. gesetzt, also sofort senden und nicht erst bei vollem Buffer.
Die Übertragung der Unilogdaten hat damit problemlos funktioniert. Klar, dass die aufgezeichneten Daten so nicht übertragen werden können bzw. nicht ohne fehlende Werte (76k8<>115k2 und begrenztem Buffer)


Gruß
Rainer

54

Freitag, 19. November 2010, 10:17

Hi,

für alle die es interessiert, ich arbeite gerade an einem Sprachausgabe/steuerungs System ähnlich dem wstech-System. Das Projekt ist gerade im Aufbau, aber ich habe schon einige Informationen unter http://scls.falmer.de zusammengetragen. Im Moment arbeitet das ganze mit dem Unilog und LipoWatch. Aufbau grob erklärt : ein Netbook ist mit einem Headset und dem UniLog/Lipowatch verbunden. Sprachbefehle und Sprachausgaben erfolgen über das Headset und werden über eine Software auf dem Netbook gesteuert. Diese Software übernimmt auch die Anzeige der Flugdaten und das Auslesen von Daten. Soweit ist alles funktionsfähig aber noch in der Erprobung. Ich würde auch gerne auch noch Anregungen einfließen lassen und deshalb über ein Feedback freuen.

cu
Andreas

hsh

RCLine User

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

55

Samstag, 20. November 2010, 09:05

Hallo! Klingt auf alle Fälle interessant, wengleich ich immer von einem kleinen Einbaumodul für diverse Telemetrieprotokolle träume. Preis/Leistung und Flexibiltät ist mit einem Netbook natürlich ungleich höher.

Darf ich fragen, wie du das LipoWatch zur Kommunikation über die Funkstrecke überredet hast? Ich habe eine Bluetoothverbindung zwischen UniLog und UniDisplay schon recht lange in Verwendung. Mit dem LipoWatch will das aber leider nicht funktionieren.

Einzige Anregung/Empfehlung wäre Parser und Sprachausgabe möglichst sauber zu kapseln um vielleicht auch Telemtriesysteme unterstützen zu können.
Schwellwerte für Meldungen sowie konfigurierbare, zeitgetriggerte Datenansagen wären m.M. nach praktisch. Entsprechend braucht es einen Modell-/Konfigurationsspeicher um z.B. Unterspannungswarnungen sinnvoll ausgeben zu können.

Ich nutze derzeit UniLog & Jeti-Duplex. Allerdings ist das Umstellen der Telemetriewarnschwellen bei Modellwechsel leider Fehleranfällig und lästig.
mfg Harald

56

Mittwoch, 24. November 2010, 17:10

Über das UniDisplay hab ich das jetzt schon lange nicht versucht mit LipoWatch. Aber auch das funktinierte. Vom Prinzip her ja auch zum UniLog kein Unterschied. Einziger Unterschied, der LipoWatch sendet variable Datenpacketlängen.

cu
Andreas