1

Samstag, 7. Januar 2017, 14:44

Interessantes Lauflicht - Schaltmodul mit ATMEGA 48A und FET

Bei der Suche nach einem Blink Modul für ein Bastelprojekt mit leistungsfähigen Ausgängen und 12V Betrieb bin ich auf dieses hier gestoßen:
www.technikron.de
Das Modul ist mit einem ATMEGA 48A bestückt und 8 FET's vom Typ IRLR3705Z.
Dieser FET kann Ströme bis zu 42A schalten.
Da die FET auf der Platine nicht gekühlt werden und auch die Leiterbahnen nicht dafür ausgelegt sind muß man sich mit 5A pro Ausgang begnügen.
Als Summenstrom werden 10A angegeben.

Anschlüsse:
Auf der Platine ist die ISP Schnittstelle auf Pins herausgeführt.
Von Oben nach unten:
GND
+5V
MOSI
MISO
SCK
RESET
Der Reset Pin ist, wie üblich, mit einem 10k Pullup Widerstand versehen und somit ISP kompatibel.
Die 2 Pins oberhalb des Controllers sind mit GND bzw. PD3 ( PIN 1 ) verbunden.
Die FET's sowie die dazugehörigen LED's liegen auf Port B = PIN 7+8, 12...17.
Die 3 POTI's ( nur 2 bestückt ) gehen auf den ADC 0..2 = PIN 23...25.
Lötet man die ab kann man hier auch Spannungen messen.
Der Taster am rechten Rand schaltet gegen GND und ist mit PIN 32 verbunden.
Die beiden Anschlußpads rechts neben den POTI's sind zum Taster parallel geschaltet.
Auf den zusätzlichen "ELKO" Klemmen kann ein externer ELKO zur Pufferung der Spannungsquelle angeschlossen werden.

Ja - warum beschreib ich das so ausführlich - Weil dieses Modul klein ist, viel Leistung hat
und durch die herausgeführten PIN's prima zum Bau eigener Schalt Module ( z.B. Beleuchtung etc. ) für den Modellbau geeignet ist.
Das nötige Know How zum Programmieren des ATMEL AVR ATMEGA 48A kann man sich hier im Forum aneignen.
Wem 4k Speicher nicht reichen, der kann den ATMEGA 48A aus- und einen ATMEGA 88A einlöten.

Auf dem PIN 1 ( Lötpad vorhanden ) befindet sich der INT1 Interrupt, hier könnte man eine Servoimpulsauswertung realisieren.

Ein paar Nachteile gibts natürlich auch:
Es ist mit ~45,-€ nicht gerade billig, durch den Bauteileaufwand aber doch gerechtfertigt.
Es ist leider kein Schaltplan und auch kein Quellcode verfügbar.
Zum Programieren mit dem AVR ISP MKII musste ich die GATE Vorwiderstände ( 10 Ohm ) der FET's von Kanal 4,5,6 auslöten.
Das muß aber nicht bei jedem Programmiergerät so sein.
Der Controller kann nur mit intern Takt betrieben werden - Eine externe Taktquelle ist nicht vorhanden.
Der Takt ist also nicht sonderlich genau, könnte aber mit OSC CAL nachjustiert werden.

Was hab ich damit gemacht:
Erstmal hab ich den ATMEGA 48A gegen einen ATMEGA 88A ausgetauscht - Muß man aber nicht machen.
Ich hab die internen Lauflichtprogramme neu programmiert und einen zusätzlichen Modus für unser Bastelprojekt mit eingefügt.
Ausserdem wird das aktuell eingestellte Programm angezeigt, wenn man den Wahl- Taster gedrückt hält ( War in der Original Software nicht so ).
Den 3. ADC Eingang hab ich benutzt um die Lauflichtprogramme 5x schneller laufen zu lassen, wenn man hier einen Taster/ Schalter gegen GND einbaut.
Trotzdem hätte der Code noch in den vorhandenen ATMEGA 48A gepasst.

Wer nicht basteln mag, kann das Modul natürlich auch so verwenden wie es geliefert wird.
Also als Lauflicht mit 16 Programmen einem Zufallsmodus und einem Programmdurchlaufmodus.
Das wäre aber anhand der Möglichkeiten schade.

Was kann man noch sagen - Viel Spaß beim basteln.
»wkrug« hat folgendes Bild angehängt:
  • LAUFLICHT.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (7. Januar 2017, 18:00)