Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Encoder

RCLine Neu User

  • »Encoder« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: France

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 20:52

Rechtecksignal in abhängigkeit der geschwindigkeit erzeugen!!

hallo

habe eine vielleicht ganz triviale frage.

ich möchte gerne einen analogen wert erzeugen (zum Beispiel geschwindigkeit 0 - 3000 1/min) und diesen zu einem Atmel µC weiterleiten und auch dort per Analog Eingang einlesen.

Der Analog output für die Geschwindigkeit wird über ein simulationstool zur verfügung gestellt und hat eine auflösung von 12 Bit.
Der Analog Input des Atmel hat aber nur 10 Bit auflösung. dumme frage: Bereitet das eventuell probleme oder kann ich problemlos diesen analogen ausgang mit meinem analogen input des microcontrollers verbinden und die geschwindigkeit im controller weiterverarbeiten?

hintergrund: ich möchte gerne ein rechtecksignal in abhängigkeit der geschwindigkeit erzeugen. d.h. ich lese die geschwindigkeit als analogen wert ein und erzeuge das rechtecksignal. die frequenz ist dabei von der geschwindigkeit abhängig. beispiel


1 Umdrehung/min entspricht 1 Hz
2 Umdrehungen/min entspricht 2 Hz usw..

hoffe ihr habt verstanden was ich meine.
Hello

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 22:42

RE: Rechtecksignal in abhängigkeit der geschwindigkeit erzeugen!!

Wenn Dir die Auflösung von 1024 Schritten ( =10Bit ) ausreicht dürfte das kein Problem darstellen.
Wichtiger ist der Spannungsbereich in dem dein Signal liegt.
Mit einem ATMEL Controller kann man maximal Spannungen bis zu Betriebsspannung des Controllers am A/D Eingang nutzen.
Liegt die maximale Spannung höher kann man sich mit Spannungsteilern behelfen.
Liegt sie niedriger kann man die interne Spannungsreferenz verwenden, eine externe Referenz anschalten, oder dem Signal mit einem Operationsverstärker auf die Sprünge helfen.

Willst Du eine höhere Auflösung als 10Bit musst Du gezwungenermassen einen enternen A/D Wandler an den AVR Controller anschließen.

Wenn Du aber ohnehin das Signal schon in digitaler Form vorliegen hast, würde ich das auch für den Controller verwenden.

Möglichkeiten gibts da einige - nur mal ne unvollständige Aufzählung:
Seriell über USART ( RS232, RS485, Infrarot )
I²C ( =TWI )
SPI
Parallel mit Strobe Impuls

Eine D/A Wandlung mit nachfolgender A/D Wandlung find ich nicht besonders sinnvoll, ist aber durchaus möglich.